Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-rotenburg/ID52731
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Willkommen beim VdK-Kreisverband Rotenburg

Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Besucher,

wir möchten Sie auf unseren Internetseiten herzlich begrüßen und freuen uns, dass Sie den Weg zu unserer Homepage gefunden haben. Wir möchten Sie hier über unseren Kreisverband und seine Aktivitäten informieren.

Unsere Geschäftsstelle ist Mittwoch von um 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und Donnerstag von um 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.

Ortsverband Heinebach

Am18.08.2019 findet ab 12.00 Uhr unser Sommerfest, auf dem Gelände der Sängerbütte statt
Gäste sind Herzlich willkommen.

Am 20.08.2019 machen wir eine Tagesbusreise nach Wenatex
Die Feier zum Volkstrauertag ist am 17.11.2019
Geplant ist auch in diesem Jahr eine Weihnachtsfeier am 08.12.2019
Mitglieder werden zu allen Veranstaltungen persönlich eingeladen

Rentefüralle: Start der VdK-Rentenkampagne

„Rente ist das aktuelle politische Thema. Sie ist das Ergebnis, die Bilanz eines ganzen Arbeitslebens. Deshalb nehmen die Menschen das Thema zu Recht persönlich. Alle Generationen müssen die Gewissheit haben, dass sie im Alter durch die gesetzliche Rente gut abgesichert sind.“ Das erklärt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich des heutigen Auftakts der VdK-Kampagne
Plakatmotiv der VdK-Rentenkampagne mit der Aufschrift

Für Deutschlands größten Sozialverband steht fest: Es ist Zeit für eine gerechte Rente! Seine Durchsetzungskraft und Stärke will der VdK in seiner Kampagne #Rentefüralle nutzen. „Mit unseren 2 Millionen Mitgliedern werden wir uns für eine gerechte Rente einsetzen, damit keine Rentnerin mit 74 Jahren putzen gehen muss“, verspricht Bentele.

Der Sozialverband VdK fordert:

Alle Erwerbstätigen müssen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, auch Beamte, Selbstständige und Politiker.
Alle Generationen, Alt und Jung, müssen sich auf eine gute Absicherung durch die gesetzliche Rente verlassen können.
Große Vermögen und hohe Einkommen müssen so besteuert werden, dass ein sozialer Ausgleich ermöglicht und Altersarmut verhindert wird.
Arbeit und Lebensleistung müssen belohnt werden. Wer jahrzehntelang auch aus kleinen Einkommen Beiträge bezahlt hat, muss auf eine ausreichende gesetzliche Rente vertrauen können.
Damit Krankheit nicht arm macht, müssen die Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente komplett gestrichen werden.

Mit seinen Forderungen, die auch die Arbeit der Rentenkommission der Bundesregierung kritisch begleiten werden, zielt der VdK auf eine umfassende Reform ab. Im Rahmen der Kampagne wird es in ganz Deutschland zahlreiche Großveranstaltungen bis hin zu Demos, Diskussionen mit Abgeordneten, aber auch mit Jugendvertretern der Parteien, klassische Unterschriftenaktionen und Social-Media-Aktionen geben, um notwendige politische Maßnahmen öffentlich einzufordern. „Wir werden die Politik lautstark unter Druck setzen“, erklärt Bentele.

„Lohngleichheit jetzt!“
Zum Equal Pay Day setzte der Kreisverband Rotenburg ein starkes Zeichen für eine gerechte Bezahlung von Frauen

„‚Immer noch verdienen Frauen deutlicher weniger als ihre männlichen Kollegen. 2017 betrug die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen 21 Prozent“, sagt die Vertreterin der Frauen im VdK-Kreisverband Rotenburg, Stefanie Killmer. Deshalb haben sich die VdK-Frauen und auch Männer am 16.03.2019 in Bebra im „be“-Einkaufszentrum mit einer eigenen Protestveranstaltung am Equal Pay Day, dem internationalen Aktionstag für mehr Lohngerechtigkeit, beteiligt. Unter dem Motto „Equal Pay Day 2019 – wir sind dabei!“ forderten sie gleiche Maßstäbe für beide Geschlechter bei der Bewertung und Entlohnung ihrer Arbeit.

Equal Pay Day

© Herbert Heisterkamp

Mit roten Turnbeuteln und Luftballons gewannen die VdKler in Bebra die Aufmerksamkeit vieler Passantinnen und Passanten und klärten diese in zahlreichen Gesprächen über die geschlechtsbedingte Lohndiskriminierung und deren Folgen auf. Auch verteilten sie Flyer und Postkarten mit weiterführenden Informationen zum Thema. Die Aktion stieß auf viele positives Interesse und begeisterte viele Passantinnen und Passanten. Zusätzlich war ein Glücksrat aufgebaut, an dem die Kleinsten durch Drehen ihr Glück versuchten und mit kleinen Preisen belohnt wurden.
„Aufgrund der geringeren Bezahlung liegt der Lebensstandard von Frauen schon während des Erwerbslebens meist unter dem der Männer. Und die Lohnlücke von heute ist die Rentenlücke von morgen“, sagt Stefanie Killmer. „Schätzungen zufolge wird von 2030 an jede vierte Frau in Deutschland von Altersarmut betroffen sein. Das gilt mit besonderer Härte für Alleinerziehende und Frauen, die einen Angehörigen pflegen, weil ihnen wegen dieser Aufgaben oft über mehrere Jahre hinweg nur eine Beschäftigung in Teilzeit möglich ist.“ Um die Situation von Frauen zu verbessern, fordert der VdK daher unter anderem gesetzliche Regelungen zur Beseitigung von Lohnungerechtigkeit, tarifgebundene Arbeitsverträge, die Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro und das Recht auf Rückkehr aus einer Teilzeit- in eine Vollzeitbeschäftigung auch in kleineren und mittleren Unternehmen mit weniger als 45 Beschäftigten.

Equal Pay Day

© Herbert Heisterkamp

1966 wurde zum ersten Mal ein Equal Pay Day veranstaltet. Er findet immer an dem Tag im Jahr statt, bis zu dem Frauen aufgrund ihrer geringeren Entlohnung rechnerisch gesehen unentgeltlich gearbeitet haben. Denn wandelt man die Differenz zwischen ihrem Gehalt und dem ihrer männlichen Kollegen in Tage um, arbeiten Frauen aktuell 77 Tage umsonst, also vom Jahresbeginn bis zum 18. März 2019.
„Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir nächstes Jahr gern wiederholen möchten“, sagte der Kreisvorsitzende Raymond Singh, der ebenfalls die Aktion betreute.

Neuer Vorstand, im Kreisverband Rotenburg

Nach langer Ehrenamtstätigkeit, im Kreisverband, hat der bisherige Kreisverbandsvorsitzende Karl Wessely, sein Amt aus gesundheitlichen und privaten Gründen niedergelegt.
An dieser Stelle danken wir dem scheidenden Kreisvorsitzenden Karl Wessely für sein Geleistetes im VdK.

Am 11.08.2018, wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Kreisvorstand rotenburg

Der Neugewählte Kreisvorstand

Der Neugewählte Vorstand: Von Links Hinten, Cornelia Köhler, Uwe Bachmann, Kreisvorsitzender Raymond Singh, Pascal Bödecker, Uwe Jahn.
Vordere Reihe von Links, Bezirksvorsitzender Hans-Jürgen Röhr, Rita Bürkle, Stellv. Kreisvorsitzender Heinrich Schöße, Stefanie Killmer, Hans-Jürgen Cypres, Vertreterin vom Landesverband Helma Schnell –Kretschmer, auf dem Bild fehlen Ellrich Holger T., Horst Müller, Klaus Karge.© Raymond Singh

Treffen der Vertreterinnen der Frauen- und Juniorenvertreter vom
VdK Kreisverband Rotenburg

Frauen und Juniorenvertreter

© Raymond Singh

Frauen - und Juniorenvertreter des VdK - Kreisverbandes Rotenburg trafen sich in Iba zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Der Kreisvorsitzende Raymond Singh und die Frauenvertreterin Stefanie Killmer sprachen über die Pläne für das Jahr und regten zu Vorschlägen und Diskussionen an. Im März findet vom VdK in Bebra ein Aktionstag anlässlich des Equal Pay Day statt. Dieser Tag macht symbolisch aufmerksam auf die bestehende Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Ideen zu gemeinsamen Veranstaltungen gibt es viele, aber oft ist das Problem die Ausführung. Es ist schwierig Menschen dazu zu bewegen mitzumachen oder einfach nur dabei zu sein. Angeregt wurden ein gemeinsames Frauenfrühstück oder Kultur genießen. Auch Besuche in Schulen wären möglich, dort gilt es auf sich aufmerksam zu machen und zusammen Vorurteile und Barrieren überwinden.
Die Aufgaben sind umfangreich und Lösungen vielversprechend, also versuchen wir das vielleicht Unmögliche.

Gruppenreise des Vdk

Die Firma Bonte fährt den Vdk Kreisverband Rotenburg, zum Apfelfest in Natz-Schabs.
Vom 11.10.2019 bis 14.10.2019.

Es sind noch Plätze frei.
Anmeldung, beim Kreisverband Rotenburg

Was heißt VdK?

Die Abkürzung VdK leitet sich ab aus dem Gründungsnamen des Verbands in Hessen: "Verband der Körperbehinderten, Arbeitsinvaliden und Hinterbliebenen".

Das soziale Engagement für Rentner, Behinderte, Patienten, chronisch Kranke und sozial Bedürftige ist unser wichtigstes Anliegen. Der Sozialverband VdK erfreut sich immer weiter wachsender Beliebtheit, was sich auch in den Mitgliedszahlen widerspiegelt.

So hat Deutschlands größter Sozialverband bundesweit über 1,7 Millionen Mitglieder. In Hessen-Thüringen ist ebenfalls ein neuer Rekord erreicht: 270.000 Mitglieder.

Der VdK gibt Ihnen Hilfestellung und umfassende Beratung zu Fragen
  • der Sozialversicherung,
  • der Pflegeversicherung,
  • dem Behindertenrecht,
  • der Sozialhilfe
  • und vielem anderen mehr.
  • Sie haben Anspruch auf Rechtsschutz in sozialrechtlichen Angelegenheiten.
  • Die Prozessbevollmächtigten des VdK vertreten unsere Mitglieder durch alle Instanzen.
Verena Bentele - das neue Gesicht des VdK Bundesverbands

Am 16. Mai wurde ich auf dem VdK-Bundesverbandstag in Berlin zur Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland gewählt. Es ist mir eine große Ehre und Freude zugleich, dass mir die Delegierten aus allen Landesverbänden mit ihrer Stimme ihr Vertrauen geschenkt haben.

Hier lesen Sie mehr: Verena Bentele

Sprechstunden:

Mittwochs von 08.30 - 12.00 Uhr und
Donnerstags von 14.30 - 17.30 Uhr.

Jeden 3. Donnerstag im Monat ist Rechtsanwaltsprechstunde
von 09.00 bis 12.00 Uhr nach Voranmeldung.

Wir lassen keinen allein! Bei uns zählt jeder!
VdK-Petition für mehr barrierefreies Bauen gestartet

In Hessen fehlen schon jetzt 77.000 barrierefreie Wohnungen. Mit einer Petition im Internet fordert der VdK den Hessischen Landtag auf, Barrierefreiheit umfänglich im Landesbaurecht zu verankern. Unterstützen Sie den VdK mit Ihrer Unterschrift, damit mehr Wohnraum ohne Hindernisse entsteht!

2018 ist in Hessen eine neue Fassung der Bauordnung in Kraft getreten, die aus Sicht des VdK eine erhebliche Verschlechterung für alle Menschen mit Behinderungen mit sich bringt. Denn es ist zu befürchten, dass künftig noch weniger barrierefreie Wohnungen als bisher gebaut werden.

Der VdK Hessen-Thüringen hat daher eine Online-Petition gestartet, um den Hessischen Landtag dazu aufzufordern, die entscheidenden Paragrafen 2 und 54 der Hessischen Bauordnung erneut zu ändern und Barrierefreiheit im Landesbaurecht umfänglich zu verankern.

Hier kommen Sie zur Online-Petition:
petition.vdkht.de

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-rotenburg/ID52731":

  1. Equal Pay Day | © Herbert Heisterkamp
  2. Equal Pay Day | © Herbert Heisterkamp
  3. Kreisvorstand rotenburg | © Raymond Singh
  4. Frauen und Juniorenvertreter | © Raymond Singh

Liste der Bildrechte schließen