Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-nordthueringen/ID71485
Sie befinden sich hier:

So sind wir

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen nicht nur die schon auf der Seite "Ausgezeichnet" unserer Homepage aufgeführten und mit der Vdk-Ehrennadel oder –plakette geehrten Mitglieder unseres Ortsverbandes etwas ausführlicher vorstellen, sondern Sie auch mit Mitgliedern bekannt machen, deren ehrenamtliche Tätigkeit von anderen Vereinen und Institutionen geschätzt wird, die ein Jubiläum feiern können, einem interessanten Hobbys nachgehen oder sie einfach nur bei ihrer Arbeit zeigen.

Herzliche Glückwünsche unseren Jubilaren

Glückwünsche und Ehrenurkunde© S. Schmidt

Willi Schlittke am 11. August 2014 zum 89.Geburtstag

© .

.
.
Älterwerden ist im Prinzip kein Problem, schon gar nicht, wenn man sich so gut hält, wie Sie es tun!
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein gesundes neues Lebensjahr mit vielen schönen Erlebnissen!
.
.

Walter Kubach am 12. August 2014 zum 91.Geburtstag

© S. Schmidt

Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihnen weiterhin eine fröhliche Gesinnung!
Wenn Sie auch in Zukunft so gelassen mit der Zahl Ihrer Jahre umgehen, haben wir gar keine Bedenken, älter zu werden, denn Sie sind ein tolles Beispiel.

Klara Frindt am 12. August 2014 zum 80.Geburtstag

© .

.
.
Die allerbesten Gückwünsche zu Ihrem Geburtstag!
Sie sind ein sehr wertvoller Mensch in unserer Mitte und wir hoffen,
dass Sie uns noch lange erhalten bleiben!

.

Albert Liesegang am 12. August 2014 zum 80.Geburtstag

Eine gemütliche Runde war zusammen gekommen, um mit Herrn Liesegang (Bildmitte) Geburtstag zu feiern.© S. Schmidt

Nehmen Sie es nicht so schwer, dass Sie älter werden, denn das haben schon ganz andere Leute geschafft!
Sie sind erstens klüger, zweitens fitter und drittens besser gelaunt als die meisten anderen Menschen, die in Ihr Alter kommen. Also gehen Sie Ihr neues Lebensjahr gelassen an!

Ehepaar Willy und Bärbel Hiller am 15. August 2014 zum 75. bzw. 66. Geburtstag

Vorsitzende Sylvia Schmidt (links) gratuliert beiden Jubilaren Hiller.© VdK

Bleibt einfach trotz der Anzahl Eurer Lebensjahre so jung im Kopf, wie Ihr es schon seit langer Zeit seit. Dann werdet Ihr einerseits trotzdem Spaß an Eurem Geburtstag haben und andererseits das Alter nicht fürchten.

In diesem Sinne allen Jubilaren herzliche Glückwünsche!

Ehrung für unser ältestes Mitglied

Am 01. Mai 2014 beging unser ältestes Mitglied Frau Else Huck ihren 91. Geburtstag. Unsere VdK-Ortsgruppe Ilfeld, vertreten durch die Vorsitzende Sylvia Schmidt und ihre Stellverteterin Roswitha Hankel, gratulerte der Jubilarin auf das herzlichste. Sie überbrachten die besten Wünsche der Verbandsmitglieder und bedankten sich für die langjährige Treue zum Verband.
Frau Huck bedankte sich vielmals und bat zum Verweilen bei einem kleinen Imbiss im Kreise der schon anwesenden Gratulanten aus dem Familien- und Freundeskreis. Wir waren nicht die ersten und nicht die letzten, welchen zum Gratulationsbesuch Einlass gewährt wurde. Auch unser Herr Pfarrer Gregor Heimrich brachte Gottes Segen woei Gesundheit und Zufriedenheit für die kommenden Jahre.

Vorn im Bild Pfarrer G. Heimrich und Jubilarin Else Huck, dahinter R. Hankel, S. Schmidt und Sohn H. Huck.© S. Schmidt

Die Jubilarin erfreut sich guter Gesundheit. Liebevoll wird sie von ihrem Sohn und Schwiegertochter umsorgt. Sie ermöglichen ihr, ihren Lebensabend zu Hause und somit in gewohnter Umgebung zu verbringen.
Mit Gesprächen über die "gute alte Zeit" endete unser Besuch. Bei der Verabschiedung wünschten wir der Jubilarin noch einen schönen Tag und angenehme Stunden bei der Feier im Kreise der Familie.

Viele Gratulanten kamen zum 90. Geburtstag

Unter den vielen Gratulanten zum 90. Geburtstag unseres Ehrenvorsitzenden Walter Kubach war natürlich auch die Vorsitzende unseres VdK-.Ortsverbandes Ingrid

.© M. Müller

Unter den vielen Gäste war auch unser Bürgermeister Stefan Klante, worüber sich Walter Kubach und Gattin Margot besonders freuten , Sie nahmen ihn zu einem kleinen Gespräch in ihre Mitte. Manfred Müller hielt das zur Erinnerung im Foto fest.

Herzlichen Glückwunsch zum 90.!

.© M. Müller

Wer reist, kann erzählen, heist es so schön. Aber wer 90 wird, kann sicherlich nicht weniger erzählen und das trifft heute, am 12. August 2013, auf Walter Kubach von unserem VdK-Ortsverband Ilfeld auf jeden Fall zu.
Walter Kubach ist nicht nur eines unserer ältesten Mitglieder, sondern auch einer der Gründer und erster Vorsitzender unseres Ortsverbandes. Als Vericherungsfachmann konnte er damals vielen Kriegsgeschädigten, Hinterbliebenen und Behinderten weiter helfen. Er scheute dazu keine Mühe.
Vor wenigen Tagen feierte er erst mit seiner lieben Gattin Margot seine Eiserne Hochzeit. Sie stand ihm 65 Jahre treu zur Seite.
Wir möchten keine großen Worte machen, sicherlich ist das meiste mit den Glückwünschen zur "Eisernen" bereits gesagt bereits gesagt worden..
Lieber Walter, wir wünschen Dir mit Deiner Margot viel Gesundheit und dass Ihr beide noch viele glückliche Jahre in unserer Gemeinschaft verbringen könnt.
Der VdK-Kreis- und Ortsverband

Gleich zwei Goldene Paare am 27. Juli 2013

Roswitha und Wilfried Hankel aus Ilfeld feiern am 27. Juli 2013 das Fest der Goldenen Hochzeit. Sie gehören beide dem Sozialverband VdK an und nehmen recht rege am Verbandsleben im Ortsverband Ilfeld teil. Roswitha Hankel ist Stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbandes und Frauenvertreterin. Ihr Mann Wilfried achtet darauf, das es im Verband, insbesondere mit den Finanzen mit rechten Dingen zu geht. Er ist als Revisor im Ortsverband tätig.

Roswitha und Wilfried Hankel© M. Müller

Rosemarie und Horst Wächter, ebenfalls aus Ilfeld, feiern am gleichen Tag, dem 27. Juli 2013, ihr 50jähriges Ehejubiläum. Rosemarie Wächter ist bereits seit Januar 1992 Mitglied im Sozialverband VdK. Sie nimmt mit ihrem Gatten rege am Verbandsleben im Ortsverband Ilfeld teil. Darüber hinaus hat sie als stellvertretende Kassenführerin im Ortsvorstand Ilfeld Verantwortung übernommen.

Rosemarie und Horst Wächter© M. Müller

Der Kreisvorstand Nordthüringen und der Ortsvorstand Ilfeld sowie die Mitglieder des Ortsverbandes gratulieren beiden Jubelpaaren recht herzlich und wünschen ihnen viel Gesundheit und noch viele schöne gemeinsame Jahre, aber auch viel Kraft für die Mitarbeit im Verband.

Margot und Walter Kubach feiern Eiserne Hochzeit

Margot und Walter Kubach aus Ilfeld feiern am 24. Juli 2013 das seltene Fest der Eisernen Hochzeit.

Margot und Walter Kubach auf ihrem Lieblingsplätzchen im Garten.© M. Müller

Walter Kubach gehörte nach der Wende zu den Gründern des VdK-Kreisverbandes Nordhausen (jetzt Nordthüringen) und war erster Vorsitzender des Ortsverbandes Ilfeld. Heute ist er Ehrenvorsitzender des Ortsverbandes und nimmt noch aktiv am Verbandsleben teil.
Er kann viel erzählen wie der Sozialverband VdK in Nordthüringen gewachsen ist. So hat er heute noch lange Listen als Nachweis über die umfangreichen Beratungen, die er nach der Gründung des Verbandes für Kriegsbeschädigte und deren Hinterbliebenen zum Versorgungsgesetz. Selbst Kriegsbeschädigter half er so vielen seinen Kameraden zu den ihnen zustehenden Ausgleichsleistungen und Renten. Mehr darüber kann man im Artikel "Walter Kubach gehört zu den Gründern", ebenfalls auf dieser Seite, machlesen. Seine Gattin Margot stand dabei stets an seiner Seite und brachte viel Verständnis für sein Engagement auf.
Der VdK-Kreisvorstand und die Mitglieder des Ortsverbandes Ilfeld übermitteln den Jubilaren herzliche Glückwünsche, vor allem noch viele gemeinsame Jahre bei bester Gesundheit in unserer VdK-Familie!

Das Hochzeitspaar freute sich, dass Ingrid Müller die Glückwünsche und ein kleines Präsent des Kreis- und Ortsverbandes überbrachten. Viele Glückwünsche haben sie an diesem Tage erreicht. Besonders gefreut haben sich Margot und Walter Kubach über die Glückwunschkarte vom Bundespräsidenten.
Gefreut hat sich das Jubelpaar auch über den Besuch durch die TA-Lokalredaktion und den Bericht (siehe unteren Beitrag)© M. Müller

Margot und Walter Kubach aus Ilfeld feiern eiserne Hochzeit

Ilfeld. Das Hochzeitskleid, der Schleier. "Alles musste ich mir von Bekannten und Verwandten borgen", erinnert sich Margot Kubach während sie das schwarz-weiße Hochzeitsfoto betrachtet.
Als sie am 24. Juli 1948 ihren Walter in Ilfeld heiratete, war der Krieg gerade einmal drei Jahre vorbei. Es waren schlechte Zeiten. "Wir haben deshalb auch nur im kleinen Kreis gefeiert", erzählt die 88-Jährige.

Margot und Walter Kubach mit ihrem Hochzeitsfoto, das vor 65 Jahren gemacht wurde.© TA-Foto S. Schedwill

Als sich die beiden vor 65 Jahren erst auf dem Standesamt und dann in der Kirche in Ilfeld das Ja-Wort gaben, war es ein heißer Sommertag. "Ähnlich heiß wie jetzt. Die Blumen haben wir deshalb alle in eine große Badewanne gelegt", erinnert sich die eiserne Braut. Und Walter steuert auch eine Anekdote bei. Er hatte die Eheringe besorgt. "Aus Gold, das war zu der Zeit gar nicht so einfach", erinnert sich der 89-Jährige.

.© TA

Im Zug nach Benneckenstein wollte er seiner Margot die Schmuckstücke zeigen, als ihm einer der Ringe plötzlich herunterfiel. "Wir haben alles abgesucht, haben auf dem Boden der Bahn gelegen. Aber den Ring haben wir nicht mehr gefunden. Es war auch so dunkel in den Waggons", lacht Walter Kubach. Die Trauung ging dann mit einem Ersatzring über die Bühne. Einen neuen hat sich der Bräutigam erst einige Zeit später machen lassen.
Kennengelernt hatte sich das Paar drei Jahre vor der Hochzeit auf Arbeit. Margot hatte bei der Krankenkasse AOK im Kreis Grafschaft Hohnstein gelernt und war zehn Jahre bei der Kasse beschäftigt, bei der auch Walter seit Oktober 1945 als Verwaltungsangestellter arbeitete. Irgendwann hat es zwischen den beiden gefunkt.
"Nachdem wir verheiratet waren, musste ich bei der AOK sogar aufhören. Ehepaaren war es nicht gestattet, zusammen zuarbeiten", erzählt Margot. Sie arbeitete daraufhin bis zur Rente im Ilfelder Forstamt, Walter wechselte später nach Nordhausen zur Krankenkasse und noch später zu den Verkehrsbetrieben.
Heute gehören zur Familie zwei Kinder, die beide in den Nähe leben, drei Enkel und zwei Urenkel. "Zwei weitere Urenkel sind auf dem Weg", freut sich Walter Kubach.
Susanne Schedwill / 24.07.13 / TA

Von Anfang an dabei

Herzliche Glückwünsche, Blumen und ein kleines Präsent brachte am 1. Mai 2013 unsere Vorsitzende Ingrid Müller unserem Mitglied Else Huck zum 90. Geburtstag. Zum Gratulieren waren auch Kassenführer Manfred Müller sowie unser Ehrenvorsitzender Walter Kubach gekommen.

Frau Huck empfing viele Glückwünsche, Blumen und Geschenke zum 90. Geburtstag.© Manfred Müller

Else Huck gehört unserem Sozialverband seit der Gründung des Ortsverbandes Ilfeld an. Sie hat den Ortsverband mit aufgebaut und da gab es natürlich Gesprächsstoff, denn Walter Kubach war der Gründungsvorsitzende. Da wurden natürlich Erinnerungen ausgetauscht. Else Huck ist auch jetzt noch interessiert an dem, was im Ortsverband passiert.
Wir wünschen ihr alles Gute vor allem Gesundheit und dass sie sich in unserer VdK-Familie auch weiterhin wohl fühlt.

Trubel zu Ingrid Müllers 70. Geburtstag

Bernd Reiber mit der Jubilarin.© Bernd Reiber

"Großer Bahnhof" war am 17. Juli 2012 im Garten von Ingrid und Manfred Müller in Ilfeld. Viele Freunde kamen, um Ingrid zu ihrem 70. Geburtstag recht herzlich zu gratulieren, insbesondere Freunde aus dem VdK-Ortsverband. Unter den Gästen war auch der Kreisvorsitzende Bernd Reiber eigens mit einem Präsent aus Artern angereist.
Ingrid Müller freute sich über die große Anerkennung, welche sie mit ihrem ehrenamtlichen Engagement bei den Mitgliedern und darüber hinaus findet.
Alle wünschten ihr noch viele Jahre Gesundheit und Kraft an der Spitze ihres Ortsverbandes.

Eine bunte Gratulantenschar überbrachte der Jubilarin die Geburtstagswünsche© Bernd Reiber

Sylvia Schmidt ist unser "Hans Dampf in allen Gassen"

Auch zum Frauenforum griff Sylvia Schmidt tüchtig zu und servierte u. a. den Kuchen

Am 20. Mai feierte Sylvia Schmidt ihren
50. Geburtstag und erhielt viele herzliche Glückwünsche von Verwandten, Bekannten und Freunden, allen voran die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes. Sie ist seit 2003 Mitglied in unserem Sozialverband. Als Schwerbehinderte nutzte sie die sozialrechtliche Beratung und Hilfe unseres Verbandes. Mit ihrer offenen und lebendigen Art brachte sie sich aber auch schnell in den Ortsverband ein, wurde Frauenvertreterin im Ortsvorstand und ist auch sonst immer zu Stelle, wenn sie gebraucht wird.
Am 18. Mai war Ilfeld Gastgeber des Frauenforums des Bezirksverbandes. Da verstand es sich für Sylvia Schmidt von selbst, dass sie sich in die Vorbereitungen einbrachte und auch beim Forum tüchtig mit zugriff.
Wir sind sicher, dass Sylvia Schmidt gemeinsam mit ihrem Gatten Rolf ihren Platz in unserer VdK-Familie noch viele Jahre ausfüllen wird.

Unser Mitglied Kurt Neuwerth gehört zu den Ersten
Der Jubilar auf einem Stuhl im Freien sitzend, neben ihm stehend die Gratulantin Ingrid Müller

Im Jahr 2010 feierte unser langjähriges Mitglied Kurt Neuwerth seinen 85. Geburtstag. Das war für uns natürlich Anlass, ihn zu besuchen und die herzlichsten Glückwünsche samt eines Präsentes zu überbringen. Das war aber auch Anlass für einen kleinen Blick zurück.
Kurt Neuwerth gehört zu den Mitbegründern unseres Sozialverbandes in Ilfeld. Er ist seit Januar 1991 Mitglied. Er gehört zu den vielen Kriegsbeschädigten, die nach der Wende mit dem Versorgungsgesetz erstmal Anerkennung fanden. Beim VdK suchte er damals Rat und Hilfe bei den erforderlichen Antragstellungen. Er fand hier Kameraden mit gleichen Problemen und Interessen. So ließ er nicht nur sich helfen, sondern fasste selbst mit zu beim Aufbau unseres Sozialverbandes und gehörte so lange es seine Gesundheit zu ließ dem Ortsvorstand unseres Verbandes an.
Kurt Neuwerth freut sich über Besuch vom Sozialverband VdK. Weiß der doch, dass das Leitbild des Verbandes Realität ist und niemand vergessen wird. Er und unsere Vorsitzende Ingrid Müller hatten sich viel zu erzählen über die Arbeit im Verband von damals und heute. Ingrid Müller wünschte ihm und seiner Gattin Gertrud noch viele schöne gemeinsame Jahre.

Willy Hiller`s Herz schlägt für den VdK

Das Ehepaar Hiller in der Ilfelder Friedrich-Ebert-Straße ist fest mit unserem Sozialverband VdK verbunden.

Portrait von Willy Hiller

Willi feierte in diesem Jahr seinen seinem 70. Geburtstag und gehört so zu der älteren Generation unserer Mitglieder. Willy Hiller gehört zu den ersten Mitgliedern unseres Ortsverbandes. Seine Mitgliedkarte trägt das Datum des 1. Februar 1991. In all den Jahren hat sich eine enge Bindung zwischen ihm und unseren Sozialverband gebildet. Viele schöne gemeinsame Erlebnisse hat es in all den Jahren gegeben, die er und seine Gattin nicht missen möchten. Seine Gattin Bärbel ist ebenfalls Mitglied im Verband und beide gehören sie gegenwärtig dem Vorstand an, er als Stellvertreter der Vorsitzenden und sie als Beisitzerin. Sie bringen sich gern ein in den Verband.
Vorsitzende Ingrid Müller kann sich auf Willy und seine Gattin verlassen, sei es bei bestimmten organisatorischen Problemen, der Verteilung der VdK-Zeitung oder von Einladungen. Willy fasst zu, wenn er gebraucht wird und tut es gern, so weit es ihm seine Gesundheit gestattet. Gesundheit ist es vor allem, die wir als Ortsverband unserem Willy herzlich wünschen, damit er als aktives Mitglied mit seinen Erfahrungen und Elan unserer großen VdK-Familie! noch lange erhalten bleibt. (2009)

Ingrid Müller vertrat Nordthüringen im Landesverband
Mit der Ehrenplakette in Bronze und Silber geehrt

Am 22. und 23. Juni 2007 fand in Neu-Isenburg der erste gemeinsame Landesverbandstag des Landesverbandes Hessen-Thüringen statt. Obwohl Ingrid Müller nicht das Glück hatte, dabei zu sein, wird ihr dieses Datum unvergesslich bleiben. Sie wurde vom Landesverbandstag als Vertreterin Nordthüringens in den Landesvorstand gewählt. Das hätte sie sich nicht gedacht, als sie im Sommer 1997 in unseren Sozialverband VdK Thüringen eintrat.

Portrait von Ingrid Müller

Gesundheitliche Probleme hatten ihr den Weg zu unserem Verband gewiesen und sie bekam Hilfe. Als 2000 dann im Heimatort Ilfeld Not am Mann oder besser Frau war, ließ sie sich auch nicht lange bitten und sprang ein. Sie sagte, nicht leichten Herzens, aber sie sagte "Ja", als darum ging den Vorsitz des Ortsvorstandes zu übernehmen. Heute hat sich der Ortsverband stabilisiert, entstand aus ihm heraus sogar ein weiterer inzwischen erfolgreich arbeitender Ortsverband im benachbarten Ellrich.
Ingrid Müller war am Anfang noch nicht dabei. Von jenen leben in Ilfeld nur noch wenige, wie Walter Kubach als Ehrenvorsitzender. Ingrid Müller gehört bereits zu einer neuen Generation im Verband. Sie war gerade drei Jahre, als der 2. Weltkrieg zu Ende gegangen war. Jene Generation, die damals aus dem Krieg kam oder ihre Männer betrauerte, welche im Krieg gefallen sind, war es die 1990/91 nach der Wende auch im Osten Deutschlands den VdK gründete, um mit über 40jähriger Verspätung ihre Ausgleichsansprüche für das erlittene Elend anzumelden und durchzusetzen.
Die Generation von Ingrid Müller und jünger, welche heute das Profil des Verbandes bestimmen, hat andere Probleme. Da geht es darum mit der hohen Arbeitslosigkeit und Hartz IV fertig zu werden, da sucht man Rat und Hilfe zum Schwerbehindertenrecht oder bei der Antragstellung zur Rente wegen Erwerbsminderung. Da gibt es viele Fragen und Unsicherheiten bei der Umgestaltung des Sozialstaates. Diese Fragen bewegen heute vorwiegend die etwa 80 Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Ilfeld, der inzwischen weniger Wert auf das Kürzel "VdK" als auf den charakteristischen Begriff "Sozialverband" legt.
Ingrid Müller hat inzwischen zusätzlich weitere ehrenamtliche Aufgaben übernommen im Kreis- und Bezirksverband und fühlt sich besonders den Problemen der Frauen zugetan. Zu verschiedenen Lehrgängen an der Ehrenamtsakademie des VdK-Landesverbandes Hessen-Thüringen in Bad Salzhausen holte sie sich dazu das Rüstzeug. Sie nutzte aber bei den Schulungen und Beratungen immer die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen zu sammeln und stärkte so auch ihr Selbstbewusstsein. Aus der etwas unsicheren Vorsitzenden des Jahres 2001 ist heute eine selbstbewusst agierende Frau geworden, deren Engagement Anerkennung findet. Zum 15-jährigen Bestehen ihres Ortsverbandes konnte sie dafür aus den Händen des Kreisvorsitzenden Bernd Reiber die Ehrenplakette des VdK-Landesverbandes Hessen-Thüringen in Bronze und fünf Jahre später, zum 20. Geburtstag des Ortsverbandes 2011, in Silber entgegennehmen.
(2009/2011)

Walter Kubach gehört zu den Gründern
Am 25. November 2005 mit der Ehrenplakette in Silber ausgezeichnet

Am 22. Oktober 1990 wurde der Sozialverband VdK im Kreis Nordhausen mit Hilfe von erfahrenen Verbandsmitgliedern aus Rheinland-Pfalz gegründet. Walter Kubach aus Ilfeld war einer von jenen, die sich von Anfang an mit einbrachten und schließlich am 30. Januar 1991 auch einen eigenständigen Ortsverband in Ilfeld gründeten, dessen erster Vorsitzender er war. Heute ist er Ehrenvorsitzender des Ortsverbandes Ilfeld.

Portrait von Walter Kubach

Wenn Walter Kubach von den ersten Wochen, Monaten und Jahren des VdK in Ilfeld und Kreis Nordhausen berichtet, kommt er sichtlich ins Schwärmen. Am Anfang waren sie sechs Interessenten in Ilfeld, zur Gründungsversammlung am 30. Januar 1991 trugen sich bereits 86 Mitglieder ein.
Die höchste Mitgliederzahl hatte man wohl im August 1992 mit 162 Mitgliedern.
Es waren fast ausschließlich Männer die Schlimmes im zweiten Weltkrieg erlebt und bleibenden Schäden erlitten hatten oder Frauen, deren Männer im Krieg gefallen waren. Mit der Wende hatten auch sie Anspruch auf einen Ausgleich durch eine Rente für Kriegsbeschädigte oder Hinterbliebene oder Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz. Darüber galt es aufzuklären, den Betroffenen bei den Antragsstellungen zu helfen. Nicht immer war es nach so vielen Jahren einfach, die erforderlichen Nachweise zu erbringen. Manche Ansprüche mussten letztlich auch vor dem Sozialgericht durchgesetzt werden. Dafür stand der VdK und das bedeutete viel Arbeit in den ersten Jahren für Walter Kubach und seine Mitstreiter.
Da wurden aufklärende Versammlungen und Sprechstunden organisiert sowie bei der Antragstellung mitgeholfen. Walter Kubach spricht von 135 Versorgungsanträgen, die im ersten Jahr mit Hilfe des VdK gestellt wurden.
Walter Kubach hat damit den Grundstein für den VdK-Ortsverband Ilfeld und damit dem Kreisverband Nordhausen gelegt. Letzterer hat sich im Jahr 2000 mit dem Kreisverband Kyffhäuser zum heutigen Kreisverband Nordthüringen zusammen geschlossen.
Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Walter Kubach zur Ehrenamtsgala "15 Jahre VdK Nordthüringen" des VdK-Kreisverbandes 2005 mit der Ehrenplakette des VdK-Landesverbandes Nordthüringen in Silber ausgezeichnet und er steht gern heutigen Vorstand, der heute ganz andere, wenn auch nicht einfachere Probleme wie Schwerbehinderung, Erwerbsminderungsrenten, Hartz IV zu bewältigen hat, mit Rat und Tat zur Seite.
(2009)

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-nordthueringen/ID71485":

  1. Personengruppe übergibt Glückwünsche | © S. Schmidt
  2. Blumenstrauß | © .
  3. Glückwünsche fur Walter Kubach | © S. Schmidt
  4. Blumenstrauß | © .
  5. Geburtstagsgesellschaft | © S. Schmidt
  6. Drei Personen | © VdK
  7. Grupenfoto mit Jubilarin | © S. Schmidt
  8. Ehepaar Kubach mit dem Bürgermeister | © M. Müller
  9. Walter Kubach | © M. Müller
  10. Goldenes Paar Hankel | © M. Müller
  11. Goldenes Paar Wächter | © M. Müller
  12. Jubelpaar | © M. Müller
  13. Das Jubelpaar und Ingrid Müller | © M. Müller
  14. Jubelpaar | © TA-Foto S. Schedwill
  15. Logo TA | © TA
  16. Jubilarin neben Blumen und Geschenken | © Manfred Müller
  17. Die im Bildtext genannten Personen nebeneinander im Garten vor einem Zelt mit einem Präsentkorb stehend | © Bernd Reiber
  18. Vor einem Zelt im Garten stehend nimmt Ingrid Müller die Glückwünsche von einer ganzen Reihe von Gratulanten entgegen | © Bernd Reiber
  19. Sylvia Schmidt reicht einer am Tisch sitzender Dame einen Teller mit Kuchen zu
  20. Der Jubilar auf einem Stuhl im Freien sitzend, neben ihm stehend die Gratulantin Ingrid Müller
  21. Portrait von Willy Hiller
  22. Portrait von Ingrid Müller
  23. Portrait von Walter Kubach

Liste der Bildrechte schließen