Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-nordthueringen/ID194272
Sie befinden sich hier:

Archiv OV Artern

Ein erfolgreiches Jahr geht zu Ende

Genau zum Nikolaustag am 6. Dezember 2014 kamen ca. 80 Mitglieder zur Weihnachtsfeier des VdK Ortsverbandes Artern in den Saal am Königstuhl. Das Team der Kleinen Kneipe hatte den Raum schön geschmückt und auch eine Tafel mit Weihnachtstellern mit Stollen, Lebkuchen, Nüssen und Mandarinen vorbereitet.
Ina Römer begrüßte die Mitglieder und Gäste recht herzlich. Als Gäste waren erschienen stellvertretend für den Kreisverband Jürgen Korte, Goldi Morcinek und Frau Sonnabend vom VdK Ortsverband Bad Frankenhausen und Familie Becker von der befreundeten Lebenshilfe.

Nach der Begrüßung erfreute der Arterner Volkschor mit einem kleinen Programm mit Liedern wie "Oh Tannenbaum", "Oh du Fröhliche", "Rudolf das kleine Rentier" sowie ein paar Gedichten. Zum Abschluss des Programms sangen wir alle zusammen mit dem Chor "Sind die Lichter angezündet".

Jürgen Korte übermittelte Grüße vom Kreisvorstand, dankte dem Vorstand für die Arbeit und überreichte ein kleines Präsent. Goldi Morcinek tat das Gleiche im Namen ihres VdK-Ortsverbandes Bad Frankenhausen mit dem wir seit Jahren gute Kontakte haben.
Spaß gab es als unsere Vorsitzende, Ina Römer einen Einblick in das Tagebuch eines 11-jährigen Jungens zu den drei Tagen vor Weihnachten gab.

Hinterher gratulierte sie A. Angelstein nachträglich zum Geburtstag und auch C. Hegwer, welche an diesem Tag Geburtstag hatte.

Nach dem Kaffee lockten H. und E. Wagner, sowie M. Widder die Mitglieder noch mit Losen zu ihrem Glück heraus. Dabei konnten sich sich zwei Glückspilze über je 10 Euro; freuen.
Im Anschluss gab es viel Spaß bei einen Sketch vom Weihnachtsmann (C. Hegwer) und seiner Frau (I. Römer). Sie diskutierten darüber, wer in diesem Jahr die Geschenke verteilen darf. Dabei ging es hin und her, aber am Ende blieb doch alles beim Alten und der Weihnachtsmann verteilte mit seinem Elfen (R. Römer) auch beim VdK seine Geschenke.

An dieser Stelle herzlichen Dank für die Unterstützung bei den Geschenken an die Engel-, Löwen- und Aratora Apotheke, dem Sanitätshaus Zimmer, Physiotherapie Hübner und Lerch, sowie dem Autohaus Einicke . Ein Dankeschön an die Vorstandsmitglieder für die Vorbereitungen und an das Team der Kleinen Kneipe für die gute Bewirtung.

Allen unseren Mitgliedern wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest und gesundes Neues Jahr. Die Jahreshauptversammlung im neuen Jahr erfolgt am 23. Januar, 14.00 Uhr wieder in der Kleinen Kneipe. Hier wird der Vorstand Bilanz des vergangenen Jahres ziehen, aber auch die Vorhaben 2015 vorstellen und diskutieren.
Ina Römer

Nachruf

Plötzlich und unerwartet erreichte uns am 18. Dezember 2014 die Nachricht vom Ableben unseres langjährigen Mitglieds und Freundes

Karl-Heinz Krüger

im Alter von 63 Jahren.

Karl-Heinz gehörte unserem Sozialverband seit der Gründung des Ortsverbandes Artern an und nahm von Anfang an aktiv am Verbandsleben teil.
Selbst schwerbehindert und Rollstuhlfahrer, widmete er sich besonders der Problematik der Barrierefreiheit und Inklusion. Er gehörte zeitweilig dem Ortsvorstand an, zu den Gründern und aktiven Mitgliedern der Interessengemeinschaft Rollstuhlfahrer sowie des Behindertenbeirates.
Karl-Heinz Krüger war stets offen, hielt mit seiner Meinung nicht hinter dem Berge, auch wenn es oftmals unbequem war.
Der Name Karl-Heinz Krüger oder auch "Rolli" - wie ihn viele Mitglieder und Freunde vertrauensvoll nannten - ist eng mit dem Sozialverband VdK über die Stadt Artern hinaus verbunden.
Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

Ortsverband Artern des Sozialverbandes VdK

Jahresabschluss mit fröhlicher Weihnachtsfeier

Mit einer fröhlichen Weihnachtsfeier nahmen am Niklaustag viele Mitglieder des Arterner Ortsverbandes besinnlich Abschlied vom Jahr 2014,

Mehr zur Weihnachtsfeier finden Sie unter

Thema zum Verbandsnachmittag: "Demenz - Was nun?"

Das Thema der Mitgliederversammlung im November traf offensichtlich das Interesse vieler Mitglieder, fast 60 Mitglieder und Interessierte hatten sich zu dem Vortrag eingefunden. Als Gast hatten wir Doreen Seidler von der Alzheimer Gesellschaft Thüringen e. V. eingeladen. Sie ist seit 8 Jahren Projektmitarbeiterin in der Beratungsstelle in Erfurt (Pfeiffersgasse 12, 99084 Erfurt, Tel. 0361/21031-555, info@alzheimer-thueringen.de ). Die Beratungsstelle wird durch das Land und die Pflegekassen gefördert.
Auf Grund des demographischen Wandels wird jetzt intensiver über das Thema Demenz gesprochen. Demenz ist eigentlich eine Erkrankung im Alter, 8,6 Prozent der über 65 Jährigen sind daran erkrankt. In Deutschland sind etwa 1,5 Millionen Menschen an Demenz erkrankt und in Thüringen sind es 45.000.
Frau Seidler fragt in die Runde "Wer hat noch nie etwas verlegt oder vergessen?", es meldet sich niemand, denn jeder hat schon mal was vergessen oder verlegt. Je älter man wird desto häufiger vergisst man was, aber das ist normal. Bei Demenz vergisst man ganze Inhalte (Erlebnisse).
Demenz ist der Oberbegriff, er untergliedert sich in Primär degenerative Formen und Vaskuläre Formen, diese unterteilen sich noch weiter. Die bekannteste und häufigste ist die Alzheimer Demenz. Es gibt 100 verschiedene Formen von Demenz.

Bei von Demenz betroffenen Personen kann es zu Sprachstörungen kommen und im weiteren Verlauf dahin, dass sie nicht mehr sprechen. Wichtig für den Betroffenen ist es, ihn am Anfang in seiner gewohnten Umgebung und noch vieles selbst machen zu lassen, auch wenn es länger dauert. Lob ist wichtig und die Stärkung des Selbstbewusstseins. Im frühen Stadium fangen Betroffene an Vergessenes zu vertuschen, fahren nicht mehr weg und beschuldigen andere, wenn sie etwas vermissen.
Für die Diagnosestellung empfiehlt sich der Besuch beim Hausarzt, der dann weiter an den Neurologen überweist. Es folgen Blutbild, EKG, MRT und spezielle Tests. Ergotherapie ist sehr sinnvoll um die Selbstständigkeit zu erhalten.
Wichtig eine Vorsorgevollmacht, denn ohne die kann weder der Ehepartner oder die Kinder etwas entscheiden. Diese kann man beim Ortsvorstand oder der Kreisgeschäftsstelle erhalten und sich dort auch beim Ausfüllen beraten lassen.
Frau Seidler beantwortete nebenbei alle Fragen und brachte viele Praxisbeispiele. Dafür ein Dankeschön an Frau Seidler, dem Team der Kleinen Kneipe für die Bewirtung.
Ina Römer

Gemeinsames Gedenken zum Volkstrauertag

Um die 30 Personen folgten der Einladung vom Bürgermeister der Stadt Artern, Wolfgang Koenen und der Vorsitzenden des VdK OV Artern, Ina Römer zum gemeinsamen Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt am 16. November 2014 am Ehrenhain auf dem Arterner Friedhof.
Neben Mitgliedern des Stadtrates war eine starke Delegartion unseres VdK-Ortsverbandes anwesend.Es kamen auch Vertreter der Feuerwehr, vom Schützenverein, dem Trampelpfad, des BSV 94 um nur einige zu nennen.
Wolfgang Koenen hielt eine kurze Ansprache, in der er auf die Opfer der beiden Weltkriege einging. Er persönlich findet es beindruckend, wie diese Menschen trotz allem was sie erlebt haben, ihren Lebenswillen behielten und sich eine neue Existenz aufgebaut haben. Der Mensch besitzt das Recht zu leben und in diesem Leben nach Glück zu streben. Wir sind aufgefordert, auch nach fast 70 Jahren Frieden in unserem Land, denen entschieden entgegenzutreten, die sich und alle anderen hindern dieses Lebensrecht auszuschöpfen.
In mehr als 100 Kriegen und kriegsähnlichen Auseinandersetzungen haben seit dem Ende des 2. Weltkrieges viele Millionen Menschen ihr Leben verloren. Die meisten Menschen in der heutigen Zeit haben die Neigung Geschehnisse, die sie nicht persönlich betreffen zu verdrängen oder zu vergessen.
Der Volkstrauertag ist auch heute noch ein wichtiger nationaler Gedenktag. Wir müssen uns immer wieder an die Toten der Kriege erinnern, deren Sterben nur dann nicht sinnlos war, wenn wir es als Mahnung an uns verstehen.

Die Anwesenden gedachten der Opfer von Krieg und Gewalt an Kindern, Frauen, Männern aller Völker, den Soldaten der vergangen und heutigen Kriege, den Flüchtligen die ihr Leben verloren, der Opfer von Terrorismus, politischer Verfolgung unserer Tage indem sie sich an der Gedenkstätte, dem neu gestalteten Ehrenhain, verbeugten.
Ina Römer

Lebendiger Vortrag über Bienen und Blüten

Über 40 Mitglieder des VdK Ortsverbandes Artern trafen sich Samstag, dem 11. Oktober im Saal am Königstuhl in Artern zur Mitgliederversammlung mit Vortrag. Zu Gast war Familie Dieter und Brigitte Hoffmann aus Bad Frankenhausen. Beide sind Hobbyimker und Mitglied im Deutschen Imkerbund.

Die Imkerei ist eine sinnvolle und nützliche Freizeitbeschäftigung, wobei der Honig nur ein Nebenprodukt ist. Das wichtigste ist die Bestäubung, denn von der Bestäubungsleistung der Bienen hängen rund 85 Prozent der landwirtschaftlichen Erträge ab. Ein Bienenvolk besteht aus Königin, den Drohnen und den Arbeitsbienen. In einem Bienenvolk überwintern ca. 15.000 Bienen und im Sommer leben in einem Bienenvolk ca. 50 000 Bienen. Die Drohnen werden für die Fortpflanzung gebraucht. Eine Biene durchläuft mehrere Stadien bis sie eine Sammelbiene ist.
Kommen wir zum Honig, für 500 g Honig ist die dreifache Menge an Nektar erforderlich. 20 g Wachs werden benötigt für den Bau von Waben um ein kg Honig einzulagern. Für ein kg Honig ist eine Flugstrecke von 200.000 km notwendig.
Der Honig hat verschiedene Inhaltsstoffe wie Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme usw.
Das Ehepaar Hoffmann wechselte sich bei dem Vortrag ab und hatte auch verschiedene Honigsorten mit zum Probieren und auch für den käuflichen Erwerb. Beides wurde rege von den Mitgliedern genutzt. Der Blütenhonig enthält den Nektar verschiedener Pflanzenarten (Blüten). Rapshonig ist ein spezieller Sortenhonig aus dem Blütennektar ? überwiegend einer bestimmten Trachtenpflanze, also dem Raps.
Frau Hoffmann zeigte sich auch mal in Imkerkleidung.

Danach bedankte sich Frau Römer beim Ehepaar Hoffmann für Ihr Kommen und den interessanten Vortrag.
Ina Römer

Homöopathie für die Hausapotheke

Von Juni bis September versuchen wir als VdK Ortsverband Artern unsere Veranstaltungen im Freien stattfinden zu lassen. Drinnen ist man im Winter lang genug. Hierfür eignet sich die überdachte Freifläche der Karpfenklause gut, denn man ist vor Regen geschützt und kann trotzdem schön in der Natur sitzen.
Etwa 40 Mitglieder kamen, deshalb Mitte September dick angezogen und mit Kissen bewaffnet. Es lockte nicht nur der Vortrag, sondern auch der selbstgebackene Kuchen.
Zu Gast war diesmal Frau Kristina Fliege von der Engel-Apotheke mit dem Thema "Homöopathie für die Hausapotheke".
Die Homöopathie wurde um 1800 von Chr. F. Samuel Hahnemann entwickelt. Prinzip: "Ähnliches möge Ähnliches heilen". Also eine Substanz, die beim gesunden Menschen bestimmte Zeichen und Symptome hervor ruft, heilt genau die Symptome bei Kranken. Viele Substanzen die Hahnemann einsetzte waren als unverdünnte Tinktur giftig. Doch er fand heraus, je mehr er die Substanzen verdünnte (Potenzierung) umso ungefährlicher und wirksamer wurden sie.
Die Homöopathie soll als Ergänzung zur Schulmedizin gesehen werden. Ihre Anwendung ist sinnvoll z. Bsp. bei Schnupfen, Bronchitis, Schmerzen, Ekzem-Krankheiten usw. Frau Fliege ging kurz auf die Potenzen, die Dosierung und ihre Wirkdauer ein. Anschließend erklärte sie anhand von den 10 gängigsten Substanzen wie z. Bsp. Eisenhut, Tollkirsche, Arnika, Brechnuss, Honigbiene, Johanniskraut ? deren Anwendung.
Je länger die Krankheit da ist, umso länger muss man auf die Wirkung warten. Bei manchen Krankheiten wie Diabetes Typ I ist Homöopathie wirkungslos.
Man sollte auch nicht zu viele homöopathische Einzelsubstanzen auf einmal einnehmen, denn sonst weiß der Körper nicht was er zuerst machen soll. Homöopathie ist ja das Anregen der körpereigenen Heilung.
Frau Fliege nahm sich viel Zeit zum Beantworten der Fragen der Mitglieder vor Beginn der Veranstaltung und im Anschluss an den Vortrag.
Die Vorsitzende, Frau Römer, bedankt sich bei Frau Fliege mit einem Präsent.
Ein herzliches Dankeschön an Frau Fliege für den interessanten Vortrag, Fam. Müller von der Karpfenklause - ganz besonders an Frau B. Müller für den leckeren Kuchen.
Die nächste Veranstaltung findet am 11.10.2014 im Saal am Königstuhl (Kleine Kneipe) in Artern statt. Thema ist "Einführung in die Imkerei" und zu Gast Fam. B. und D. Hoffmann aus Bad Frankenhausen.
Ina Römer

Kreisgeschäftsstelle mit neuem Gesicht

Kreisgeschäftsführerin Katja Strohmeyer präsentiert stolz die frisch tapezierte Arterner Kreisgeschäftsstelle. Da macht das Arbeitn gleich nocheinmal so viel Spaß und natürlich sollen sich auch unsere Besucher hier wohl fühlen.
Hinter ihr stehen die Akteure von links: Ronald und Ina Römer, Claudia Hegwer und Bernd Reiber. Sie gehören alle zu unserem Ortsverband Artern. Kreisvorsitzender Bernd Reiber sagte ihnen für diese Initiative ein recht herzliches Dankeschön.

Aktion gesundes Frühstück für Arterner Schulen

Das Netzwerk Trampelpfad in Artern, dem auch unser Sozialverband VdK angehört, erhielt von der MDC Power GmbH Kölleda eine Spende über 1.500 Euro.
Die Vereinigung sammelt Spenden, um in der Grundschule, Regelschule und dem Förderzentrum in Artern den Schülern einmal in der Schulwoche ein gesundes Frühstück anzubieten. Insgesamt sind es 550 Schüler. Die 1.500 Euro sind die bisher höchste Spende in diesem Jahr.
"Damit können wir fast 4.000 Portionen anbieten, es reicht also für sieben bis acht Wochen. Mit den Spenden von diesem Jahr insgesamt reichen wir bis Ende Februar 2015." Das Netzwerk in Artern gibt es seit 2008. Es kamen, wie Josef Lauer sagte, insgesamt 46.500 Euro an Spenden zusammen.
Ingolf Gläser / 12.08.14 / TA

Projekt Th.inka Artern stellte sich vor.

Trotz über 30 Grad C trafen sich am 19. Juli ca. 55 Mitglieder des VdK OV Artern auf der überdachten Freifläche der Karpfenklause zur Infoveranstaltung mit Grillen. Zu Gast war Gaby Schmidt vom Projekt Th.inka Artern. Dahinter verbirgt sich Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung. Das Büro befindet sich in der Einbecker Straße 6 in Artern und ist Dienstag von 8.00 bis 17.00 Uhr besetzt. Man kann auch einen Termin vereinbaren unter Tel. 03466/7404457.
Frau Schmidt erklärt Th.inka ist eine Anlaufstelle für Menschen, die Hilfe, Beratung oder Kontakt suchen. Hier erhält man Informationen über Projekte und Angebote in der Region, es gibt Hilfestellungen und Weitervermittlung an Fachdienste. Das Projekt gibt es schon seit einem Jahr und es wurden auf den Königstuhl schon ein paar Dinge angeschoben z. Bsp. trifft man sich Dienstags mit Frau Schmidt 17.00 Uhr zum Nordic Walking, es gab eine Bastelstunde für Weihnachtsgestecke, Lesestunde, eine Müllsammelaktion und vieles mehr.
Auch sind noch einige Sachen in Planung wie ein Wohngebietsfest, Frauencafe, Nähkurs usw. Frau Schmidt ging von Tisch zu Tisch und kam so mit den Mitgliedern ins Gespräch. Einige kannte sie schon, da die in Wohngebiet Königstuhl wohnen. Aktuell gibt es einen Fotowettbewerb mit dem das Image des Königstuhls aufpoliert werden soll.
Ina Römer

Bunte Partys im Arterner Schwimmbad

Schwimmbadfest mit Trampelpfad

Am 17. Juli war der VdK auch wieder mit kleinem Infoangebot und Spielen für die Kinder im Schwimmbad dabei. Wir hatten auch den großen Würfel und das Spiel-Ringe-Werfen dabei und natürlich gab es auch Preise wenn man eine sechs gewürfelt hatte oder bei den Ringen in die Mitte traf. Trostpreise gab es natürlich auch. Das Wetter lockte die Jüngsten bei Schwimmmeister das "Seepferdchen" abzulegen.
Das Fest nutzten die Kindergärten, die Schulklassen der Arterner Schulen. Roster vom Grill und Pfannkuchen (kostenlos) ließen die Kinderherzen höher schlagen Auch die verschiedenen Angebote zur körperlichen Betätigung wie Hüpfburg, Spiele , Bastelstraße, Luftballonweitflug um nur einige zu nennen, wurden freudig genutzt. Ein Fest für unsere Kinder, bei dem die Eltern mal nicht das Portemonaie zücken mussten. Die Helfer von Trampelpfad hatten alles im Griff.

Arterner Tag der Vereine

Wer am 12. Juli nichts vorhatte, war gut beraten, ins Arterner Schwimmbad zu gehen. Bei freiem Eintritt und super Wetter konnte man nicht nur baden, sondern sich beim ersten Tag der Vereine auch noch prima unterhalten.

Insgesamt 27 Arterner Vereine und Interessengruppen wurden für die bunte Party im Bad gewonnen. Dabei konnte man staunen, was die Arterner im Ehrenamt allles so zu bieten haben. Natürlich waren auch wir als Sozialverband VdK mit unserem Informationsstand dabei uns zeigten, was wir so zu bieten haben, wie wir Leuten mit sozialrechtlichen Problemen helfen. Viele schauten gleich mal in das ausgelegte Informationsmaterial.
Es war für die Besucher in informativer und interessanter Tag und sicherlich hat so mancher Anregungen für seinen Verein mitgenommen.

Die Sommersaison eröffnet

Trotz des bewölkten Himmels und der knapp 20 Grad trafen sich die treuen und gesundheitlich fiitten Mitglieder des VdK Ortsverbandes Artern, ca. 50 Mitglieder am 14.Juni auf der überdachten Freifläche der Karpfenklause zum Verbandsnachmittag Die Mitglieder wissen, dass wir bei fast jedem Wetter die Veranstaltungen durchführen und so hatten sie sich entsprechend angezogen.

Vorsitzende Ina Römer begrüßte die Anwesenden recht herzlich und informierte sie darüber, dass die Roster diesmal bei der Fleischerei Müller gekauft wurden und wir die Brötchen vom Lidl geholt haben.
Weiterhin bedankte sie sich, im Namen des Vorstandes, mit einem Präsent bei dem Wirt der Karpfenklause- Lothar Müller für die jahrelange gute Zusammenarbeit und Bewirtung.

Ein herzliches Dankeschön an die Fleischerei Müller, an Lothar Müller von der Karpfenklause und an alle Helfer für die Vorbereitung der Veranstaltung, fürs Grillen und den Transport der Mitglieder.
Bei uns ist es selbstverständlich gehbehinderte Mitglieder mit dem PKW abzuholen.
Ina Römer

Fotos vom Königstuhl in Artern

Quartiersmanagement ruft zum Wettbewerb auf.
Liebenswerte Ansichten des Wohngebiets Königstuhl in Artern fotografisch einzufangen und gelungene Aufnahmen einzureichen, dazu ruft das Thinka-Projekt mit dem Fotowettbewerb Attraktiver Königstuhl alle großen und kleinen Amateurfotografen auf. Aus den eingereichten Fotos wird durch eine Jury eine Vorauswahl getroffen, über die drei Gewinner wird dann online abgestimmt. Die Gewinnerfotos werden auf der Online-Plattform von th.inka Artern präsentiert und auf einem Jahreskalender veröffentlicht. Anzugeben sind Name und Anschrift des Fotografen, Bildttitel, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer für eventuelle Rückfragen.
Einsendeschluss ist der 14. September 2014. Die Bilder können mit dem Kennwort: Perspektiven per thinka-artern@t-online.de gesandt werden. Alternative Abgabemöglichkeiten können unter Tel. (03466) 7404457 erfragt werden.

Bewohnerversammlung am 10. Juli

Themen und Ablauf

  • Reflexionen aus dem vergangenen Jahr
  • Was ist aus Ihren Anfragen und Änderungen geworden?
  • Ausblick auf kommende Projekte und Veranstaltungen

Unser Anliegen: Wir suchen Bewohner und Bewohnerinnen, die sich für den Königstuhl interessieren und engagieren möchten.

Projekt th.inka Artern
Einbecker Str. 6
06556 Artern

03466 7404437
thinka-artern@t-online.de

Für einen sauberen Königstuhl

Nein, mit so einem Einsatz hatten die Thinka-Frauen nicht gerechnet, als sie am Samstag, dem 12. April 2014 auf dem Arterner Königstuhl zum Frühjahrsputz aufgerufen hatten. Gut ein Dutzend Erwachsene und doppelt so viel Kinder hatten sich am Vormittag vor den Blocks versammelt, um Hand an Müll und Unrat zu legen.
"Wir sind ganz überrascht von der Beteiligung", lacht die Sozialarbeiterin vom Projekt für das Wohngebiet. Allein vor dem Block 4 bis 6 der Einbecker Straße (Sitz der Projektgruppe) ein einziges Gewusel. Hier machen die Asylbewerber aus aus Mazedonien und Serbien mit. Die Erwachsenen harken trockenes Laub vom Rasen am Haus zusammen, die Kinder sammeln es mit größtem Vergnügen auf und stopfen es in Plastesäcke, die Gabi Schmidt ausgeteilt hat.

Emsiges Treiben auch hinter dem Haus: Eltern mit Handschuhen, Greifzange, Rechen und Besen ausgestattet, heben Papier auf, pulen aus den Pflasterritzen das Grün und der Nachwuchs macht tüchtig mit.
"Wenn hier schon mal was ist, sind wir natürlich dabei", sagt Janet Haselhuhn vom Schülerfreizeitzentrum, welche sich ebenfalls unter die Frühjahrsputzer gemischt hat. Stefan Schrepper hat die Sandkiste übernommen und fährt mit dem Rechen über die Oberfläche. Gras verschwindet, aber auch Glas und Zigrettenkippen hat er schon ans Tageslicht gebracht. "Und hier spielen unsere Kinder", schüttelt der Vater der kleinen Xenia den Kopf.
Überhaupt müsse am Spielplatz dringend etwas getan werden, einige Reparaturen an den Spielgeräten sind fällig.
Auch der andere Spielplatz ist am Mittag nicht wieder zu erkennen und froh tritt Jana Marx mit Tochter Zoa Madision (8) und Enkel Kinston im Kinderwagen den Heimweg an. Seit es auf dem Königstuhl Gabi Schmidt und die Thinka gibt, sei richtig viel angeschoben worden, findet sie.
Kerstin Fischer

Tafelrunde auf dem Königsstuhl

Das Team des Quartiersmanagements Artern in Kooperation mit der Thüringer Arbeitslosen Iniative - soziale Arbeit e.V. (Talisa) lädt am 15.04.2014 zur ersten Tafelrunde ins Stadtteilbüro, Einbecker Str. 06 in Artern ein.
Jeden Dienstag wird das Team der Talisa eine kostengünstige warme Mahlzeit im Stadtteilbüro bereitstellen. Zur Bewirtung aller, steht das Team Thinka Artern bereit, das sich um die Essenverteilung kümmert, aber auch Ansprechpartner für die kleinen oder großen Sorgen und Nöte der Anwesenden ist. Denn das macht die Tafelrunde aus. Es soll nicht nur gegessen werden, sondern auch die Unterhaltung und ? wenn notwendig ? Rat und Hilfe gibt es als Beigabe dazu.
Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich bitten im Stadtteilbüro Thinka Artern unter der Telefonnummer 03466 / 7404457.

Ostereierspende für das Projekt Quartiersmanagement in Artern

Am Donnerstag, dem 10.04.2014 konnte das Team des Quartiersmanagements, vertreten durch Projektleiterin Frau Ina Karnstedt, 100 Ostereier vom Frischmarkt Gräser entgegennehmen.
Für die Spende möchte sich das Team ganz herzlich bedanken.
Samstag, dem 12.04.2014 kommt der Osterhase in das Wohngebiet Am Königstuhl in Artern und verteilt kleine Osterüberraschungen an die Kinder.

Internationaler Besuch bei Thinka

Thinka hat sich am Königstuhl erfolgreich etabliert
Wie kann eine Region mit Bevölkerungsrückgang und Alterung zurechtkommen? Mit dieser Frage beschäftigte sich Ende März 2014 eine internationale Wissenschaftskonferenz in Sondershausen.
Zum Abschluss der theoretischen Vorträge und Erörterungen ging es die Praxis. Die Teilnehmer der vom Thüringer Bauministerium organisierten Konferenz schauten sich zwei soziale Projekte vor Ort an. Nach dem Kindergarten in Hachelbich kamen sie zum Quartiermanagement, das in einer Plattenwohnung im Arterner Wohngebiet Königstuhl seine Zentrale hat (Wir berichteten, wie im vergangen Jahr das Projekt untersttützt durch unseren VdK- Ortsverband mit einem Wohngebietsfest startete und über weitere Initiativen).
Das Projekt Thinka gibt es hier seit ziemlich genau einem Jahr, und inzwischen hat es sich im Wohngebiet auch herum gesprochen, dass man hier Rat und Hilfe findet. Die Thinka-Mitarbeiterinnen Gabi Schmidt und Ina Karnstedt erklären Schreiben vom Amt, helfen beim Ausfüllen von Formularen, lernen mit den Leuten aus einfachen Zutaten gesunde und preisgünstige Mahlzeiten zu kochen, zeigen ihnen und ihren Kindern, wie schön der angrenzende Stadtwalt auf dem Weinberg ist, laden zu Aufräumaktionen ein, vermitteln bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, machen aufmerksam, wenn der Ton nicht stimmt.
Das Projekt läuft vorerst noch dieses Jahr, eine Verlängerung ist aber schon beantragt.
.
.
.
.

Mehr über die Anfänge zu dem Projekt lesen Sie bei unseren Rückblicken bzw. nachfolgend:

.© VdK

Das Projekt "Quartiermanagement" soll dazu beitragen das Zusammenleben und die Lebensbediungen auf dem Arterner Königstuhl zu verbessern. Unser Sozialverband unterstützt es.
Mehr dazu in der folgenden PDF-Datei.

Nachruf

Plötzlich und unerwartet erreichte uns am 18. Dezember 2014 die Nachricht vom Ableben unseres langjährigen Mitglieds und Freundes

Karl-Heinz Krüger

im Alter von 63 Jahren.

Karl-Heinz gehörte unserem Sozialverband seit der Gründung des Ortsverbandes Artern an und nahm von Anfang an aktiv am Verbandsleben teil.
Selbst schwerbehindert und Rollstuhlfahrer, widmete er sich besonders der Problematik der Barrierefreiheit und Inklusion. Er gehörte zeitweilig dem Ortsvorstand an, zu den Gründern und aktiven Mitgliedern der Interessengemeinschaft Rollstuhlfahrer sowie des Behindertenbeirates.
Karl-Heinz Krüger war stets offen, hielt mit seiner Meinung nicht hinter dem Berge, auch wenn es oftmals unbequem war.
Der Name Karl-Heinz Krüger oder auch "Rolli" - wie ihn viele Mitglieder und Freunde vertrauensvoll nannten - ist eng mit dem Sozialverband VdK über die Stadt Artern hinaus verbunden.
Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

Ortsverband Artern des Sozialverbandes VdK

Jahresabschluss mit fröhlicher Weihnachtsfeier

Mit einer fröhlichen Weihnachtsfeier nahmen am Niklaustag viele Mitglieder des Arterner Ortsverbandes besinnlich Abschlied vom Jahr 2014,

Mehr zur Weihnachtsfeier finden Sie unter

Thema zum Verbandsnachmittag: "Demenz - Was nun?"

Das Thema der Mitgliederversammlung im November traf offensichtlich das Interesse vieler Mitglieder, fast 60 Mitglieder und Interessierte hatten sich zu dem Vortrag eingefunden. Als Gast hatten wir Doreen Seidler von der Alzheimer Gesellschaft Thüringen e. V. eingeladen. Sie ist seit 8 Jahren Projektmitarbeiterin in der Beratungsstelle in Erfurt (Pfeiffersgasse 12, 99084 Erfurt, Tel. 0361/21031-555, info@alzheimer-thueringen.de ). Die Beratungsstelle wird durch das Land und die Pflegekassen gefördert.
Auf Grund des demographischen Wandels wird jetzt intensiver über das Thema Demenz gesprochen. Demenz ist eigentlich eine Erkrankung im Alter, 8,6 Prozent der über 65 Jährigen sind daran erkrankt. In Deutschland sind etwa 1,5 Millionen Menschen an Demenz erkrankt und in Thüringen sind es 45.000.
Frau Seidler fragt in die Runde "Wer hat noch nie etwas verlegt oder vergessen?", es meldet sich niemand, denn jeder hat schon mal was vergessen oder verlegt. Je älter man wird desto häufiger vergisst man was, aber das ist normal. Bei Demenz vergisst man ganze Inhalte (Erlebnisse).
Demenz ist der Oberbegriff, er untergliedert sich in Primär degenerative Formen und Vaskuläre Formen, diese unterteilen sich noch weiter. Die bekannteste und häufigste ist die Alzheimer Demenz. Es gibt 100 verschiedene Formen von Demenz.

Bei von Demenz betroffenen Personen kann es zu Sprachstörungen kommen und im weiteren Verlauf dahin, dass sie nicht mehr sprechen. Wichtig für den Betroffenen ist es, ihn am Anfang in seiner gewohnten Umgebung und noch vieles selbst machen zu lassen, auch wenn es länger dauert. Lob ist wichtig und die Stärkung des Selbstbewusstseins. Im frühen Stadium fangen Betroffene an Vergessenes zu vertuschen, fahren nicht mehr weg und beschuldigen andere, wenn sie etwas vermissen.
Für die Diagnosestellung empfiehlt sich der Besuch beim Hausarzt, der dann weiter an den Neurologen überweist. Es folgen Blutbild, EKG, MRT und spezielle Tests. Ergotherapie ist sehr sinnvoll um die Selbstständigkeit zu erhalten.
Wichtig eine Vorsorgevollmacht, denn ohne die kann weder der Ehepartner oder die Kinder etwas entscheiden. Diese kann man beim Ortsvorstand oder der Kreisgeschäftsstelle erhalten und sich dort auch beim Ausfüllen beraten lassen.
Frau Seidler beantwortete nebenbei alle Fragen und brachte viele Praxisbeispiele. Dafür ein Dankeschön an Frau Seidler, dem Team der Kleinen Kneipe für die Bewirtung.
Ina Römer

Gemeinsames Gedenken zum Volkstrauertag

Um die 30 Personen folgten der Einladung vom Bürgermeister der Stadt Artern, Wolfgang Koenen und der Vorsitzenden des VdK OV Artern, Ina Römer zum gemeinsamen Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt am 16. November 2014 am Ehrenhain auf dem Arterner Friedhof.
Neben Mitgliedern des Stadtrates war eine starke Delegartion unseres VdK-Ortsverbandes anwesend.Es kamen auch Vertreter der Feuerwehr, vom Schützenverein, dem Trampelpfad, des BSV 94 um nur einige zu nennen.
Wolfgang Koenen hielt eine kurze Ansprache, in der er auf die Opfer der beiden Weltkriege einging. Er persönlich findet es beindruckend, wie diese Menschen trotz allem was sie erlebt haben, ihren Lebenswillen behielten und sich eine neue Existenz aufgebaut haben. Der Mensch besitzt das Recht zu leben und in diesem Leben nach Glück zu streben. Wir sind aufgefordert, auch nach fast 70 Jahren Frieden in unserem Land, denen entschieden entgegenzutreten, die sich und alle anderen hindern dieses Lebensrecht auszuschöpfen.
In mehr als 100 Kriegen und kriegsähnlichen Auseinandersetzungen haben seit dem Ende des 2. Weltkrieges viele Millionen Menschen ihr Leben verloren. Die meisten Menschen in der heutigen Zeit haben die Neigung Geschehnisse, die sie nicht persönlich betreffen zu verdrängen oder zu vergessen.
Der Volkstrauertag ist auch heute noch ein wichtiger nationaler Gedenktag. Wir müssen uns immer wieder an die Toten der Kriege erinnern, deren Sterben nur dann nicht sinnlos war, wenn wir es als Mahnung an uns verstehen.

Die Anwesenden gedachten der Opfer von Krieg und Gewalt an Kindern, Frauen, Männern aller Völker, den Soldaten der vergangen und heutigen Kriege, den Flüchtligen die ihr Leben verloren, der Opfer von Terrorismus, politischer Verfolgung unserer Tage indem sie sich an der Gedenkstätte, dem neu gestalteten Ehrenhain, verbeugten.
Ina Römer

Lebendiger Vortrag über Bienen und Blüten

Über 40 Mitglieder des VdK Ortsverbandes Artern trafen sich Samstag, dem 11. Oktober im Saal am Königstuhl in Artern zur Mitgliederversammlung mit Vortrag. Zu Gast war Familie Dieter und Brigitte Hoffmann aus Bad Frankenhausen. Beide sind Hobbyimker und Mitglied im Deutschen Imkerbund.

Die Imkerei ist eine sinnvolle und nützliche Freizeitbeschäftigung, wobei der Honig nur ein Nebenprodukt ist. Das wichtigste ist die Bestäubung, denn von der Bestäubungsleistung der Bienen hängen rund 85 Prozent der landwirtschaftlichen Erträge ab. Ein Bienenvolk besteht aus Königin, den Drohnen und den Arbeitsbienen. In einem Bienenvolk überwintern ca. 15.000 Bienen und im Sommer leben in einem Bienenvolk ca. 50 000 Bienen. Die Drohnen werden für die Fortpflanzung gebraucht. Eine Biene durchläuft mehrere Stadien bis sie eine Sammelbiene ist.
Kommen wir zum Honig, für 500 g Honig ist die dreifache Menge an Nektar erforderlich. 20 g Wachs werden benötigt für den Bau von Waben um ein kg Honig einzulagern. Für ein kg Honig ist eine Flugstrecke von 200.000 km notwendig.
Der Honig hat verschiedene Inhaltsstoffe wie Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme usw.
Das Ehepaar Hoffmann wechselte sich bei dem Vortrag ab und hatte auch verschiedene Honigsorten mit zum Probieren und auch für den käuflichen Erwerb. Beides wurde rege von den Mitgliedern genutzt. Der Blütenhonig enthält den Nektar verschiedener Pflanzenarten (Blüten). Rapshonig ist ein spezieller Sortenhonig aus dem Blütennektar ? überwiegend einer bestimmten Trachtenpflanze, also dem Raps.
Frau Hoffmann zeigte sich auch mal in Imkerkleidung.

Danach bedankte sich Frau Römer beim Ehepaar Hoffmann für Ihr Kommen und den interessanten Vortrag.
Ina Römer

Homöopathie für die Hausapotheke

Von Juni bis September versuchen wir als VdK Ortsverband Artern unsere Veranstaltungen im Freien stattfinden zu lassen. Drinnen ist man im Winter lang genug. Hierfür eignet sich die überdachte Freifläche der Karpfenklause gut, denn man ist vor Regen geschützt und kann trotzdem schön in der Natur sitzen.
Etwa 40 Mitglieder kamen, deshalb Mitte September dick angezogen und mit Kissen bewaffnet. Es lockte nicht nur der Vortrag, sondern auch der selbstgebackene Kuchen.
Zu Gast war diesmal Frau Kristina Fliege von der Engel-Apotheke mit dem Thema "Homöopathie für die Hausapotheke".
Die Homöopathie wurde um 1800 von Chr. F. Samuel Hahnemann entwickelt. Prinzip: "Ähnliches möge Ähnliches heilen". Also eine Substanz, die beim gesunden Menschen bestimmte Zeichen und Symptome hervor ruft, heilt genau die Symptome bei Kranken. Viele Substanzen die Hahnemann einsetzte waren als unverdünnte Tinktur giftig. Doch er fand heraus, je mehr er die Substanzen verdünnte (Potenzierung) umso ungefährlicher und wirksamer wurden sie.
Die Homöopathie soll als Ergänzung zur Schulmedizin gesehen werden. Ihre Anwendung ist sinnvoll z. Bsp. bei Schnupfen, Bronchitis, Schmerzen, Ekzem-Krankheiten usw. Frau Fliege ging kurz auf die Potenzen, die Dosierung und ihre Wirkdauer ein. Anschließend erklärte sie anhand von den 10 gängigsten Substanzen wie z. Bsp. Eisenhut, Tollkirsche, Arnika, Brechnuss, Honigbiene, Johanniskraut ? deren Anwendung.
Je länger die Krankheit da ist, umso länger muss man auf die Wirkung warten. Bei manchen Krankheiten wie Diabetes Typ I ist Homöopathie wirkungslos.
Man sollte auch nicht zu viele homöopathische Einzelsubstanzen auf einmal einnehmen, denn sonst weiß der Körper nicht was er zuerst machen soll. Homöopathie ist ja das Anregen der körpereigenen Heilung.
Frau Fliege nahm sich viel Zeit zum Beantworten der Fragen der Mitglieder vor Beginn der Veranstaltung und im Anschluss an den Vortrag.
Die Vorsitzende, Frau Römer, bedankt sich bei Frau Fliege mit einem Präsent.
Ein herzliches Dankeschön an Frau Fliege für den interessanten Vortrag, Fam. Müller von der Karpfenklause - ganz besonders an Frau B. Müller für den leckeren Kuchen.
Die nächste Veranstaltung findet am 11.10.2014 im Saal am Königstuhl (Kleine Kneipe) in Artern statt. Thema ist "Einführung in die Imkerei" und zu Gast Fam. B. und D. Hoffmann aus Bad Frankenhausen.
Ina Römer

Kreisgeschäftsstelle mit neuem Gesicht

Kreisgeschäftsführerin Katja Strohmeyer präsentiert stolz die frisch tapezierte Arterner Kreisgeschäftsstelle. Da macht das Arbeitn gleich nocheinmal so viel Spaß und natürlich sollen sich auch unsere Besucher hier wohl fühlen.
Hinter ihr stehen die Akteure von links: Ronald und Ina Römer, Claudia Hegwer und Bernd Reiber. Sie gehören alle zu unserem Ortsverband Artern. Kreisvorsitzender Bernd Reiber sagte ihnen für diese Initiative ein recht herzliches Dankeschön.

Aktion gesundes Frühstück für Arterner Schulen

Das Netzwerk Trampelpfad in Artern, dem auch unser Sozialverband VdK angehört, erhielt von der MDC Power GmbH Kölleda eine Spende über 1.500 Euro.
Die Vereinigung sammelt Spenden, um in der Grundschule, Regelschule und dem Förderzentrum in Artern den Schülern einmal in der Schulwoche ein gesundes Frühstück anzubieten. Insgesamt sind es 550 Schüler. Die 1.500 Euro sind die bisher höchste Spende in diesem Jahr.
"Damit können wir fast 4.000 Portionen anbieten, es reicht also für sieben bis acht Wochen. Mit den Spenden von diesem Jahr insgesamt reichen wir bis Ende Februar 2015." Das Netzwerk in Artern gibt es seit 2008. Es kamen, wie Josef Lauer sagte, insgesamt 46.500 Euro an Spenden zusammen.
Ingolf Gläser / 12.08.14 / TA

Projekt Th.inka Artern stellte sich vor.

Trotz über 30 Grad C trafen sich am 19. Juli ca. 55 Mitglieder des VdK OV Artern auf der überdachten Freifläche der Karpfenklause zur Infoveranstaltung mit Grillen. Zu Gast war Gaby Schmidt vom Projekt Th.inka Artern. Dahinter verbirgt sich Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung. Das Büro befindet sich in der Einbecker Straße 6 in Artern und ist Dienstag von 8.00 bis 17.00 Uhr besetzt. Man kann auch einen Termin vereinbaren unter Tel. 03466/7404457.
Frau Schmidt erklärt Th.inka ist eine Anlaufstelle für Menschen, die Hilfe, Beratung oder Kontakt suchen. Hier erhält man Informationen über Projekte und Angebote in der Region, es gibt Hilfestellungen und Weitervermittlung an Fachdienste. Das Projekt gibt es schon seit einem Jahr und es wurden auf den Königstuhl schon ein paar Dinge angeschoben z. Bsp. trifft man sich Dienstags mit Frau Schmidt 17.00 Uhr zum Nordic Walking, es gab eine Bastelstunde für Weihnachtsgestecke, Lesestunde, eine Müllsammelaktion und vieles mehr.
Auch sind noch einige Sachen in Planung wie ein Wohngebietsfest, Frauencafe, Nähkurs usw. Frau Schmidt ging von Tisch zu Tisch und kam so mit den Mitgliedern ins Gespräch. Einige kannte sie schon, da die in Wohngebiet Königstuhl wohnen. Aktuell gibt es einen Fotowettbewerb mit dem das Image des Königstuhls aufpoliert werden soll.
Ina Römer

Bunte Partys im Arterner Schwimmbad

Schwimmbadfest mit Trampelpfad

Am 17. Juli war der VdK auch wieder mit kleinem Infoangebot und Spielen für die Kinder im Schwimmbad dabei. Wir hatten auch den großen Würfel und das Spiel-Ringe-Werfen dabei und natürlich gab es auch Preise wenn man eine sechs gewürfelt hatte oder bei den Ringen in die Mitte traf. Trostpreise gab es natürlich auch. Das Wetter lockte die Jüngsten bei Schwimmmeister das "Seepferdchen" abzulegen.
Das Fest nutzten die Kindergärten, die Schulklassen der Arterner Schulen. Roster vom Grill und Pfannkuchen (kostenlos) ließen die Kinderherzen höher schlagen Auch die verschiedenen Angebote zur körperlichen Betätigung wie Hüpfburg, Spiele , Bastelstraße, Luftballonweitflug um nur einige zu nennen, wurden freudig genutzt. Ein Fest für unsere Kinder, bei dem die Eltern mal nicht das Portemonaie zücken mussten. Die Helfer von Trampelpfad hatten alles im Griff.

Arterner Tag der Vereine

Wer am 12. Juli nichts vorhatte, war gut beraten, ins Arterner Schwimmbad zu gehen. Bei freiem Eintritt und super Wetter konnte man nicht nur baden, sondern sich beim ersten Tag der Vereine auch noch prima unterhalten.

Insgesamt 27 Arterner Vereine und Interessengruppen wurden für die bunte Party im Bad gewonnen. Dabei konnte man staunen, was die Arterner im Ehrenamt allles so zu bieten haben. Natürlich waren auch wir als Sozialverband VdK mit unserem Informationsstand dabei uns zeigten, was wir so zu bieten haben, wie wir Leuten mit sozialrechtlichen Problemen helfen. Viele schauten gleich mal in das ausgelegte Informationsmaterial.
Es war für die Besucher in informativer und interessanter Tag und sicherlich hat so mancher Anregungen für seinen Verein mitgenommen.

Die Sommersaison eröffnet

Trotz des bewölkten Himmels und der knapp 20 Grad trafen sich die treuen und gesundheitlich fiitten Mitglieder des VdK Ortsverbandes Artern, ca. 50 Mitglieder am 14.Juni auf der überdachten Freifläche der Karpfenklause zum Verbandsnachmittag Die Mitglieder wissen, dass wir bei fast jedem Wetter die Veranstaltungen durchführen und so hatten sie sich entsprechend angezogen.

Vorsitzende Ina Römer begrüßte die Anwesenden recht herzlich und informierte sie darüber, dass die Roster diesmal bei der Fleischerei Müller gekauft wurden und wir die Brötchen vom Lidl geholt haben.
Weiterhin bedankte sie sich, im Namen des Vorstandes, mit einem Präsent bei dem Wirt der Karpfenklause- Lothar Müller für die jahrelange gute Zusammenarbeit und Bewirtung.

Ein herzliches Dankeschön an die Fleischerei Müller, an Lothar Müller von der Karpfenklause und an alle Helfer für die Vorbereitung der Veranstaltung, fürs Grillen und den Transport der Mitglieder.
Bei uns ist es selbstverständlich gehbehinderte Mitglieder mit dem PKW abzuholen.
Ina Römer

Fotos vom Königstuhl in Artern

Quartiersmanagement ruft zum Wettbewerb auf.
Liebenswerte Ansichten des Wohngebiets Königstuhl in Artern fotografisch einzufangen und gelungene Aufnahmen einzureichen, dazu ruft das Thinka-Projekt mit dem Fotowettbewerb Attraktiver Königstuhl alle großen und kleinen Amateurfotografen auf. Aus den eingereichten Fotos wird durch eine Jury eine Vorauswahl getroffen, über die drei Gewinner wird dann online abgestimmt. Die Gewinnerfotos werden auf der Online-Plattform von th.inka Artern präsentiert und auf einem Jahreskalender veröffentlicht. Anzugeben sind Name und Anschrift des Fotografen, Bildttitel, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer für eventuelle Rückfragen.
Einsendeschluss ist der 14. September 2014. Die Bilder können mit dem Kennwort: Perspektiven per thinka-artern@t-online.de gesandt werden. Alternative Abgabemöglichkeiten können unter Tel. (03466) 7404457 erfragt werden.

Bewohnerversammlung am 10. Juli

Themen und Ablauf

  • Reflexionen aus dem vergangenen Jahr
  • Was ist aus Ihren Anfragen und Änderungen geworden?
  • Ausblick auf kommende Projekte und Veranstaltungen

Unser Anliegen: Wir suchen Bewohner und Bewohnerinnen, die sich für den Königstuhl interessieren und engagieren möchten.

Projekt th.inka Artern
Einbecker Str. 6
06556 Artern

03466 7404437
thinka-artern@t-online.de

Für einen sauberen Königstuhl

Nein, mit so einem Einsatz hatten die Thinka-Frauen nicht gerechnet, als sie am Samstag, dem 12. April 2014 auf dem Arterner Königstuhl zum Frühjahrsputz aufgerufen hatten. Gut ein Dutzend Erwachsene und doppelt so viel Kinder hatten sich am Vormittag vor den Blocks versammelt, um Hand an Müll und Unrat zu legen.
"Wir sind ganz überrascht von der Beteiligung", lacht die Sozialarbeiterin vom Projekt für das Wohngebiet. Allein vor dem Block 4 bis 6 der Einbecker Straße (Sitz der Projektgruppe) ein einziges Gewusel. Hier machen die Asylbewerber aus aus Mazedonien und Serbien mit. Die Erwachsenen harken trockenes Laub vom Rasen am Haus zusammen, die Kinder sammeln es mit größtem Vergnügen auf und stopfen es in Plastesäcke, die Gabi Schmidt ausgeteilt hat.

Emsiges Treiben auch hinter dem Haus: Eltern mit Handschuhen, Greifzange, Rechen und Besen ausgestattet, heben Papier auf, pulen aus den Pflasterritzen das Grün und der Nachwuchs macht tüchtig mit.
"Wenn hier schon mal was ist, sind wir natürlich dabei", sagt Janet Haselhuhn vom Schülerfreizeitzentrum, welche sich ebenfalls unter die Frühjahrsputzer gemischt hat. Stefan Schrepper hat die Sandkiste übernommen und fährt mit dem Rechen über die Oberfläche. Gras verschwindet, aber auch Glas und Zigrettenkippen hat er schon ans Tageslicht gebracht. "Und hier spielen unsere Kinder", schüttelt der Vater der kleinen Xenia den Kopf.
Überhaupt müsse am Spielplatz dringend etwas getan werden, einige Reparaturen an den Spielgeräten sind fällig.
Auch der andere Spielplatz ist am Mittag nicht wieder zu erkennen und froh tritt Jana Marx mit Tochter Zoa Madision (8) und Enkel Kinston im Kinderwagen den Heimweg an. Seit es auf dem Königstuhl Gabi Schmidt und die Thinka gibt, sei richtig viel angeschoben worden, findet sie.
Kerstin Fischer

Tafelrunde auf dem Königsstuhl

Das Team des Quartiersmanagements Artern in Kooperation mit der Thüringer Arbeitslosen Iniative - soziale Arbeit e.V. (Talisa) lädt am 15.04.2014 zur ersten Tafelrunde ins Stadtteilbüro, Einbecker Str. 06 in Artern ein.
Jeden Dienstag wird das Team der Talisa eine kostengünstige warme Mahlzeit im Stadtteilbüro bereitstellen. Zur Bewirtung aller, steht das Team Thinka Artern bereit, das sich um die Essenverteilung kümmert, aber auch Ansprechpartner für die kleinen oder großen Sorgen und Nöte der Anwesenden ist. Denn das macht die Tafelrunde aus. Es soll nicht nur gegessen werden, sondern auch die Unterhaltung und ? wenn notwendig ? Rat und Hilfe gibt es als Beigabe dazu.
Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich bitten im Stadtteilbüro Thinka Artern unter der Telefonnummer 03466 / 7404457.

Ostereierspende für das Projekt Quartiersmanagement in Artern

Am Donnerstag, dem 10.04.2014 konnte das Team des Quartiersmanagements, vertreten durch Projektleiterin Frau Ina Karnstedt, 100 Ostereier vom Frischmarkt Gräser entgegennehmen.
Für die Spende möchte sich das Team ganz herzlich bedanken.
Samstag, dem 12.04.2014 kommt der Osterhase in das Wohngebiet Am Königstuhl in Artern und verteilt kleine Osterüberraschungen an die Kinder.

Internationaler Besuch bei Thinka

Thinka hat sich am Königstuhl erfolgreich etabliert
Wie kann eine Region mit Bevölkerungsrückgang und Alterung zurechtkommen? Mit dieser Frage beschäftigte sich Ende März 2014 eine internationale Wissenschaftskonferenz in Sondershausen.
Zum Abschluss der theoretischen Vorträge und Erörterungen ging es die Praxis. Die Teilnehmer der vom Thüringer Bauministerium organisierten Konferenz schauten sich zwei soziale Projekte vor Ort an. Nach dem Kindergarten in Hachelbich kamen sie zum Quartiermanagement, das in einer Plattenwohnung im Arterner Wohngebiet Königstuhl seine Zentrale hat (Wir berichteten, wie im vergangen Jahr das Projekt untersttützt durch unseren VdK- Ortsverband mit einem Wohngebietsfest startete und über weitere Initiativen).
Das Projekt Thinka gibt es hier seit ziemlich genau einem Jahr, und inzwischen hat es sich im Wohngebiet auch herum gesprochen, dass man hier Rat und Hilfe findet. Die Thinka-Mitarbeiterinnen Gabi Schmidt und Ina Karnstedt erklären Schreiben vom Amt, helfen beim Ausfüllen von Formularen, lernen mit den Leuten aus einfachen Zutaten gesunde und preisgünstige Mahlzeiten zu kochen, zeigen ihnen und ihren Kindern, wie schön der angrenzende Stadtwalt auf dem Weinberg ist, laden zu Aufräumaktionen ein, vermitteln bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, machen aufmerksam, wenn der Ton nicht stimmt.
Das Projekt läuft vorerst noch dieses Jahr, eine Verlängerung ist aber schon beantragt.
.
.
.
.

Mehr über die Anfänge zu dem Projekt lesen Sie bei unseren Rückblicken bzw. nachfolgend:

.© VdK

Das Projekt "Quartiermanagement" soll dazu beitragen das Zusammenleben und die Lebensbediungen auf dem Arterner Königstuhl zu verbessern. Unser Sozialverband unterstützt es.
Mehr dazu in der folgenden PDF-Datei.

E.B.A. feierte sein "25.Jähriges"

Am 4.12.2015 feierte E.B.A sein 25-jähriges Bestehen, auch der OV des VdK war zum Gratulieren gekommen. Die Vorsitzende, Ina Römer, bedankte sich für die Unterstützung unserer Arbeit und überreichte Thomas Jentsch ein kleines Präsent. Sie hofft, das die Zusammenarbeitung E.B.A. und OV VdK Artern weiterhin so gut bestehen bleibt.

Weihnachtsfeier beim VdK Artern

Festlich geschmückte Tische luden am 3.12.2015 die Mitglieder des VdK Artern zur diesjährigen Weihnachtsfeier in die "Kleine Kneipe".
Die Vorsitzende Ina Römer, begrüßte die Mitglieder des OV VdK, die Gäste, den Chor "Kyffhäuser Lehrer Stimmen" und natürlich auch den Weihnachtsmann. Grüße wurden auch vom KV des VdK durch Jürgen Korte und Vertreter des OV Bad Frankenhausen überbracht. Alle waren in weihnachtlicher Stimmung. Das kleine Programm, was uns der Chor darbrachte, untermalte das Weihnachtliche noch mehr. Stollen und Süßigkeiten standen auf den Tischen und Kerzen leuchteten. Nach dem Kaffeetrinken kam dann auch der Weihnachtsmann vorbei geschaut und hatte Geschenke mitgebracht. Es gab auch viel zum Schmunzeln, als dem Weihnachtsmann die Geschenke abhanden gekommen waren.Aber Alles wurde gut und jeder bekam sein Geschenk. So verging der Nachmittag gemeinsam in besinnlicher Runde. Der OV des VdK Artern wünscht allen Mitglieder und deren Familien, den Mitarbeitern der "Kleinen Kneipe" und allen Helfern ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
G.Schilling

Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt

Die Bürgermeisterin der Stadt Artern, Christine Zimmer und die Vorsitzende des VdK OV Artern, Ina Römer luden zum gemeinsamen Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt am 15.11.2015 am Ehrenhain auf dem Arterner Friedhof ein.

Ca. 30 Personen trafen sich. Vom VdK Ortsverband Artern waren 11 Mitglieder anwesend, einige davon sind noch in anderen Vereinen tätig sind. Es kamen auch Vertreter des Stadtrates, vom Schützenverein, des BSV 94 um nur einige zu nennen.

.
.
.
Frau Zimmer hielt eine kurze Ansprache, in der sie darauf ein ging, dass 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg fast täglich Menschen sterben in Glaubenskriegen, in Kämpfen um Staatsinteressen oder in Schlachten politischer Ideologien.

Des weiteren erinnerte sie an all die Soldaten, die zivilen Kriegsopfer und gerade jetzt an die Opfer von Massakern und die Toten der Diktaturen. Die Sinnlosigkeit der der blutigen Kriege macht uns betroffen. Den Volkstrauertag sehen wir als einen Tag der Trauer und der Mahnung, aber auch als einen Tag der Hoffnung auf Versöhnung.
Gerade am Volkstrauertag wird uns bewusst das Frieden kein Geschenk ist, sondern wir alle unseren Beitrag leisten müssen, damit auch künftige Generationen in Frieden leben können
Danach verbeugten sich die Anwesenden vor der Gedenktafel.
Ina Römer

VdK Ortsverband Artern machte Reise durch Ägypten

Herr Dr. Wilfried Neumerkel begrüßt die Mitglieder und nimmt uns anschließend mit per Dia auf eine Reise durch Ägypten.
Beginn ist in Alexandria, wo er beruflich mit seiner Frau in den 70 iger Jahren als Entwicklungshelfer war. Beide waren dort im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums der DDR.
Ägypten hat eine lange Geschichte und ist bekannt durch den Nil, der 1200 km durch Ägypten geht und die Kultur des Landes bestimmt. Das Nildelta ist der fruchtbarste Teil des Landes. Dr. Neumerkel erzählte uns die Ägypter glauben in Tieren leben die Seelen der Toten und die darf man nicht töten, außer das Chamäleon, denn ihn ihm wohnt der Teufel.
Er führte uns am Nil entlang über die Wüstenstraße nach Kairo, dann kurz ans Rote Meer nach Hurghada. Weiter geht die Reise über Theben, Karnak, Luxor, das Tal der Könige bis nach Assuan und Abu Simbel. Dabei zeigt er uns die Entwicklung in der Landwirtschaft, gibt Einblicke in Kirchen, Klöster, Pyramiden und Tempel, fruchtbare Oasen und viele andere interessante Dinge.
Zum Abschluss dankt die Vorsitzende Herrn Dr. Neumerkel für seinen interessanten Vortrag.
Ein Dankeschön geht auch an das Team der kleinen Kneipe für die Bewirtung.

Die nächste Veranstaltung den VdK OV Artern ist am 04.12.2015 um 14.00 Uhr die Weihnachtsfeier in der Kleinen Kneipe - Saal am Königstuhl.

Ina Römer

Aufklärung über Rechtsirrtümer

Die Mitgliederversammlung Oktober hatte das Thema: "Aufklärung über Rechtsirrtümer", Referent war Rechtsanwalt Dirk Kurschentat. In lockerer Atmosphäre wurde über bestehende Rechtsirrtümer aufgeklärt. Oft steht die Frage, habe ich recht, hat mein Gegen über recht. Es gibt viele davon, .....Verbraucherrecht, Familienrecht und mehr. Herr Kurschentat hat an Beispielen, die uns jeden Tag ereilen können, die Rechtslage erklärt. Hier ein paar Beispiele:

Beispiel 1: Reduzierte Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen. Wen Mängel vorhanden , dann kann sie umgetauscht werden. JA
Beispiel 2: Finderlohn: ist im BGB unter §971 geregelt. Er kann verlangt werden. JA
Beispiel 3: Überweisung kann man innerhalb von 6 Wochen zurückbuchen. NEIN

Man sollte sich schon genau informieren, was man darf oder nicht. Natürlich wurde viel diskutiert und Fragen gestellt, worauf Herr Kurschentat die Antworten gleich gab. Es waren kurzweilige Stunden und das Diskutieren ging beim gemütlichen Teil weiter.
Ina Römer bedankte sich, wie immer recht herzlich, im Namen aller Mitglieder.
Die nächste Mitgliederversammlung findet am 07.11.2015, 14.00 Uhr, "Kleine Kneipe" Königsstuhl, statt.
G.Schilling

Den Anglerverband vorgestellt

Unser VdK Ortsverband Artern nutzt schon viele Jahre die Gastfreundschaft des Angelvereins Aratora e. V. und führt einen Teil seiner Veranstaltungen auf der überdachten Freifläche der Karpfenklause durch.
So trafen sich Anfang September ca. 45 Mitglieder dort, um sich mal über ihren Gastgeber zu informieren. Nach einer Begrüßung übernahm Lothar Müller das Wort und klärte uns auf seine lockere Art über den Angelverein auf.
Er ist nicht nur seit der Euroumstellung Wirt der Karpfenklause, sondern auch schon 22 Jahre Stellvertretender Vorsitzender im Arterner Verein.
Der Angelverein Aratora e.V. hat zur Zeit ca. 120 Mitglieder. Er wurde am 25. März.1925 von 13 Petrijüngern gegründet. Von der Saline bekamen sie die Erlaubnis, in den Kuhlöchern zu angeln. Bis 1972 war das alte Badgelände der Unstrut ihr Domizil.
Aus Mitteln des Kultur- und Sozialfonds und 3 Bungalows Typ Ziegelroda wurde die heutige Karpfenklause gebaut. Die Angler führten in der ersten Zeit das Amt des Gastwirtes noch ehrenamtlich aus.
Der 1. Angestellte Wirt war Jürgen Lannes. 1990 gab es dann neue Gesetze und eine Umstrukturierung, deshalb gründeten mehrere Angelvereine eine Interessengemeinschaft (IG). 1997 wurde die IG Kyffhäuserkreis als gemeinnütziger Verein eingetragen und 2005 in Anglergemeinschaft Kyffhäuserkreis e. V. umbenannt.
Die Mitglieder können 60 Fließ- und drei Stehgewässer beangeln.
Seit Nov. 1997 befinden sich die Karpfenklause und Teich im Besitz des Angelvereins.
Zum Zwiebelmarkt gibt es Samstag frisch geräucherten Karpfen und auch die Weihnachtskarpfen finden reißenden Absatz bei ca. 70 Stammkunden.
Nach den neuesten Informationen über den Angelverein ließen sich die Anwesende den leckeren selbstgebackenen Kuchen von Birgit Müller schmecken.
Frau Römer bedankte sich bei Lothar Müller für seine Ausführungen und versprach: Wir kommen im nächsten Jahr wieder! Die Termine für 2016 sind schon gesichert.
Ina Römer

Bürgermeisterkandidaten stellten sich vor

Keine Unwetter über Artern in Sicht, also konnten wir uns wieder in der Karpfenklause zu Gesprächen und zum Grillen treffen. Es waren ca. 55 Mitglieder gekommen und alle waren neugierig auf unsere Bürgermeisterkandidaten. Ina Römer machte eine kurze Begrüßung, dann konnten, nach einer demokratischen Wahl - Los ziehen, die Kandidaten mit ihrer Vorstellung beginnen. Als Erster stellte sich Herr Blümel (LINKE) vor. Er sprach über seine Vorhaben: Zusammenarbeit der einzelnen Parteien, kulturelles Geschehen, entstehende Arbeitsplätze und vieles mehr, was Artern braucht und nötig hat. Frau Zimmer (CDU) sprach danach über ihre Pläne. Auch hier standen Arbeitsplätze, schmale Finanzen, Ehrenamt und Arbeit der Vereine im Mittelpunkt. Auch mussten sich beide Kandidaten den Fragen der Mitglieder stellen. An erster Stelle stand immer wieder die Barrierefreiheit, die doch in der Stadt noch einige Mängel aufweisen tut. Aber auch daran wird im Rathaus gearbeitet, so versprachen es alle beide Kandidaten. Nach Vorstellung wurden beiden Kandidaten ein kleines Dankeschön überreicht.
Der zweite Teil der Veranstaltung bestand darin, Ina Römer bedankte sich bei Frau Zimmer und Herrn Blümel für ihre Vorstellung mit einem kleinen Geschenk. Dann kamen die Geburtstagskinder an die Reihe. Ina gratulierte im Namen aller, Frau Renate Noerenberg, Herrn Friedrich Schmilgun und Herrn Jürgen Malewski.
Bei Gesprächen und einer (oder zwei) Grillwürsten ging der Veranstaltungsnachmittag zu Ende.
Bedanken wollen wir uns bei den beiden Bürgermeisterkandidaten, dem Wirt der Karpfenklause und allen fleißigen Helfer- und Helferinnen.
Gerlinde Schilling

VdK OV Artern am 11.7.15 bei 2 Veranstaltungen präsent

Manchmal möchte ich mich klonen, denkt sich Ina Römer (Vorsitzende VdK OV Artern).
Sie hat am 11.07. gleich 2 Einladungen - einmal zum 25 jährigen Jubiläum der Lebenshilfe und zum gemeinsamen Sommerfest der VdK OV Ilfeld, Ellrich, Bleicherode und Nordhausen. Tja und dann ist noch das Fest der Vereine. Dank der Unterstützung ihres Mannes Ronald Römer kann sie wenigstens die beiden Termine in Artern wahrnehmen.
Gegen 11.00 Uhr gratuliert sie mit Irene Höhne der Vorsitzenden Christine Domey zum 25 jährigen Jubiläum der Lebenshilfe. Zur Feier wird allerhand geboten Musik, Erbsensuppe vom DRK, Zuckerwatte, Kaffee, Kuchen und später auch deftiges vom Grill.
Ganz wichtig jedoch auch nette Gespräche mit den Anwesenden.
Nach 2h ging es weiter zum Fest der Vereine. Hier heißt es jetzt Infostand aufbauen. Der VdK OV Artern bietet für die Kinder an diesem Tag Ringe werfen, einen großen Würfel und natürlich auch kleine Preise.
Für die Erwachsenen gab es Infomaterial zu verschiedenen Themen, wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Schwerbehinderung was macht der VdK usw.
Die Standbesetzung (Bernd Reiber, Irene Höhne, Ronald und Ina Römer) führten einige informativer Gespräche mit Bekannten und neuen Interessenten.
Alles in allem kann man sagen, es war ein "arbeitsreicher", aber auch gelungener Tag.

Ina Römer
Vorsitzende VdK OV Artern

E.B.A. feierte sein "25.Jähriges"

Am 4.12.2015 feierte E.B.A sein 25-jähriges Bestehen, auch der OV des VdK war zum Gratulieren gekommen. Die Vorsitzende, Ina Römer, bedankte sich für die Unterstützung unserer Arbeit und überreichte Thomas Jentsch ein kleines Präsent. Sie hofft, das die Zusammenarbeitung E.B.A. und OV VdK Artern weiterhin so gut bestehen bleibt.

Weihnachtsfeier beim VdK Artern

Festlich geschmückte Tische luden am 3.12.2015 die Mitglieder des VdK Artern zur diesjährigen Weihnachtsfeier in die "Kleine Kneipe".
Die Vorsitzende Ina Römer, begrüßte die Mitglieder des OV VdK, die Gäste, den Chor "Kyffhäuser Lehrer Stimmen" und natürlich auch den Weihnachtsmann. Grüße wurden auch vom KV des VdK durch Jürgen Korte und Vertreter des OV Bad Frankenhausen überbracht. Alle waren in weihnachtlicher Stimmung. Das kleine Programm, was uns der Chor darbrachte, untermalte das Weihnachtliche noch mehr. Stollen und Süßigkeiten standen auf den Tischen und Kerzen leuchteten. Nach dem Kaffeetrinken kam dann auch der Weihnachtsmann vorbei geschaut und hatte Geschenke mitgebracht. Es gab auch viel zum Schmunzeln, als dem Weihnachtsmann die Geschenke abhanden gekommen waren.Aber Alles wurde gut und jeder bekam sein Geschenk. So verging der Nachmittag gemeinsam in besinnlicher Runde. Der OV des VdK Artern wünscht allen Mitglieder und deren Familien, den Mitarbeitern der "Kleinen Kneipe" und allen Helfern ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
G.Schilling

Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt

Die Bürgermeisterin der Stadt Artern, Christine Zimmer und die Vorsitzende des VdK OV Artern, Ina Römer luden zum gemeinsamen Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt am 15.11.2015 am Ehrenhain auf dem Arterner Friedhof ein.

Ca. 30 Personen trafen sich. Vom VdK Ortsverband Artern waren 11 Mitglieder anwesend, einige davon sind noch in anderen Vereinen tätig sind. Es kamen auch Vertreter des Stadtrates, vom Schützenverein, des BSV 94 um nur einige zu nennen.

.
.
.
Frau Zimmer hielt eine kurze Ansprache, in der sie darauf ein ging, dass 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg fast täglich Menschen sterben in Glaubenskriegen, in Kämpfen um Staatsinteressen oder in Schlachten politischer Ideologien.

Des weiteren erinnerte sie an all die Soldaten, die zivilen Kriegsopfer und gerade jetzt an die Opfer von Massakern und die Toten der Diktaturen. Die Sinnlosigkeit der der blutigen Kriege macht uns betroffen. Den Volkstrauertag sehen wir als einen Tag der Trauer und der Mahnung, aber auch als einen Tag der Hoffnung auf Versöhnung.
Gerade am Volkstrauertag wird uns bewusst das Frieden kein Geschenk ist, sondern wir alle unseren Beitrag leisten müssen, damit auch künftige Generationen in Frieden leben können
Danach verbeugten sich die Anwesenden vor der Gedenktafel.
Ina Römer

#TEASER_HELLBLAU{VdK Ortsverband Artern machte Reise durch Ägypten#
Herr Dr. Wilfried Neumerkel begrüßt die Mitglieder und nimmt uns anschließend mit per Dia auf eine Reise durch Ägypten.
Beginn ist in Alexandria, wo

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-nordthueringen/ID194272":

  1. Logo Generationen | © VdK
  2. Logo Generationen | © VdK

Liste der Bildrechte schließen