Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-nordthueringen/ID72438
Sie befinden sich hier:

So sind wir

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen nicht nur die schon auf der Seite "Ausgezeichnet" unserer Homepage aufgeführten und mit der VdK-Ehrennadel oder –Plakette geehrten Mitglieder unseres Ortsverbandes etwas ausführlicher vorstellen, sondern Sie auch mit Mitgliedern bekannt machen, deren ehrenamtliche Tätigkeit von anderen Vereinen und Institutionen geschätzt wird, die ein Jubiläum feiern können, einem interessanten Hobbys nachgehen oder sie einfach nur bei ihrer Arbeit zeigen.

Herzliche Glückwünsche zum "60."!

.© R. Herdin

Heute, am 20. März 2013, gab es viele Gratulanten bei Hans-Dieter Dünkel, dem Vorsitzenden des Ortsverbandes Sondershausen-Jecha. Er feierte mit Familie, Freunden und darunter sicherlich auch seine Freunde aus der VdK-Familie seinen 60. Geburtstag. Auch wir möchten uns recht herzlich diesen Glückwünschen anschließen.
Im November 2006 übernahm er diese Funktion von Otto Börold, welcher sich seit der Gründung des Ortsverbandes diese Funktion ausübte und über Jahre hohe Maßstäbe setzte. Mit Hilfe der Mitglieder seines Ortsvorstandes und auf den Erfahrungen seines Vorgängers aufbauend trug er zur weiteren Stabilisierung des Ortsverbandes bei. Er fand im Kreisverband und darüber hinaus bald Anerkennung, u. a. im Seniorenbeirat der Stadt Sondershausen, der er seit seiner Gründung angehört.
Wir wünschen Hans Dieter Dünkel weiterhin viel Gesundheit und Kraft, seine verantwortungsvolle Funktion in unserem Verband auszuüben.

Vertrauen als Kreisrätin erneut bestätigt
Portrait von Cornelia Kraffzick

Viele unserer VdK-Mitglieder sind nicht nur in unserem Verband, sondern auch in anderen Bereichen ehrenamtlich tätig, sei es in anderen Verbänden, Gewerkschaften, Parteien oder in kommunalen Volksvertretungen. Besonders letzteres Ehrenamt bietet vielfältige Anknüpfungspunkte für die Umsetzung der von unserem Sozialverband abgesteckten Ziele und Aufgabenstellungen.
Cornelia Kraffzick (48) ist ja unseren Mitgliedern nun bereits einige Zeit als 1. Beigeordnete, sprich Vize-Bürgermeisterin, bekannt. So war zu erwarten, dass sie in dieser Funktion auch bei erfolgreicher Stadtratswahl weiter tätig sein wird und das Stadtratsmandat nicht annimmt. Gewählt wurde sie am 7. Juni 2009 jedoch erneut auch in den Kreistag. Hier ist sie zugleich Stellvertretende Fraktionsvorsitzende SPD/Grüne sowie Mitglied des Kreisausschusses. Darüber hinaus ist sie ja auch Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes.
Cornelia Kraffzick gehört seit 1998 unserem Sozialverband und somit unserem Ortsverband an. Gern kommt sie den Einladungen unseres Kreis-, aber auch unseres Ortsverbandes nach, wenn es ihre Zeit erlaubt. Sie hat ein offenes Ohr für die Probleme unserer Mitglieder und hilft gern, wenn es ihr möglich ist. Das soziale Engagement unseres Verbandes entspricht auch ihrer Grundhaltung.
Cornelia Kraffzick wurde 2012 durch den Sondershäuser Stadtrat erneut zur 1. Beigeordneten gewählt.
(2012)

Heinz Schmidt ist von Anfang an dabei
Am 9. November 2006 mit der Ehrenplakette in Bronze ausgezeichnet

Heinz Schmidt gehört als Kriegsbeschädigter zu den Gründungsmitgliedern des VdK in Sondershausen. Immerhin ist er bereits seit November 1990 Mitglied im Verband.

Portrait von Heinz Schmidt

Natürlich war er dabei als unter der Leitung von Otto Börold im November 1994 der Ortsverband Jecha gegründet wurde und ist als langjähriges Vorstandsmitglied noch immer dabei. Heinz Schmidt hat einen großen Anteil an der langjährigen kontinuierlichen und erfolgreichen Arbeit des Ortsverbandes. So war er immer zur Stelle, wenn es galt, Mitglieder zu Jubiläen aufzusuchen und die Glückwünsche des Ortsverbandes zu überbringen. Er besuchte aber auch regelmäßig Mitglieder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv am Verbandsleben teilnehmen können. Natürlich muss der über 80-Jährige jetzt auch kürzer treten und freut sich, dass Jüngere das Begonnene fortsetzen.
Für seine Verdienste um den Aufbau des VdK in Sondershausen, insbesondere des Ortsverbandes Jecha wurde er am 09. November 2006 mit der Ehrenplakette des Sozialverbandes VdK Hessen-Thüringen in Bronze ausgezeichnet.
(2009)

Erika Missner kam vom Haupt- zum Ehrenamt
Am 25. November 2005 mit der Ehrenplakette in Bronze ausgezeichnet

Erika Missner aus Sondershausen hat früher mit Kindern gearbeitet, bis sie wie viele andere ihren Arbeitsplatz verlor. Sicherlich war es dann glücklicher Zufall, dass ihr eine ABM beim Sozialverband VdK in Sondershausen angeboten wurde. Aus ursprünglich einem Jahr wurden drei Jahre. Erika Missner hatte schnell Spaß an der Arbeit gefunden. Sie wurde Ansprechpartnerin für die Mitglieder aus dem Raum

Portrait von Erika Missner

Sondershausen, insbesondere die beiden Sonderhäuser Ortsverbände und den Ortsverband in Bendeleben. Da ging es um die Vorbereitung von Verbandsnachmittagen, Betreuung der Mitglieder, Probleme der Barrierefreiheit in Sondershausen, organisatorische Tätigkeiten und vieles andere. Sie war dabei bei den sozialrechtlichen Beratungen der Mitglieder durch Ruth Schmidt und konnte bald auch in vielen Dingen Auskunft geben und beraten. Erika Missner wurde natürlich Mitglied des Verbandes und engagierte sich über die Aufgaben ihrer Arbeitsbeschaffung hinaus.
Im Juni 1998 wählten sie die Mitglieder des Ortsverbandes Sondershausen-Jecha in den Vorstand und übertrugen ihr die Aufgabe der Schatzmeisterin. Natürlich ging es dabei nicht nur um die Führung des Kassenbuches. Die heute 67jährige wurde bald zur rechten Hand von Ortsverbandsvorsitzenden Otto Börold und inzwischen seines Nachfolgers Hans-Dieter Dünkel.
Aber auch wenn in der Sondershäuser Beratungsstelle Not an Mann bzw. Frau ist, ist Erika Missner zur Stelle und übernimmt die Vertretung zur Sprechstunde der Kreisgeschäftsführerin. Mit der Ehrenplakette des VdK-Landesverbandes Hessen-Thüringen in Bronze sagte man ihr dafür zur Ehrenamtsgala des VdK Kreisverbandes am 25. November 2005 herzlichen Dank.
(2009)

Otto Börold legte den Grundstein Sondershausen
Am 25. November 2005 mit Ehrenplakette in Silber ausgezeichnet

Otto Börold aus Sondershausen-Jecha gehört zu den Gründern des Sozialverbandes VdK im einstigen Kreis Sondershausen. Auf seiner Mitgliedskarte steht als Eintrittsdatum November 1990. Am 20. November 1990 wurde der Kreisverband Sondershausen mit Hilfe von Verbandsfunktionären aus Fritzlar-Homberg in Hessen gegründet. Otto Börold wurde erster Kreisvorsitzender.

Portrait von Otto Börold

Selbst Kriegsbeschädigter, wusste er um den Beratungsbedarf seiner Leidensgefährden in dieser Zeit. Wurde den Kriegsbeschädigten und Hinterbliebenen zu DDR-Zeiten kaum Aufmerksamkeit zu teil, so galt es sich jetzt mit der bundesdeutschen Gesetzlichkeit vertraut zu machen, Anträge zu stellen und Nachweise zu erbringen. Nach über 45 Jahren nachweisen, dass die Gesundheitsschäden ursächlich auf den Krieg zurück zu führen sind, das war nicht einfach.
Da hatte Otto Börold mit seinen Mitstreitern alle Hände voll zu tun, viele kamen und brauchten Hilfe. Mit seiner ihm eigenen Gründlichkeit vertiefte sich Otto Börold in die Gesetze und hat manchem geholfen. "Nebenbei" galt es den Kreisverband aufzubauen, eine Anlauf-, sprich Beratungsstelle zu schaffen, dann diese mit Hilfe von ABM zu besetzen, die damals auf Grund des Anwachsens der Arbeitslosigkeit erfunden wurde. Viele, viele ungezählte Stunden wandte Otto Börold in dieser Zeit auf, um anderen zu helfen.
Es folgte dann 1994 der Zusammenschluss der beiden Kreisverbände Sondershausen und Artern zum Kyffhäuserkreisverband. Bernd Reiber wurde Kreisvorsitzender. Otto Börold stürzte sich in die nächste Aufgabe, die einfach durch die gewachsene Mitgliederzahl erforderlich wurde, die Bildung von Ortsverbänden und übernahm den Vorsitz des Ortsverbandes Sondershausen-Jecha.
Verlagerte sich die Beratungstätigkeit inzwischen in erster Linie in die Beratungsstelle, die erst in Jecha, später in der Johann-Karl-Wezel-Straße 66 ihren Sitz hat, so organisierte Otto Börold nun mit seinem Vorstand ein interessantes Verbandsleben im Ortsverband. Kranke und gehbehinderter Mitglieder wurden und werden auch heute noch zu bestimmten Anlässen oder wenn sie Hilfe brauchen zu Hause aufgesucht. In Jecha hat sich eine VdK-Familie entwickelt, in der man sich wohl fühlt. Im November 2006 gab er 80jährig auch den Staffelstab als Ortsverbandvorsitzender weiter, an Hans Dieter Dünkel. Otto Börold wurde die Würde des Ehrenvorsitzenden verliehen.
Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Otto Börold stets aber auch über die Grenzen seines Ortsverbandes hinaus blickte und blickt, Jahre lang als Kreisrevisor tätig war, im Kreisvorstand stets ein wichtiges Wort mitredete und zeitweilig auch dem Thüringer Landesvorstand angehörte. Die Ehrenplakette des Landesverbandes Hessen-Thüringen in Silber, die ihm zur Ehrenamtsgala 2005 der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Claus-Dieter Junker überreichte, hat er sich redlich verdient.

Natürlich freute sich das Jubelpaar über die vielen Glückwünsche und Anerkennung durch die Familie und Freunde© Bernd Reiber

Inzwischen feierten Otto und Margot Börold das seltene Fest der Eisernen Hochzeit. Natürlich wurde dieser 8. Februar 2012 gemeinsam mit vielen Weggefährten aus unserem Sozialverband VdK begangen. Viele Erinnerungen wurden aufgefrischt und sie werden auch weiterhin ihren Platz in der VdK-Familie einnehmen.(2012)

Phillip Steinmetz fühlte sich wohl in der VdK-Familie
Am 25. November 2005 mit der Ehrenplakette in Bronze ausgezeichnet

Phillip Steinmetz gehörte seit Juli 1991 dem Sozialverband VdK an. Als Kriegsbeschädigter fand er hier Rat und Hilfe sowie Gleichgesinnte. Schließlich

Portrait von Phillip Steinmetz

hatte sich für diese Personengruppe mit der Wende einiges geändert. Immerhin erfuhren sie nun etwas Entschädigung dafür, dass sie in diesem sinnlosen und furchtbaren 2. Weltkrieg ihre Gesundheit und besten Jahre eingebüßt hatten.
Im November 1994 erfolgte in Sondershausen die Bildung von zwei Ortsverbänden, um die Arbeit effektiver zu gestalten. Phillip Steinmetz gehörte vom ersten Tag an dem Vorstand des Ortsverbandes Sondershausen-Jecha an. Er stand nicht abseits, wenn jemand Rat und Hilfe brauchte, bringt sich mit seinen ganzen Erfahrungen ein. So war er bis 2006, also über seinen 80. Geburtstag hinaus noch als Stellvertreter des Vorsitzenden des Ortsverbandes tätig.
Für sein Engagement wurde er zur Ehrenamtsgala des Kreisverbandes am 25. November 2005 mit der Ehrenplakette des VdK-Landesverbandes Hessen-Thüringen in Bronze ausgezeichnet, worüber er sich sehr freute.
Leider weilt er heute nicht mehr unter uns, er verstarb am 15. April 2009 und wird uns unvergessen bleiben.
(2009)

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-nordthueringen/ID72438":

  1. Porträt Dünkel | © R. Herdin
  2. Portrait von Cornelia Kraffzick
  3. Portrait von Heinz Schmidt
  4. Portrait von Erika Missner
  5. Portrait von Otto Börold
  6. Das Ehepaar Börold während der Feierlichkeiten im Dorfkrug nebeneinander stehend | © Bernd Reiber
  7. Portrait von Phillip Steinmetz

Liste der Bildrechte schließen