Presse

Immer mehr Menschen in NRW setzen auf den Sozialverband VdK

Starke Lobby gegen Einschnitte im Sozialsystem

Pressemitteilung von Andrea Temminghoff

(01.02.2013) Der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen konnte für das vergangene Jahr einen neuen Rekord bei den Mitgliederzahlen verzeichnen. Wie der Vorsitzende Karl-Heinz Fries heute in Düsseldorf mitteilte, gehören dem Landesverband aktuell mehr als 262.000 Mitglieder an – das sei der höchste Wert seit der Gründung im Jahre 1948: „Allein in den letzten zwölf Monaten haben sich uns rund 17.000 neue Mitglieder angeschlossen. Das entspricht einem Zuwachs von nahezu sieben Prozent und bestätigt den positiven Trend der letzten zehn Jahre“, zog Fries Bilanz.

Bei aller Freude über den weiterhin wachsenden Zuspruch für den VdK in Nordrhein-Westfalen äußerte der Vorsitzende zugleich seine Sorge über die Hintergründe dieser Entwicklung: „Angesichts der sozialen Probleme in der Bundesrepublik ist der VdK offenbar nötiger denn je. Gerade Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, brauchen eine starke Lobby, die für ihre Interessen kämpft.“
Als „wichtige Stütze im sozialen System“ werde der VdK NRW daher auch 2013 nicht nur für die Rechte seiner Mitglieder streiten: „Das stetige Wachstum stärkt die Stimme unseres Sozialverbandes auf politischer Ebene“, sagte Fries. „So können wir den Interessen aller Menschen in NRW, die ein Anrecht auf soziale Leistungen haben, mehr Gehör verschaffen.“ Themenschwerpunkte seien in diesem Jahr die Bekämpfung von Armut in allen Altersklassen, die Inklusion von Menschen mit Behinderung sowie eine menschenwürdige Pflege.

PRESSEMITTEILUNG ALS pdf-DATEI