Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-steinfurt/ID761
Sie befinden sich hier:

Ortsverband Mettingen

Vorsitzender: Karl-Heinz Hagedorn, Tel: 0 54 52 / 26 00


Mitglieder: 385

Jahresprogramm 2016

29. April 2016
Jahreshauptversammlung, 17:00 Uhr, Restaurant Bergeshöhe, Mettingen

25. Mai 2016
Staatssekretär Karl-Josef Laumann referiert im Saal Telsemeyer

12. August 2016
Grillabend für Mitglieder und Partner am Schultenhof

September 2016
Besichtigung Hollicher Mühle und Denkmalpflegewerkhof Burgsteinfurt

10. November 2016
Besichtigung des Landtags, Düsseldorf

11. November 2016 Gedenkfeier zum Volkstrauertag

02. Dezember 2016
Weihnachtsfeier für Mitglieder und Partner

Bitte beachten Sie auch die Tagespresse

Ortsverband Mettingen hat 43 neue Mitglieder
Karl-Josef Laumann besucht VdK am 25. Mai 2016

Zur VdK-Jahresversammlung 2016 begrüßte Vorsitzender Karl-Heinz Hagedorn wieder
rd. 90 Mitglieder im Hotel Bergeshöhe. Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen anstanden, waren die Regularien schnell erledigt. Besonders begrüßt wurden die neuen Mitglieder des letzten Jahres. Aufgenommen wurden 43 neue Mitglieder, sodass der VdK-Ortsverband Mettingen derzeit 413 Mitglieder hat. Damit ist Mettingen einer der stärksten Ortsverbände im Kreis Steinfurt.

Kassierer Frank Boguhn verlas den Kassenbericht und stellte eine solide Kassenlage vor, die aber keinen Spielraum für größere Ansparungen lasse. Dem Kassierer und dem gesamten Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Frau Susanne Niemöller von der Wohnberatung des Kreises Steinfurt stellte in ihrem Vortrag Häusliches Wohnen im Alter die Möglichkeiten eines sicheren, bequemen und selbständigen Lebens im Alter in der eigenen Wohnung vor. Anhand von fotographischen Beispielen erklärte sie, welche Hilfsmittel erhältlich sind und welche Umbaumöglichkeiten in der Wohnung für ein barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen finanziellen gefördert werden.
Auskunft: 05482-70-3563 oder susanne.niemoeller@kreis-steinfurt.de

Auch in diesem Jahr bietet der VdK Ortsverband Mettingen wieder ein umfangreiches Programm an. Am 25. Mai, um 15 Uhr wird im Haus Telsemeyer der Patientenbeauftragte, Staatssekretär Karl-Josef Laumann zum Thema Herausforderungen der Kommunalpolitik in einer älter werdenden Gesellschaft sprechen. Außerdem werden mehrere Tages- und Halbtagesfahrten angeboten. Am 06. September geht die Halbtagsfahrt zur Hollicher Mühle und zum Denkmalpflege-Werkhof nach Burgsteinfurt. Eine Ganztagsfahrt zum Landtag in Düsseldorf mit anschließender Altstadtbesichtigung ist für den 10. November geplant. Das alljährliche Grillfest findet in diesem Jahr am 12. August 2016 wieder auf dem Schultenhof statt. Die Weihnachtsfeier ist für den 02. Dezember geplant.

Es gab wieder einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft.© OV Mettingen

Zum Abschluss wurden die langjährlichen Mitglieder geehrt. Ludger Krause ist seit 25 Jahren Mitglied im VdK-Ortsverband Mettingen. Weitere 12 Mitglieder wurden für eine 10jährige Mitgliedschaft geehrt. Den nicht anwesenden Mitgliedern wird die Urkunde zugestellt.

Besinnliche Weihnachtsfeier
Erfreut über die gute Resonanz begrüßte der VdK-Vorsitzende Karl-Heinz Hagedorn im Hotel Bergeshöhe 110 VdK-Mitglieder zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier. Die Zeit sei gerannt und das Jahr sei unglaublich schnell vergangen. Er erinnerte an die schlimmen Ereignisse, die derzeit nicht nur Frankreich, sondern die ganze Welt erschütterten. Leider bliebe für viele Menschen der Wunsch nach einem friedlichen Miteinander auch in der Advents- und Weihnachtszeit unerfüllt. Er wünschte den VdK-Mitgliedern, dass sie für sich Zeit fänden zum besinnlichen Innehalten im Kreise der Familie oder Freunden.

Die Weihnachtsfeier war gut besucht© OV Mettingen

In ihrem Grußwort ging Bürgermeisterin Christina Rählmann auch auf die Flüchtlingssituation in Mettingen ein und stellte die von der Gemeinde gekauften oder angemieteten Unterkünfte vor. Sie danke allen Mettingern für die freundliche Aufnahme der Menschen aus insgesamt 25 Nationen. Erfreut berichteten einige VdK-Mitglieder über erste Begegnungen mit den fremden Gästen in Mettingen und das Bemühen die deutsche Sprache zu lernen.

Pastor Kay-Uwe Kopton von der evangelischen Kirchengemeinde und Pastoralreferent Josef Jans-Wenstrup von der katholischen Kirchengemeinde überbrachten Grüße aus ihren Pfarreien und stimmten die Gäste auf das nahe Weihnachtsfest ein.

Bei Weggen mit Schinken und Käse ließen es sich die VdK-Mitglieder gut ergehen. Die Kinder-Volkstanzgruppe Laggenbeck trug in historischen Trachten alte Volkstänze vor. Der VdK-Vorsitzende Karl-Heinz Hagedorn wurde von den Kindern zum Tanz aufgefordert und musste beweisen, dass er mit den Kindern Schritt halten konnte. Die drei bestens aufgelegten Frauen der KFD-Theatergruppe trugen Sketche vor und durften sich über viele lachende Gesichter freuen.

Auch der Nikolaus kam vorbei© OV Mettingen

Wie in jedem Jahr war auch Josef Rütten wieder für den Gesang zuständig und stimme bekannte Advents- und Weihnachtslieder an. Zum Abschluss kam der Nikolaus und erzählte den Besuchern aus seinem Leben in Myra. Für jeden Besucher hatte er auch ein weihnachtliches Gebäck als kleines Geschenk mitgebracht.

Edelsteine, Salzkristalle und gesundes Wasser
Wow, das war informativ, spannend und bereichernd und sollte in ähnlicher Art wiederholt werden, was der VdK Ortsverband Mettingen seinen Mitgliedern geboten hat. Alte Verbindungen knüpfte zuvor Otto Lohmann zur Edelstein Großhandlung Vogelflug in Hagen T. W. und zum Wasserversorgungsverband Tecklenburger Land.

In der Edelsteingroßhandlung erläuterte zunächst Inhaber Gerold Bölts die jahrtausend alte Entstehung und den Abbau des bekannten Himalayasalzes und stellte danach die gesundheitsfördernden Salzkristalllampen vor. Das gezeigte Edelsteinangebot reichte von kleinen Trommelsteinen bis zu über ein Meter hohen Amethystdrusen. Die Heilsteine der Hildegard von Bingen konnten in den Auslagen besichtigt werden. Besondere Aufmerksamkeit erlangten die großen Bergkristalle und die Sandrosen, die jeder Teilnehmer in die Hand nehmen konnte.

Interessiert lauschte man den Erklärungen© OV Mettingen

Beim Wasserversorgungsverband erläuterte deren Geschäftsführer Johann Knipper zunächst die Bedeutung des Verbandes für die Versorgung der angeschlossenen Gemeinden. Die Versorgungssicherheit hat neben dem niedrigen Wasserpreis und der guten Qualität des Wassers auch weiterhin besondere Priorität. Imposant und beeindruckend waren die großen Wasserspeicher und Filtereinrichtungen, aber auch die großen Pumpen und das Labor waren überzeugend.

Nach fünfstündiger Fahrt waren die Teilnehmer einhellig der Meinung, zukünftig weitere interessante Unternehmen aus der Region besichtigen zu müssen, um die heimische Wirtschaft noch besser kennen zu können.

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende Karl-Heinz Hagedorn 62 Teilnehmer im Restaurant Bergeshöhe. Nach vier harmonischen Jahren Vorstandsarbeit stellte sich Hagedorn gerne wieder zur Wahl. Er freue sich auch weiterhin für die Mitglieder des Ortsverbandes zur Verfügung zu stehen und betonte in seiner Ansprache, es mache ihm und hoffentlich auch allen Mitgliedern immer viel Freude gemeinsame Unternehmungen zu organisieren. Seinen Dank richtete er an seine Vorstandskollegen, die ihn tatkräftig unterstützt hätten.
Die stellvertretende Bürgermeisterin, Dorett Volk, bedankte sich in ihrem Grußwortbei allen Ehrenamtlichen für ihren besonderen Einsatz und die gute Arbeit im VdK. Bei den vielfältigen Beratungen in Sachen Rentenrecht oder Schwerbehindertenrecht habe sich der VdK als kompetent erwiesen. Die Arbeit des VdK-Ortsverbandes werde besonders in der Kommune geschätzt, um örtliche Missstände aufzudecken.
Der Kreisverband sei sehr gut aufgestellt, so Hagedorn, und mit fast 12.500 Mitgliedern sehr stark gewachsen. Durch unzählige Antragsverfahren und Widerspruchsverfahren habe der VdK mehr als 1 Mill. Euro erstritten. Dies sei ein gutes Ergebnis. Allerdings, so Hagedorn, sei es ein Skandal, dass die Rechte der Mitglieder erst durch den VdK erstritten werden müssten. Der VdK befasse sich intensiv mit der Mütterrente. Die Mütterrente sei willkürlich festgelegt worden, wogegen der VdK in allen politischen Gremien Stellung beziehe. Bei der Berechnung müsse dringend nachgebessert werden, damit auch Frauen, die viele Kinder großgezogen hätten, davon profitierten. Auch die Entwicklung des Mindestlohns müsse weiter kritisch betrachtet werden, sonst drohe Altersarmut auf breiter Front. Es könne nicht angehen, dass immer wieder mit dem Argument der steigenden Lebensmittelpreise gegen den Mindestlohn gewettert werde. Der Lohn für schwere Arbeit müsse schließlich für einen ordentlichen Lebensunterhalt ausreichen.
Karl-Heinz Hagedorn berichtete über die durchgeführten Tages- und Halbtagesfahrten und dankte besonders Anneliese Schönfelder für die gute Organisation der Fahrten zu den Modenschauen. Die Fahrt zum Kreislehrgarten war ebenso sehr gut besucht. Erfreulich sei die Resonanz auf die Kurreise nach Kolberg, die von den Mitgliedern gerne angenommen wurde. Auch der Grillabend und die Weihnachtsfeier gehörten zum Jahresprogramm, so Hagedorn.
Für das Jahr 2015 habe der Vorstand folgende Fahrten in Planung: eine Halbtagesfahrt zum Edelsteingroßhandel in Hagen, die Besichtigung des Wasserversorgungsverbandes, der Besuch des Landtages sowie ein Themenabend zum Thema Pflege mit dem Referenten Karl-Josef Laumann.

Bei der Vorstandswahl wurde Karl-Heinz Hagedorn für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurden die Stellvertreter Gertrud Lagemann und Otto Lohmann bestätigt. Kassierer bleibt Frank Boguhn, Vertreterin der Frauen, Gertrud Völler, sowie Schriftführerin und Vertreterin der jüngeren Mitglieder, Eugenie Fieker und Stellv. Kassierer bleibt Bernhard Mosch.

Der Vorstand. Sitzend v.l.: Gertrud Völler, Vertreterin der Frauen, Karl-Heinz Hagedorn, Vorsitzender, Monika Rählmann, Beisitzerin. Stehend v.l.: Otto Lohmann, Stv. Vorsitzender, Eugenie Fieker, Schriftführerin sowie Vertreterin der jüngeren Mitglieder, Gertrud Lagemann, Stv. Vorsitzende, Dagmar Borgmann, Stv. Schriftführerin, Frank Boguhn, Kassierer, Axel Wemhoff, Beisitzer, Bernhard Mosch, Stv. Kassierer. Es fehlt: Peter Teeken, Beisitzer.© OV Mettingen

Zu Beisitzern wurden Monika Rählmann, Axel Wemhoff und Peter Teeken gewählt und stellv. Schriftführerin wurde Dagmar Borgmann. Die Beisitzer Jürgen Iborg und Klemens Overmeyer schieden auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus.

Ehrungen. Sitzend: Gertrud Pannek und Josef Bode.
Stehend v.l.: Karl-Heinz Hagedorn, Frank Boguhn, Bernd Mosch, Fritz Wermeyer, Hans-Georg Krämer, Klaus Kinzel und Otto Lohmann© OV Mettingen

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Gertrud Pannek und Josef Bode geehrt. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Klaus Kinzel, Frank Boguhn, Bernhard Mosch, Alfred Heine, Thomas Dirkes, Ulrich Arndt, Ilse Schürmann, Hans-Georg Krämer, Gottfried Hergemöller, Fritz Wermeyer, Klemens Keßling und August Lindmeyer geehrt.

VdK stellt anspruchsvolles Jahresprogramm vor
Stimmungsvolle Weihnachtsfeier begeistert die Mitglieder

Über ein volles Haus freute sich der VdK-Ortsvorsitzende Karl-Heinz Hagedorn bei der Begrüßung der Mitglieder, die zur Weihnachtsfeier an einer adventlich geschmückten Kaffeetafel im Hotel Bergeshöhe Platz genommen hatten. Er versprach den Besuchern für die adventliche Feier ein heiter besinnliches Programm. Dass er nicht zu viel versprochen hatte, zeigte sich im Laufe des Nachmittags.

In Vertretung von Bürgermeister Helmut Kellinghaus sprach Christina Rählmann das Grußwort für die Gemeinde Mettingen und überbrachte herzliche Grüße von Rat und Verwaltung. Pastor Timo Holtmann von der kath. Kirchengemeinde, der zum ersten Mal an der VdK-Feier teilnahm und Pastor Kay-Uwe Kopton stimmten mit besinnlichen Gedanken die Besucher auf das nahe Weihnachtsfest ein. An seinem Namenstag hatte der Nikolaus natürlich viel Arbeit. Er ließ es sich aber nicht nehmen auch die Besucher der VdK-Weihnachtsfeier zu begrüßen.

Kinder des Kindergartens St. Martin mit Frau Schmerge re. und Frau Nauber li.© OV Mettingen

Eine Kindergruppe vom Kindergarten St. Martin unter der Leitung von Elisabeth Schmerge, sang und spielte am Nikolaustag die Geschichte vom Bischof Nikolaus aus Myra. Josef Rütten lud zum Mitsingen adventlicher Lieder ein, was auch sehr gerne angenommen wurde. Vor der Saaltür wartete derweil schon die Mädchentanzgruppe Lollypops, um mit ihrem Gardetanz und dem Tanz der Engel die Gäste zu erfreuen.

Auch der Nikolaus war zu Besuch© OV Mettingen

Frank Boguhn berichtete anschließend über die VdK-Fahrten im letzten Jahr. Leider seien einige Fahrten mangels Beteiligung abgesagt worden. Als Programm für das nächste Jahr stellte er eine Tagesfahrt nach Minden und zwei Halbtagesfahrten zum Kreislehrgarten und zum Zoo nach Rheine für VdK-Mitglieder mit Enkelkindern vor. Der Grillabend soll in diesem Jahr am 08. August auf dem Schultenhof stattfinden. Als weitere Termine im nächsten Jahr nannte er die Jahresversammlung am 16. Mai und die Weihnachtsfeier am 5. Dezember.

Otto Lohmann berichtete über die überwältigende Beteiligung an der Vorstellung der Kur-Reise nach Kolberg/Polen durch Egon Müller aus Damme. Wer Interesse an dieser Fahrt hat, sollte sich bis 15. Dezember bei Otto Lohmann melden (Tel. 2100), damit abgestimmt werden kann, ob es sich lohnt von Mettingen aus eine eigene Reisegruppe zu bilden, ober ob die Mettinger Teilnehmer sich der Gruppe aus Damme anschließen wollen.

Vorsitzender Karl-Heinz Hagedorn dankte im Namen des gesamten Vorstandes für die geleistete Arbeit im letzten Jahr und verteilte dazu das Jubiläumsglas der Gemeinde Mettingen zur 925 Jahr, gefüllt mit einem süßen Weihnachtsgruß.


Wanderausstellung des Netzwerkes Ehrenamt und Selbsthilfe
VdK Ortsverband holt die Ausstellung nach Mettingen

Die Vielfältigkeit des Ehrenamtes und der Selbsthilfe im Kreis Steinfurt einmal vorstellen, dass hatten sich die Aktiven und Gruppen des Netzwerkes aus Anlass ihres 15-jährigen Jubiläums vorgenommen. Dabei herausgekommen ist eine Ausstellung mit dem Titel Selbsthilfe. Gruppen. Leben. 24 Plakate und Aufsteller geben einen Einblick in die vielen unterschiedlichen Gesichter der ehrenamtlichen Arbeit und Selbsthilfe.

Der Vorstand des VdK Ortsverbandes Mettingen hatte diese Ausstellung nach Mettingen geholt. Karl-Heinz Hagedorn, Vorsitzender des Ortsverbandes begrüßte zur Ausstellungseröffnung in der Kreissparkasse neben Bürgermeister Helmut Kellinghaus auch viele ehrenamtlich tätige Gäste und Vertreter verschiedener Vereine.
Wir wollen die Vielfältigkeit der Selbsthilfegruppen und das Engagement der Betroffenen und deren Angehörigen vorstellen. Welche Möglichkeiten gibt es in besonderen Lebenssituationen Hilfe zu erhalten und wie zahlreich und unterschiedlich diese Angebote sind, das zeigt diese Ausstellung, so der Vorsitzende Karl-Heinz Hagedorn in seiner Begrüßungsansprache.

Hilfe und Unterstützung ist nur durch ehrenamtliches Engagement möglich. Ich danke den Aktiven des VdK Ortsverbandes, dass sie diese Ausstellung in Mettingen zeigen. Ich wünsche mir, dass diese Ausstellung den Hilfesuchenden Kraft und Anregung gibt, selbst aktiv zu werden, so Bürgermeister Kellinghaus in seinem Grußwort.

© OV-Mettingen

Die Leiterin des Netzwerkes Julia Gakstatter gab den Gästen eine Einführung in die Ausstellung und forderte Betroffene und Angehörige auf, jetzt die Chance zu nutzen Kontakte zu einer der Gruppen aufzunehmen oder selbst aktiv zu werden und eine eigene Selbsthilfegruppe zu gründen. Sie können sicher sein, dass sie dazu unsere ganze Unterstützung bekommen.
Im Kreis Steinfurt gibt es derzeit 270 Selbsthilfegruppen

Weitere Informationen finden sie unter www.netzwerkselbsthilfeundehrenamt.de

VdK freut sich über starken Mitgliederzuwachs
Zur Jahreshauptversammlung des VdK Ortsverbandes Mettingen begrüßten die stellvertretenden Vorsitzenden Otto Lohmann und Gertrud Lagemann neben Bürgermeister Helmut Kellinghaus auch rund 90 Mitglieder. Die Stellvertreter waren kurzfristig für den erkranken Vorsitzenden Karl-Heinz Hagedorn eingesprungen und berichteten erfreut über die harmonische Zusammenarbeit im neuen Vorstand. Nach den turbulenten Vorstandswahlen im letzten Jahr sei man sehr froh darüber und freue sich, dass alle Vorstandsmitglieder sich aktiv in ihre ehrenamtliche Arbeit einbrächten.
In seinem Grußwort ging der Bürgermeister auf die aktuelle Haushaltssituation der Gemeinde ein und zeigte sich erfreut über das starke ehrenamtliche Engagement des VdK Ortsverbandes und danke allen Aktiven für ihre Arbeit.
Erfreut berichtete Gertrud Lagemann über die stattliche Anzahl der Neumitglieder im letzten Jahr. Insgesamt wurden 27 Mitglieder aufgenommen, 5 Mitglieder verstarben und 11 Mitglieder haben den Verband verlassen, sodass der Ortsverband Mettingen am Jahresende 2011 insgesamt 336 Mitglieder hatte. In der Auswertung der Altersstruktur zeige sich deutlich, dass nur wenige Mitglieder der Altersgruppe bis 45 Jahre dem VdK angehören. Mit 55 Zu den Veranstaltungen im letzten Jahr berichtete Gertrud Lagemann über die positive Resonanz zum VdK- Informationsstand während des Dorffestes im letzten Jahr mit dem Schätzspiel zum Gewicht des ausgestellten schweren Kohlebrockens. Der VdK-Ortsverband hätte am Info-Stand viele wertvolle Anregungen und Rückmeldungen erhalten. Im letzten Jahr seien leider die angebotenen Fahrten, insbesondere die mehrtägige Rhönfahrt nicht so gut angenommen worden. Von verschiedenen Versammlungsteilnehmern wurde darauf verwiesen, dass die Zusatzkosten für Einzelzimmer häufig sehr hoch wären und von den Rentnern oft nicht aufgebracht werden könnten. Auch die für 2012 geplante 5-Tagesfahrt nach Heidelberg musste wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt werden. Die für Samstag, den 30.06. geplante Halbtagesfahrt zum Tuchmachermuseum in Bramsche mit Kaffeetrinken in einem bäuerlichen Heuerhaus wurde dagegen begrüßt. Anmeldungen können ab sofort im Reisebüro Forsmann erfolgen.
Die Reihe der Fachvorträge wurde mit dem Thema ?Rente und Steuern? im März aufgenommen. Weitere Angebote zu den Themen häusliche Sicherheit und Patientenverfügung sind in Vorbereitung.
Der Kassenwart Frank Boguhn stellte den Finanzbericht vor und machte deutlich, dass der VdK-Ortsverband sparen müsse, da auch im letzten Jahr die Jahresrechnung mit einer geringen Unterdeckung hätte abgeschlossen werden müssen. Damit die Rücklagen nicht alljährlich angegriffen werden, muss der VdK zukünftig die Ausgaben, insbesondere bei den Veranstaltungen durch eine Kostenbeteiligung der Teilnehmer vermindern. Die Kasse wurde von Hermine Zeller und Herbert Meister geprüft. Dem Kassenführer wurde eine einwandfreie Arbeit bestätigt und vorgeschlagen, dem gesamten Vorstand Entlastung zu erteilen, was einstimmig erfolgte.
In seinem Vortrag zur VdK-Sozialpolitik im Kreis Steinfurt ging Otto Lohmann auf die wichtigsten Forderungen des VdK ein, die auch jetzt wieder zur Landtagswahl den politisch Verantwortlichen in einem zentralen Forderungskatalog zugestellt worden seien: Alterssicherung, Armut- und Armutsgefährdung, Menschenwürdige Pflege im Alter und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben und die Grundsicherung für Arbeitssuchende. Der größte deutsche Sozialverband mit rd. 11000 Mitgliedern im Kreis Steinfurt werde gehört und keine gesellschaftlich relevante Gruppe, sowie die politisch Verantwortlichen könnten sich dem Einfluss und den Forderungen der Mitglieder entziehen.
Die fachliche Kompetenz der Mitarbeiter der VdK-Geschäftsstelle sei unbestritten. Zusätzlich zu den kompetenten Mitarbeitern/innen stehe an zwei Tagen in der Woche dort eine Juristin für Beratungen zur Verfügung.
Zum Abschluss nahmen die beiden Stellvertreter gemeinsam die Ehrung der Jubilare vor und übergaben die Urkunden. Leider waren nur wenige Jubilare anwesend. Die Urkunden werden den nicht anwesenden Geehrten zugestellt.
10 Jahre: Manfred Hartmann, Annette Mönninghoff, Walfried Wermeyer, Michael Bühren, Peter Schröer, Diana Philipps, Manfred Farwig, Jürgen Iborg, Thomas Heinemann, Marianne Franke, Heinz Franke, Bärbel Recker, Josef Twehues, Helmut Lehmeier,
25 Jahre: Leonhard Osterbrink, Maria Schildwächter, Franz-Josef Büscher, Gertrud Schulz, Heinrich Thomann.
Gertrud Lagemann
Stellvertr. Vorsitzende

© OV Mettingen

Bildunterschrift:
Vorne v. l. : Marianne Franke, Maria Schildwächter, Bärbel Recker
Hinten v. l. : Gertrud Lagemann, Franz-Josef Büscher, Walfried Wermeyer, Heinz Franke, Helmut Lehmeier, Otto Lohmann,


Dorffest Mettingen – Tag der Vereine

Der VdK-Ortsverband Mettingen präsentierte sich mit einem interessanten Informationsstand auf dem Dorffest am Tag der Vereine. Viele Informationsbroschüren lagen kostenlos aus und wurden von den Besuchern dankend angenommen. Intensive Diskussionen löste der große Kohlebrocken aus, dessen Gewicht von 73,25 kg die Besucher schätzen sollten. 254 Standbesucher probierten ihr Glück. Die sieben besten Schätzer, die der Vorstand um Karl Heinz Hagedorn (Vorsitzender) ermittelte, gewannen je eine "Zeitreise über den Schultenhof" für zwei Personen: Marita Tospan, Michael Loose, Gustav Göcke, Andre Menger, Reinhard Schmiemann, Klemens Lampe, Sabine Stalljohann.


VdK – OV Mettingen besuchte Planetarium in Münster
Viele VdK-Mitglieder besichtigten die Sternwarte im Naturkundemuseum in Münster. Sie erlebten den spannenden Vortrag: "Kosmische Evolution – Vom Urknall zum Leben". Die Natur scheint uns oft unveränderlich. Doch in Wahrheit bleibt nichts, wie es einmal war. Sowohl das Leben auf der Erde als auch der gesamte Kosmos verändern sich unaufhaltsam. Die kosmische Evolution begann mit dem Urknall und bereitete die Voraussetzungen für das irdische Leben. Seitdem hat die Evolution des Lebens von den ersten Einzellern bis hin zu uns Menschen geführt. Es wurde eine sehr interessante Zeitreise durch den Kosmos und die Evolution des Lebens gezeigt.
Anschließend fuhr der Bus des Reiseunternehmens Forsmann zum Kaffeetrinken direkt vor das Restaurant "Kleiner Kiepenkerl", dass auch gerne als "Münsters gute Stube" bezeichnet wird und im Herzen der historischen Innenstadt von Münster zu finden ist. Auch für einen kleinen Bummel über den Prinzipalmarkt sowie die Besichtigung der Lambertikirche und des Domes war genügend Zeit.


TURBULENTE GENERALVERSAMMLUNG
Heinz Hagedorn ist neuer VdK-Vorsitzender in Mettingen

Nach einem Eklat und einer anschließenden halbstündigen Sitzungsunterbrechung, in der Vorstandsmitglieder unter sich tagten, wählten mehr als 100 Frauen und Männer des 320 Mitglieder starken Mettinger Ortsverbandes des Sozialverbandes VdK doch noch einen neuen Vorstand. Werner Lammers, Vorsitzender des VdK-Kreisverbandes Steinfurt und ein Jahr lang kommissarischer Ortsverbandsvorsitzender, bedauerte die Turbulenzen während der Generalversammlung am Freitagnachmittag. War die Wahl von Karl-Heinz Hagedorn, dem einzigen Kandidaten für den Vorsitz des Vorstandes, noch ohne Probleme und einstimmig über die Bühne gegangen, kam es bei der Besetzung der Stellvertreterposten zu Unstimmigkeiten. Nach der Unterbrechung der Versammlung wurden Otto Lohmann mit sieben Gegenstimmen und sechs Enthaltungen und Gertrud Lagemann laut Protokoll einstimmig zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Man wolle sich in den kommenden zwei Wochen zusammensetzen, da es einiges aufzuarbeiten gebe, kommentierte Lagemann das der Wahl vorangegangene Gespräch unter Ausschluss der Mitglieder. "Wir wollen sehen, dass der Karren läuft", versprach die neue stellvertretende Vorsitzende.

Zur Schriftführerin wählten die Ortsverbandsmitglieder Eugenie Fieker, zu ihrem Stellvertreter Klemens Overmeyer. Als Betreuerin der jungen Mitglieder wurde Eugenie Fieker in ihrem Amt bestätigt. Das Amt des Vertreters der Behinderten und Sozialversicherten blieb ebenso unbesetzt wie das des Vertreters der Kriegs- und Wehrdienstopfer und des Stellvertreters der Hinterbliebenen- und Frauenvertreterin Gertrud Völler. Kassierer wurde Frank Boguhn, sein Stellvertreter Bernhard Mosch. Zu neuen Beisitzern wählten die VdK-Mitglieder Monika Rählmann, Axel Wemhoff und Jürgen Iborg. Hermine Zeller und Herbert Meister bleiben Kassenprüfer für vier Jahre.

Positiver Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung der Jubilare. Gemeinsam mit seinen Vorgängern Anneliese Schönfelder und Werner Lammers ehrte der neue Vorsitzende Hagedorn zwei Frauen, die bereits seit mehreren Jahrzehnten Mitglieder im Mettinger Ortsverband sind. Else Hübner ist vor einem halben Jahrhundert eingetreten, Laura Schrameyer vor 40 Jahren. Seit zehn Jahren dabei sind Bernhard Tüpker, Johanna Tüpker, Wilhelm Meckelholt, Theresia Remke, Joachim Hupka, Inge Redder, Bernhard Voss, Annette Spielmann, Thomas Marik, Antonia Beimdiek, Ursula Brüggemann, Klemens Schürbrock und Leo Heeke.

Neuer Vorstand des Ortsvereins Mettingen: (v.l.) Frank Boguhn, Kassierer, Gertrud Lagemann, Stellvertretende Vorsitzende, Eugenie Fieker, Vertreterin jüngerer Mitglieder, Monika Rählmann, Beisitzerin, Klemens Overmeyer, stellvertretender Schriftführer, Bernhard Mosch, stellvertretender Kassierer, Gertrud Völler, Frauenvertreterin und Hinterbliebenenbetreuerin, Karl-Heinz Hagedorn, Vorsitzender, Axel Wemhoff und Jürgen Iborg Beisitzer.

Ehrung langjähriger Mitglieder: (v.l.) Joachim Hupka, Theresia Remke, Laura Schrameyer, Klemens Schürbrock und Else Hübner

VON DIETLIND ELLERICH
Quelle: IVZ


130 VdK-Mitglieder stimmen sich auf Weihnachten ein
Produktivität, Gewinnmaximierung und Wirtschaftlichkeit – das sind Schlagwärter, die unser tägliches Zusammenleben mehr und mehrprägen. Während der Weihnachtsfeier in der Gaststätte Bergeshöhe forderte Kreis- und Ortsvorsitzender des Sozialverbandes VdK Mettingen, Werner Lammers, die Verbandsmitglieder auf, den Sozialabbau der Bundesregierung mit zu stoppen. Bei Weggen und einer Tasse Kaffee genossen die mehr als 130 Mitglieder die gemütlichen Stunden. Mettingens Bürgermeister Helmut Kellinghaus sowie Pfarrer Kay-Uwe Kopton haben den VdK-Mitgliedern besinnliche Worte zur Adventszeit mit auf den Weg. Mit einem bunten Tanzlieder- und Gedichte-Reigen stimmten zehn Kinder aus der Awo-Kindertagesstätte die Gäste auf die Weihnachtszeit ein. Zum Abschluss spielte der Posaunenchor.
IVZ 08.12.2010


Werner Lammers leitet den VdK-Ortsverband Mettingen
Der VdK-Ortsverband Mettingen traf sich am Freitagnachmittag im Hotel Bergeshöhe zur Jahreshauptversammlung. Wesentliche Tagesordnungspunkte waren Wahlen, Ehrungen und ein Referat des Kreisvorsitzenden Werner Lammers aus Ibbenbüren.

Bevor das gemütliche Kaffeetrinken begann, hieß Vorsitzende Anneliese Schönfelder rund 90 Teilnehmer willkommen. Zurzeit gehören dem Ortsverband 320 Mitglieder an. Schriftführerin Hermine Zeller erinnerte in ihrem Vortrag an viele Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr.

Über den Kassenstand informierte Bernhard Morsch. Er vertrat Kassenwart Frank Boguhn, dem die Kassenprüfer Georg Zeller und Herbert Meister eine korrekte Buchführung attestierten.

Es folgte das Referat von Werner Lammers. Er beleuchtete in seinem 30-minütigen Vortrag aktuelle Themen der Sozialpolitik. Zudem ging er auf den Weltfrauentag ein und betonte, dass die Gleichstellung von Mann und Frau noch stark verbesserungswürdig sei. Zur Mehrwertsteuersenkung gab Lammers zu bedenken, dass diese besser bei Arzneien erfolgen solle, jedoch keineswegs im Hotelbereich. Zudem sollten in Deutschland die Preise für Medikamente nicht höher sein als im Ausland. Des Weiteren äußerte sich Lammers zur Diskussion um teilweise Rentenbesteuerung und Gesundheitsreform, bei der dem Bürger immer mehr Sonderabgaben zugemutet würden. Als Interessenvertreter des VdK kündigte er an, dass er dort mit Nachdruck Widerstand leisten werde.

Elf Mitglieder wurden während der Versammlung für jeweils zehnjährige Treue zum VdK ausgezeichnet. Sie erhielten Urkunden und Verbandsnadeln. Die Geehrten sind Maria Kipp, Gertrud Blömker, Elisabeth Lagemann, Josepha Tietmeyer, Michael Bühren, Marga Lampe, Helmut Richter, Helmut Meyer, Stefan Krause, Maria Kellinghaus und Erwin Engel.

Nach der Entlastung des Vorstandes gab es Neuwahlen. Als Wahlleiter fungierte Werner Lammers. Mehrere Vorstandsmitglieder kandidierten aus Altersgründen nicht mehr. Das betraf die Vorsitzende Anneliese Schönfelder, ihre Vertreterin Hilde Albers und ebenso Schriftführerin Hermine Zeller. Aus den eigenen Reihen fand sich niemand, der den Vorsitz übernehmen wollte. Deshalb baten die Anwesenden Werner Lammers, das Amt kommissarisch für ein Jahr zu leiten. Nach längerem Zögern sagte er zu und erhielt die volle Zustimmung der Mitglieder.

Die bisherige Vorsitzende Anneliese Schönfelder erklärte sich auf Bitten bereit, die Position der Vizevorsitzenden kommissarisch für Hilde Albers zu übernehmen, bis eine endgültige Klärung erfolgt sei. Für Hermine Zeller als Schriftführerin rückt Monika Rählmann nach. Frank Boguhn und Bernhard Morsch wurden als Kassenwart und dessen Stellvertreter wiedergewählt.

Als Betreuerin der Hinterbliebenen löst Gertrud Völler Annemarie Blaszczyk ab. Ihre Stellvertreterin ist Hilde Langemeyer. Das Amt als Betreuer der Kriegs- und Wehrdienstopfer hat Arno Schönfelder übernommen, während Eugenie Fieker zur neuen Jugendbetreuerin gewählt wurde. Die drei Beisitzer sind Gertrud Lagemann, Klemens Overmeyer und Jürgen Iborg.

Bildunterschrift:
Der neue VdK-Vorstand präsentierte sich zum Ausklang: (v.l.) Jürgen Iborg (Beisitzer), Hilde Langemeyer (Hinterbliebenen/Frauenvertreterin), Gertrud Völler (Hinterbl./Frauenvertr. Stellvertreterin), Monika Rählmann (Schriftführerin), Bernhard Mosch (Stellvertretender Kassierer), Anneliese Schönfelder Stellvertretende Vorsitzende), Gertrud Lagemann (Beisitzerin), Klemens Overmeyer (Beisitzer), Eugenie Fieker (Vertreterin der jüngeren Mitglieder), Arno Schönfelder (Vertreter der Kriegs- und Wehrdienstopfer) und Werner Lammers (Vorsitzender und Kreisvorsitzender). Es fehlte: Frank Boguhn.

VON GUNDO DIEDRICH
Quelle: MV, 09.05.2010


Veranstaltungen:
Deutliche Worte auf der Generalversammlung des VdK-Ortsverbands Mettingen
Mettingen.

"Lasst uns gut beobachten, was da in punkto Rentenangelegenheiten auf uns zu kommt", ermutigte der Kreisverbandsvorsitzende des VdK, Werner Lammers, die Mitglieder der VdK-Ortsgruppe Mettingen am Freitagnachmittag bei der diesjährigen Generalversammlung. In der recht gut gefüllten Gaststätte Pieper informierte Lammers in seinem Referat die Sozialverbandsmitglieder über aktuelle politische Themen im Bezug auf den VdK. Er wies auf die nicht einmal der Inflationsrate angeglichene minimale Erhöhung der Rentenbezüge von 1,1 Prozent hin. Sichtlich erbost über die aus seiner Sicht unangemessene Diäten-Erhöhung der Abgeordneten forderte Lammers die Zuhörer auf, zu diesem Thema nicht zu schweigen.Den Rentnern seien bereits drei Nullrunden zugemutet worden. Erschwerend komme für die Rentner auch noch die Erhöhung der Beiträge für die Pflegeversicherung (0,25 Prozent) hinzu, die sie aus eigener Tasche zahlen müssen. Ein Arbeitnehmer habe stattdessen durch die Absenkung des Arbeitslosenbeitrages unter dem Strich 1,5 Prozent mehr in der Tasche so Lammers.Die VdK-Ortsverbandsvorsitzende Anneliese Schönfelder begrüßte die Anwesenden und freute sich über 26 neue Verbandsmitglieder in der Ortsgruppe Mettingen. Im zweiten Tagesordnungspunkt gedachten die Mitglieder der Verstorbenen, hierbei besonders des am 11. April verstorbenen Ehrenvorstandsmitglieds Ewald Baune. In seiner langjährigen Vorstandstätigkeit als Schriftführer und Kassierer habe Baune die Geschehnisse in der Ortsgruppe entscheidend mitgeprägt, hieß es.Im Jahres- und Rechenschaftsbericht erinnerte die Vorsitzende Anneliese Schönfelder nochmals an die 60-Jahr-Feier im vergangen Jahr und weckte mit dem Rückblick auf die Fahrten nach Bückeburg, Fredeburg und Usedom viele schöne Erinnerungen.Nach dem Verlesen des Protokolls von der Generalversammlung im Jahr 2007 berichtete Kassierer Frank Boguhn über einen ausgeglichenen Finanzhaushalt. Der Kassenprüfer Georg Zeller bestätigte den einwandfreien Zustand der Kassenlage und stellte einen Antrag auf Entlastung des Vorstands, dem einstimmig zugestimmt wurde.Mit einer Urkunde mit dem Ehrenorden ehrten die Vorsitzende Anneliese Schönfelder und der Kreisverbandsvorsitzende Werner Lammers die langjährigen Mitglieder Luise Kiffer, Kurt Franke und Anton Zollnaritsch für 60 Jahre Mitgliedschaft im VdK. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Christa Klesse ausgezeichnet. Auf zehn Jahre Mitgliedschaft blicken Johannes Athmer, Friedrich Becker, Horst Biernard, Elfriede Boguhn, Renate Boortz, Norbert Determann, Werner Engel, Heinz-Otto Huesmann, Hildegard Langemeyer, Dagmar Plath-Dirkes und Otto Rethmann zurück.

Quelle: Westfälische Nachrichten (Mettingen)

Lammers: "Opfer sollen zu ihrem Recht kommen"
60 Jahre VdK-Ortsverein Mettingen / Ehrung der Gründungsmitglieder

Für ihn sei die Ära "Kriegsopfer" erst dann beendet, wenn der oder die Letzte gestorben sei und in Frieden die Augen geschlossen habe, erklärte Werner Lammers, Vorsitzender des Kreisverbandes des Sozialverbandes VdK, während der Feierstunde zum 60-jährigen Bestehen des Mettinger Ortsverbandes am Freitag in der Gaststätte "Pieper". "Bis dahin ist es unsere verdammte Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Opfer zu ihrem Recht kommen", versicherte er den Mitgliedern und deren Ehegatten, dass er sich auch in Zukunft für die Belange der Opfer einsetzen wolle. Auch für die Flüchtlinge und Vertriebenen, die Unvorstellbares erlebt hätten, brach er eine Lanze.
Lammers blickte auf das nunmehr sechs Jahrzehnte andauernde Engagement des Ortsverbandes zurück, der rund 300 Mitglieder zählt. Er erinnerte an die Gründungsmitglieder der Ortsverbände allgemein, die oft Kriegsversehrte gewesen seien, an die jungen Kriegerwitwen, die ihre Kinder alleine hätten aufziehen müssen und zunächst keine Rente erhalten hätten. Er wolle weiter für die Kriegsopfer, Behinderten, Unfallopfer und Opfer von Gewalt, für die Rentner, Arbeitslosen und Pflegebedürftigen kämpfen. "Jeder der ein Problem hat, kann zu uns kommen", machte Lammers deutlich.
Er kritisierte die Abschaffung der Versorgungsämter, für die er sich eingesetzt habe, ebenso wie die Namensänderung in Sozialverband VdK, die erst später hätte erfolgen dürfen.
Es sei in den vergangenen sechs Jahrzehnten viel für die Mitglieder geleistet worden, betonte er. Mit allen Vorsitzenden des Mettinger Ortsverbandes – Werner Becker, Günter Lindemann, Else Hübner, Axel Wemhoff und heute Anneliese Schönfelder – habe er sehr gut zusammengearbeitet, lobte er das gute Verhältnis. Auch Gertrud Lagemann, stellvertretende Bürgermeisterin Mettingens, lobte den Einsatz des VdK-Ortsverbandes. Die Mitglieder brächten ihre Erfahrungen in viele Gremien ein und setzten sich für andere, besonders für die, die keine Lobby hätten, ein, erklärte sie. Sie wünschte ihnen, dass sie weiterhin Menschen fänden, die die Kraft hätten, anderen zu helfen. Im Rahmen der Feierstunde zum 60. Geburtstag des Ortsverbandes wurden auch die Gründungsmitglieder Ewald Baune und Gerda Hallmann geehrt, die sich im Jahr 1947, zwei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, für den Ortsverband stark gemacht hatten.
Die Ortsverbandsvorsitzende Anneliese Schönfelder und Werner Lammers ehrten außerdem drei Menschen, die nur wenige Monate nach der Gründung Mitglieder geworden waren: Luise Kieffer, Karl Franke und Anton Zolnaricz.
Die Feierlichkeiten hatten am Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken begonnen. Den Abschluss bildete ein Abendessen.

Die Gründungsmitglieder des Mettinger Ortsverbandes des Sozialverbandes VdK, Gerda Hallmann (hinten, 2.v.l.) und Ewald Baune (Mitte), wurden von Gertrud Lagemann (hinten, Mitte) und VdK-Kreisvorsitzenden Werner Lammers (hinten, r.) ebenso geehrt wie die Mitglieder, die nur wenige Monate später in den Verband eingetreten waren: Luise Kieffer (hinten l.), Karl Franke (vorne r.) und Anton Zolnaricz (vorne l.). Foto und Bericht IVZ


Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-steinfurt/ID761":

  1. OV Mettingen | © OV Mettingen
  2. OV Mettingen | © OV Mettingen
  3. OV Mettingen | © OV Mettingen
  4. OV Mettingen | © OV Mettingen
  5. OV Mettingen | © OV Mettingen
  6. OV Mettingen | © OV Mettingen
  7. OV Mettingen | © OV Mettingen
  8. OV Mettingen | © OV Mettingen
  9. OV-Mettingen | © OV-Mettingen
  10. OV Mettingen | © OV Mettingen

Liste der Bildrechte schließen