Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-nordthueringen/ID71539
Sie befinden sich hier:

Aktivitäten Donndorf 2014

Geselligkeit zum Jahresausklang

MdL Gudrun Holbe wird Mitglied des VdK

Am Niklaustage, dem 6. Dezember trafen sich die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Donndorf-Wiehe-Bottendorf im Stadtpark Wiehe zum Jahresabschluss 2014 mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier.

30 Mitglieder waren der Einladung zur Weihnachtsfeier nachgekommen.© B. Reiber

Das Mitglied des Vorstandes Hannelore Fleischhauer begrüßte stellvertretend für den erkrankten Vorsitzenden zu Beginn der Veranstaltung die Mitglieder und Gäste Gudrun Holbe, Mitglied des Thüringer Landtages, Rudolf Eube, Stellvertretender Bürgermeister und Beauftragter für Menschen mit Behinderung der Stadt Wiehe, sowie Bernd Reiber, VdK Kreisvorsitzender, zu der Veranstaltung.
Bernd Reiber hielt eine kleine Ansprache, welche von Weihnachtsstimmung getragen wurde und das Miteinander im Sozialverband VdK, insbesondere im Ortsverband unterstrich.

Gudrun Holbe überbringt Festtagsgrüße und verkündet ihren Entschluss Mitglied des VdK zu werden.© B. Reiber

Danach sprach Frau Holbe zu den versammelten Mitgliedern und brachte sich mit einer Geschichte "Gibt es den Weihnachtsmann ?" in die weihnachtliche Stimmung ein. Erfreut wurde von den Mitgliedern ihre Erklärung aufgenommen, dass sie die Absicht habe, VdK Mitglied zu werden.
Rudolf Eube sprach über den Anlass der Weihnachtsveranstaltung und die Notwendigkeit des VdK Sozialverbandes für soziale Gerechtigkeit und die Gestaltung unserer Gesellschaft.

Ein Chor der Lehrer des Kyffhäuserkreises sorgte für Stimmung© B. Reiber

Für hervorragende, weihnachtliche Stimmung sorgte der Chor der "Kyffhäuser Lehrerstimmen" unter Leitung von Frau Corinna Schütze. Er bekam viel Beifall und stimmte die 32 Anwesenden in das gesellige des Beisammensein und den Gedankenaustausch in gemütlicher Runde zum Ausklang der Veranstaltung ein.

Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag

© Archiv

Mit dem Volkstrauertag am 16. Novemberwird an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen erinnert. In diesem Jahr sind für das Gedenken in der Stadt Wiehe und ihren Ortsteilen sowie in der Gemeinde Donndorf mit ihren Ortsteilen folgende Orte und Zeiten anberaumt:

  • 11.00 Uhr Kranzniederlegung am Mahnmal von Donndorf
  • 11.20 Uhr Kranzniederlegung am Mahnmal von Kloster Donndorf / Kleinroda
  • 09.30 Uhr Andacht in der St. Georg-Kirche Langenroda mit anschließender Kranzniederlegung am Denkmal
  • 10.30 Uhr Andacht in der St. Ursula-Kirche Wiehe mit anschließender Kranzniederlegung am Denkmal

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen und eingeladen, den Kranzniederlegungen beizuwohnen.
Dittmer, Bürgermeisterin, Wiehe
G. Holbe Bürgermeisterin Donndorf

Rudolf Eube hat das Vertrauen der Bürger von Wiehe

Rudolf Eube© Archiv VdK

Die Kommunalwahlen im Mai 2014 bestätigten: Unser Mitglied Rudolf Eube aus Langenroda hat das Vertrauen der der Bürger der Stadt Wiehe (dessen Ortsteil Langenroda ist). Rudof Eube, seit 2001 Mitglied unseres Verbandes und inzwischen Stellvertreter des Ortsvorsitzenden und bereits einige Jahre Behindertenbeauftragter der Stadt. Er erhielt auch im Mai diesen Jahres das Vertrauen der Bürger als Stadtverordneter wieder. Diese Funktion übt er auch bereits einige Jahre offensichtlich erfolgreich aus. Nicht nur das, am 12. Juni bestätigte ihn der Stadtrat auch in der Funktion des ersten Beigeordneten, also Stellvertreters der Bürgermeisterin Dagmar Dittmer wieder. Dazu übermitteln der Orts- und Kreisvorstand unseres Sozialverbandes die herzlichsten Glückwünsche, wünschen ihm viel Erfolg in der verantwortunsvollen Funktion.

Integration ins Berufsleben ist Meilenstein für Inklusion

© J. Korte

Der Aktionstag des VdK Ortsverbandes Donndorf / Wiehe / Bottendorf fand am 8. Mai in Langenroda im Schützenhaus am Spannhügel statt.
Unter dem Motto "Das Wir Gewinnt, gemeinsam Wege finden", bzw. an das 50jährige Bestehen der Aktion Mensch angelehnt "Schon viel erreicht - und viel mehr vor" hatten wir den Thüringer Integrationsfachdienst eingeladen.

Frau Rekowski und Frau Kullenachem vom Integrationsfachdienst Leinefelde.© J. Korte

Die Einladung nahmen Frau von Rekowski und Frau Kullenachem wahr, welche vom Internationalen Bildungs- und Sozialwerk e.V. Leinefelde kamen. Sie übermittelten uns sehr anschaulich über Beamer und Leinwand, wie sie als Vermittler zwischen behinderten Arbeitnehmern und Arbeitgebern auftreten und schlichten.
Sie zeigten uns aber auch welche Möglichkeiten der Förderung es gibt, um behinderte Arbeitnehmer am Arbeitsplatz zu belassen bzw sie zu vermitteln und Arbeitsplätze behindertengerecht zu gestalten. Auch über die Integration hörgeschädigter Arbeitnehmer erfuhren wir viel.

Die Veranstaltung war gut besucht.© J. Korte

So war es für alle Mittglieder ein interessanter Nachmittag und es entwickelten sich nach dem offiziellem Teil persönliche wertvolle Gespräche mit den beiden Damen. Es konnte Infomaterial mitgenommen werden welches die beiden Damen ausgelegt hatten. Es gab viele Anregungen, welche uns als Mitglieder des Sozialverbandes VdK mitunter eine Hilfe bei der Arbeit und Beratung Betroffener sein werden.
Klaus Dölgner

Aus der Arbeit einer Selbsthilfegruppe:
Den Weg gemeinsam gehen

Susanne Schodlok
Dipl.-Musiktherapeutin (FH)© Musik auf Rädern GbR

Unter dem Motto "Demenz - den Weg gemeinsam gehen" beging unsere Selbsthilfegruppe Angehörige Demenzkranker Roßleben ihr Gruppentreffen in Kloster Donndorf. Dazu hatten wir mit Susanne Schodlok eine Musiktherapeutin eingeladen. Ihr vielfältiges Musikangebot, abgestimmt auf das jeweilige Krankheitsbild des Betroffenen, hat uns so sehr beeindruckt, so dass wir sie gebeten haben, ihr Konzept "Musik auf Rädern" auch in Kloster Donndorf vorzustellen. Die eingeladenen Gäste und auch wir als Mitglieder der Selbsthilfegruppe waren sehr positiv angetan von der Arbeit, die Schodlok leistet. Ich denke, ich kann für alle sprechen, die an diesem Nachmittag an dieser Veranstaltung teilgenommen haben. Deshalb möchte ich das Motto des Weltalzheimertages 2013 für diesen Tag etwas verändern und daraus "Demenz - den Weg mit Musik gemeinsam gehen" machen.
Wir konnten diese Veranstaltung nur durchführen, weil wir mit Unterstützung zweier Krankenkassen Fördermittelbescheide erhielten. Ein herzliches Dankeschön dafür. Auch möchte ich es nicht versäumen, allen Mitgliedern der Selbsthilfegruppe Danke zu sagen, die zum guten Gelingen der Veranstaltung mit beigetragen haben.
Klaus Dölgner, stv. Vorsitzender unseres Ortsverbandes, engagiert sich bereits seit Jahren für die Selbsthilfegruppe.

Informationen über das Geschehen in unserem Ortsverband im Jahr 2013 und in der Zeit davor finden Sie auf unserer Seite Rückblicke.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-nordthueringen/ID71539":

  1. Voller Saal | © B. Reiber
  2. Frau spricht zu Mitgliedern | © B. Reiber
  3. Chor | © B. Reiber
  4. Gesteck | © Archiv
  5. Porträt Eube | © Archiv VdK
  6. Titelbild des Vortrages | © J. Korte
  7. Zwei Damen | © J. Korte
  8. Voller Raum | © J. Korte
  9. Porträt Susanne Schodlok | © Musik auf Rädern GbR

Liste der Bildrechte schließen