Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-nordthueringen/ID72540
Sie befinden sich hier:

So sind wir

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen nicht nur die schon auf der Seite "Ausgezeichnet" unserer Homepage aufgeführten und mit der Vdk-Ehrennadel oder –plakette geehrten Mitglieder unseres Ortsverbandes etwas ausführlicher vorstellen, sondern Sie auch mit Mitgliedern bekannt machen, deren ehrenamtliche Tätigkeit von anderen Vereinen und Institutionen geschätzt wird, die ein Jubiläum feiern können, einem interessanten Hobbys nachgehen oder sie einfach nur bei ihrer Arbeit zeigen.

Rita Sauer gehört zum Kern
Portrait von Rita Sauer

Am 12. November 2010 feierte Rita Sauer aus Ellrich ihren 60 Geburtstag. Dazu gratulierten ihr die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes, besonders die Mitglieder des Vorstandes und dessen Vorsitzende Gisela Fischer recht herzlich. Sie sind sich sicher, dass Frau Sauer auch weiterhin ihre Kraft in den Dienst des Ortsverbandes stellen wird und hoffen, dass es ihre Gesundheit möglich macht. Ein herzliches Dankeschön gilt ihr für das ehrenamtliche Engagement in unserem Sozialverband VdK.
Rita Sauer gehört seit Sommer 2006 unserem Sozialverband an. Ein Jahr vorher wurde der Ortsverband erst gegründet, hervorgegangen aus dem Ortsverband Ilfeld. Im Jahr 2009 erfolgte die Neuwahl des Vorstandes. Da ließ sich Rita Sauer nicht lange bitten und übernahm die Funktion der Frauenbeauftragten im Vorstand. Der Ortsverband hat in den fünf Jahren seines Bestehens eine gute Entwicklung genommen. Rita Sauer will dazu beitragen, dass das so bleibt.
Rita Sauer verstarb leider am 14. Januar 2016 im Alter von 65 Jahren. Sie wird uns unvergessen bleiben.

Gisela Fischer führte Ortsverband zum Erfolg
Am 5. November 2009 mit der Ehrennadel ausgezeichnet

Die Gründung eines Ortsverbandes ist immer ein Neuanfang, auch wenn es durch die Ausgründung aus einem anderen Ortsverband erfolgt. Das ist auch in unserem Sozialverband VdK so. Als 2004/05 der Gedanke kam, aus dem Ortsverband Ilfeld heraus einen neuen selbständigen Ortsverband Ellrich zu gründen, wusste niemand, ob es gelingen wird. Doch der Ortsvorstand Ilfeld und der Kreisvorstand gingen voller

Portrait von Gisela Fischer

Optimismus ans Werk und fanden bald tatkräftige Unterstützung aus Ellrich. Eine von den Unterstützern der Idee war Gisela Fischer. Die damals 58jährige war seit März 2003 Mitglied und hatte besonders mit der sozialrechtlichen Erfahrung und Vertretung des Verbandes für seine Mitglieder gute Erfahrungen gemacht. Sie erkannte schnell die Vorteile eines eigenständigen Ortsverbandes für Ellrich und engagierte sich recht schnell mit der Idee. Sie fand recht schnell Verbündete und bereits in der Vorbereitungsphase gewann der Sozialverband VdK in Ellrich neue Mitglieder, welche zum großen Teil auch bereit waren, sich selbst einzubringen. Daran hatte die junge sympathische Frau nicht wenig Anteil. Als dann im August 2005 der Infobus des Landesverbandes Hessen-Thüringen mit seinem Halt in Ellrich die Aktion unterstützte, gehörte Gisela Fischer bereits zu den aktivsten Gesprächspartnern und war bereits – wie sagen die Politiker immer so schön auswärts – designierte – Vorsitzende des neu zu gründenden Ortsverbandes.
Am 26. Oktober 2005 war es dann bereits so weit. Ellricher Mitglieder unseres Sozialverbandes VdK, aber auch eine Frau, die davon nur in der Zeitung gelesen hatte, trafen sich im "Asternhof" zur Gründungsversammlung. Nur nebenbei, die genannte Frau übergab noch während der Veranstaltung Gisela Fischer den Antrag Mitglied im Sozialverband zu werden. Nach einer kurzen Aussprache kam es zur Unterzeichnung der Gründungsurkunde, welche die Unterschriften aller Teilnehmer trägt und zur Wahl des neuen Vorstandes – übereinstimmend wurde Gisela Fischer Vorsitzende.
Damit begann für sie allerdings erst die eigentliche Arbeit. Ein vollkommen neues Team musste sich ja erst formieren, ob der Ortsverband oder auch der Vorstand. Sicherlich hat Gisela Fischer mit ihrer sachlichen und verständnisvollen Art einen großen Anteil daran, dass das so gut klappte. Gisela Fischer, wie auch andere Vorstandsmitglieder, nutzten aber auch die ihr vom Verband angebotenen Möglichkeiten zur Qualifizierung an der Ehrenamtsakademie des Landesverbandes, fanden Hilfe beim Kreisvorstand und in der Geschäftsstelle. Der Vorstand verstand es interessante Themen bis hin zu kleinen Exkursionen für die Verbandsnachmittage in Übereinstimmung mit den Mitgliedern zu finden. Das ist sicherlich die Grundlage dafür, dass sich die Mitgliederzahl des Ortsverbandes seit der Gründung verdreifachte. Dass Gisela Fischer eine von den 20 Ehrenamtlern ihrer Gemeinde war, welche für ihr Engagement durch die Gemeinde geehrt wurden, spricht für die Anerkennung, welche der VdK-Ortsverband inzwischen gefunden hat. Am 5. November 2009 wurde sie nun nicht nur als Vorsitzendewieder an der Spitze eines erweiterten Vorstandes gewählt, sondern konnte sie verdienter Maßen vom Kreisvorsitzenden Bernd Reiber auch die Ehrennadel des VdK-Landesverbandes Hessen-Thüringen entgegen nehmen.
(2009)

Marlies Eicke eng mit dem VdK verbunden

Im Jahr 2009 feierte Marlies Eicke ihren 60. Geburtstag. Dazu gab es natürlich herzliche Glückwünsche! Die 60 Jahre sind ja nun nicht mehr der normale Übergang für Frauen in die Altersrente, wie einst. Aber irgendwie hängt diesem Geburtstag der

Portrait von Marlies Eicke

Geruch an, dass damit ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Für manche hat er längst begonnen, besonders für jene, die behindert sind oder sonst gesundheitliche Probleme haben.
Marlies Eicke gehört zu jenen Mitgliedern, welche mit der Gründung des eigenständigen Ortsverbandes in Ellrich Mitglied unseres Verbandes wurden. Der Ortsverband wurde am 26. Oktober 2005 gegründet. Marlies Eickes Mitgliedskarte trägt das Datum vom 1. Oktober 2005. Sie fand es gut, dass der Sozialverband VdK nun in Ellrich eine eigene Verbandsstufe haben sollte. Zuvor gehörten die Ellricher zum Ilfelder Ortsverband. Sie ließ sich auch nicht lange bitte, als man sie bat, selbst aktiv mitzuhelfen und wurde eine der beiden Stellvertreter der Ortsvorsitzenden. Und Ortsvorsitzende Gisela Fischer kann sich auf Marlies verlassen, ob es um organisatorische Dinge geht oder auch mal ein Bericht für das Amtsblatt zu schreiben ist. Sie hat Anteil, dass der Ortsverband in den vergangenen vier Jahren eine gute Entwicklung genommen hat. Dieser Meinung sind die Mitglieder ihres Ortsverbandes, denn sie wählten Marlies Eicke im November 2009 wieder zur Stellvertreterin der Ortsverbandsvorsitzenden. Das ist ein klares Bekenntnis dafür, dass sie ihr vertrauen. Der Kreisvorsitzende Bernd Reiber bestätigte das urkundiell. Er überreichte ihr als Dank für ihr ehrenamtliches gesellschaftliches Engagement in unserem Sozialverband eine Anerkennungsurkunde.
(2009)

Peter Standke gehört zu den Gründern des Ortsverbandes

Der Ortsverband Ellrich konnte Jahr im Oktober 2009 seinen 4. Geburtstag feiern – Peter Standke feierte am 16. August des gleichen Jahres bereits seinen 50. Ein halbes Jahrhundert – da hat man schon einiges erlebt und Lebenserfahrungen erworben. Leider nicht immer nur von der guten Seite. Ihn erwischte es gesundheitlich recht hart. Da hat er Rat gesucht und im Sozialverband VdK gefunden.

Portrait von Peter Standke

Peter Standke ist seit 1. Juni 1997 Mitglied unseres Verbandes. Er lernte die Beratung und sozialrechtliche Vertretung durch den Verband schätzen, denn es ist hart, wenn es gesundheitlich abwärts und dann noch der Papierkrieg mit den Behörden los geht, seine gesundheitliche Entwicklung ihn nicht nur vor viele persönliche Probleme stellte, sondern darüber hinaus auch noch Probleme mit Krankenkasse, Versorgungsamt, Rentenversicherung usw. mit sich bringen. Es ist schon hart, zu akzeptieren, dass man im jugendlichen Alter bereits aus dem Arbeitsleben sich verabschieden muss und noch härter, dass man bald auf den Rollstuhl angewiesen sein wird.
Im Sozialverband VdK fand er Menschen, denen er nicht egal war, wie Beraterin Ruth Schmidt oder Kreisvorsitzenden Bernd Reiber, die halfen, wo sie konnten. Viele Mitglieder des Verbandes hatten und haben ja ähnliche Probleme. Doch die Teilnahme am Verbandsleben war gerade während dieser Jahre nicht einfach. Dazu trug auch bei, dass er doch in Ilfeld organisiert war, aber in Ellrich wohnte. Für einen Rollstuhlfahrer schon eine Hürde, die nicht immer leicht zu nehmen ist.
Deshalb gehörte er zu jenen Mitgliedern, die es anpackten, als es 2004/05 Jahren hieß: Wir gründen in Ellrich einen eigenständigen Ortsverband. So war er Teilnehmer an der Gründungsversammlung am 26. Oktober 2005 und wurde damals als Beisitzer in den Vorstand gewählt, dem er noch heute angehört. Auch zur Wahlversammlung 2009 erhielt er wieder das Vertrauen der Mitglieder.
Der Ortsverband hat sich in den vier Jahren gut entwickelt, ist größer und stärker geworden, organisiert ein interessantes und abwechslungsreiches Verbandsleben. Peter Standke fühlt sich hier wohl und leistet seinen persönlichen Beitrag dazu.
(2009)

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-nordthueringen/ID72540":

  1. Portrait von Rita Sauer
  2. Portrait von Gisela Fischer
  3. Portrait von Marlies Eicke
  4. Portrait von Peter Standke

Liste der Bildrechte schließen