Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-nordthueringen/ID91556
Sie befinden sich hier:

Grundsatzbeschluss

des VdK Kreisverbandstages Nordthüringen für den Zeitraum 2012 bis 2016

Der Kreisverband Nordthüringen sieht sich als fester Teil des Landesverbandes Hessen-Thüringen, der sich mit seinen über 250.000 Mitgliedern einbringt in die Gestaltung unserer Gesellschaft in den Bundesländern Hessen und Thüringen und damit der Bundesrepublik Deutschland. Der Landesverband ist ein starker Partner gegenüber Sozialbehörden und Sozialleistungsträgern. Der Verband sichert, dass jedes Mitglied sozialrechtlich beraten und vertreten wird, wenn es gilt, berechtigte soziale Ansprüche durchzusetzen.
Unser Kreisverband und jedes einzelne Mitglied stärkt die Arbeit des Sozialverbandes, denn nur ein starker VdK kann als politische Lobby in Berlin und den Bundesländern seine sozialpolitischen Vor-stellungen und seine Kritik selbstbewusst äußern.
Grundlage dafür ist das vom Landesverbandstag 2007 beschlossene Leitbild:

Wir lassen keinen allein! Für uns ist jeder wichtig!
Darüber hinaus orientieren wir uns bei der Entwicklung unserer Verbandsstrukturen als Kreisverband an dem 2012 beschlossenen Aktionsplan Thüringen.
Der Verband tritt dafür ein, dass der Sozialabbau in unserem Lande gestoppt wird. Solidarität und soziale Gerechtigkeit sollen wieder zu Grundprinzipien unseres Staates werden und auch die Zukunft der Sozialsysteme für kommende Generationen sichern. Die Belastung der Menschen nach Leistungsfähigkeit muss geltendes Prinzip sein. Deshalb unterstützen wir die weitergehende bundesweite VdK-Aktion 2013 gegen Armut und werden in ihrem Sinne auch über das Jahr 2016 hinaus tätig sein. Dazu gehört auch, dass wir uns konsequent für Rentengerechtigkeit und eine rasche Angleichung der Renten in Ost und West einsetzen. Das und die Beseitigung der Hartz-Gesetze sind eine entscheidende Grundlage der Bekämpfung der sich im Osten verstärkenden Altersarmut!
Deshalb gilt es den Kreisverband weiterhin organisatorisch zu stärken, durch die Gewinnung neuer Mitglieder, Stabilisierung der Vorhandenen und den Aufbau neuer Ortsverbände. Die Ortsverbände werden aufgefordert, Initiativen zur Gewinnung neuer Mitglieder, insbesondere jüngerer zu verstärken.
Im Mittelpunkt der politischen Aktivitäten des Kreisverbandes stehen weiterhin die Anstrengungen zur Integration behinderter Menschen in unsere Gesellschaft und die dazu erforderliche Barrierefreiheit unseres Wohnumfeldes und öffentlicher Einrichtungen. Ein ganz besonderes Augenmerk werden wir auf die kurzfristige Umsetzung der UN Konvention "Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen" in den Landkreisen und Kommunen richten.

Wir unterstützen die weitere Bildung von Behindertenbeiräten sowie Berufung von Beauftragten für Menschen mit Behinderung in den Kommunen. Die Ortsverbände sind angehalten, in den Behindertenbeiräten aktiv mitzuarbeiten und so die Zusammenarbeit mit anderen Sozial - und Behindertenverbänden sowie -Einrichtungen zu verbessern.
Der Kreisverband wird dazu auch künftig an der Aktion Grundgesetz/Gesellschafterprojekt der "Aktion Mensch" teilnehmen und im Kampf um die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen die formulierten Erfahrungen besonders beachten, insbesondere die Zielstellungen, die Initiativen und die Beteiligten weiter zu vernetzen.
KV Nordthüringen, Artern am 10. November 2012 Bernd Reiber
Kreisvorsitzender

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-nordthueringen/ID91556":

    Liste der Bildrechte schließen