Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-nordthueringen/ID175720
Sie befinden sich hier:

VdK-Kampagne: Weg mit Barrieren 2016!

Sehr geehrte Aktionsteilnehmer

Neue technologische Lösungen für mehr Teilhabe: Das ist das Ziel einer Kooperation zwischen der Aktion Mensch und Microsoft. Rund 100 Programmierer werden im November daran arbeiten, dieses Ziel Realität werden zu lassen und neue digitale Anwendungen für mehr Teilhabe zu entwickeln. Grundlage dafür sollen die Ideen von Menschen mit und ohne Behinderung für mehr Barrierefreiheit und Teilhabe sein.
Mit der beiliegenden Pressemitteilung suchen die Soziallotterie und das IT-Unternehmen deshalb kreative Mitdenker, die eine konkrete Ideen für ein Hilfsmittel haben, Ansätze für die Weiterentwicklung einer bestehender digitaler Anwendungen oder auch ganz einfach Probleme sehen, für die es schon lange eine technologische Lösung braucht.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sie den Aufruf über ihre Seiten oder Social Media Kanäle teilen. Gern stellen wir Ihnen dazu neben den Informationen aus der beiliegenden Pressemitteilung auch einen beispielhaften Beitrag für die Einbindung auf ihren Facebook-Seiten zur Verfügung, den Sie natürlich gern verwenden oder auch nach Ihrem Bedarf anpassen können:
@AktionMensch und @MicrosoftPolitik suchen deine Idee! Welche technologische Entwicklung könnte unseren Alltag barrierefreier machen? Wofür braucht es schon lange eine digitale Lösung? Mach mit ? und mit ein bisschen Glück wird deine Idee im Herbst von Software-Entwicklern umgesetzt. https://www.aktion-mensch.de/neuenaehe/mitdenker-gesucht
Für Rückfragen und weiterführende Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.
Vielen Dank und herzliche Grüße,
Ulrike Eusterbrock
Pressereferentin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Am 5. Mai 2016 heißt es:
Gemeinsam für barrierefreie Geinden und Einrichtungen aktiv werden!

© Logo

Rund um den 5. Mai, den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, laden Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe bundesweit zu zahlreichen Aktionen zum Thema Barrierefreiheit ein. Unter dem Motto ?Einfach für alle ? Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt? setzen sich die Veranstalter für die barrierefreie Gestaltung aller Lebens- und Sozialräume ein. Dabei geht es nicht nur um bauliche Maßnahmen, sondern auch um alltägliche Aspekte wie die Zugänglichkeit von Transportmitteln und Kommunikationsmedien oder die Teilhabe am kulturellen Leben.
Auch die Ortsverbände Nordthüringens des VdK sowie Behindertenverbände dieses Beriches sind wieder dabei. U. a. mit Diskussionsrunden und Befragungen zu diesem Thema, zu Initiativen zu Barrierefreiheit und Inklussion. Im Kyfffhäuserkreis wird u. a. die Bildung des Behindertenbeirates der Höhepunkt sein!
In Roßleben sind die Teilnehmer der Diskussionsrund u.a. aufgerufen auf einem großen, skalierten Pfeil mit Klebepunkten markieren, wie weit die Stadt mit ihren Ortsteilen auf dem Weg zur Inklusion ist. Im Einzelnen werden die Bereiche nach der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum-, Öffentlicher Verwaltung, Medizinischer Versorgung- und im Wohnumfeld- erfasst und einer Bewertung unterzogen. Denn nur der barrierefreie Zugang zu sämtlichen Bereichen des täglichen Lebens ermöglicht die Teilhabe aller Menschen mit und ohne Behinderung an der Gesellschaft.

Behindertenverbände des Kyffhäuserkreises bereiten die Gründung des Behindertenbeirates vor.© kn/Herrmann

Eine wesentliche Voraussetzung ist aber eine entsprechende Gesetzgebung (Thür. GIG), damit die erforderliche finanzielle Basis für diese Vorgänge zugeordnet werden kann.
Neben der Thematisierung des Anliegens der Inklusion mit unseren Mitgliedern sind Aktive des Ortsverbandes am 04.05.2016, in den ersten beiden Unterrichtsstunden, auch bereits in den 4. Klassen der Grundschule Bottendorf, um, unter Teilnahme des Vorsitzenden des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Kyffhäuser, selbst Betroffener und nur mit seinem Blindenhund selbstbestimmt mobil, schon bei den Schülern Verständnis für die besonderen Lebensumstände der Menschen mit Behinderungen zu wecken.
Unter Verwendung der Aktionsmittel, kostenfrei von der Aktion Mensch bereitgestellt, werden die Veranstaltungen öffentlichkeits-wirksam angekündigt und damit das Anliegen der Initiative um den 5.Mai thematisiert.

© Pfeil

"Weg mit den Barrieren!"- Sozialverband VdK startet bundesweite Kampagne!

© Archiv

"Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigungen dürfen nicht länger von ihrem Grundrecht auf Teilhabe ausgeschlossen bleiben. Mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich die Bundesrepublik bereits 2009 verpflichtet, geeignete Maßnahmen für eine barrierefreie Gesellschaft zu treffen. Es wird höchste Zeit, sich für ein barrierefreies Deutschland stark zu machen!" Mit diesen Worten gab die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher, am 13. Januar 2016 auf einer Pressekonferenz in Berlin den Startschuss zur bundesweiten VdK-Kampagne "Weg mit den Barrieren!".
Mehr als 7,5 Millionen Menschen leben in Deutschland mit einer Schwerbehinderung, weitere 17 Millionen, vor allem ältere Erwachsene, sind schon heute dauerhaft in ihrem Alltag eingeschränkt. In Zukunft werden es deutlich mehr, denn das durchschnittliche Lebensalter steigt. "Von einer barrierefreien Gesellschaft profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch Ältere, Familien oder Menschen, die nur vorübergehend ein Handicap haben", so Mascher.

© Logo Kampagne

Der VdK kritisiert, dass auch im Zuge der Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes, die Privatwirtschaft weiterhin nicht zur Barrierefreiheit verpflichtet wird und die Bereiche Verkehr und Wohnen völlig ausgespart bleiben. "Vom Anspruch, Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen unseres Landes herzustellen, sind wir nach wie vor weit entfernt", erklärt Mascher.

Der Sozialverband VdK fordert deshalb:

  • klare gesetzliche Regelungen, damit Wohnungen, öffentliche Gebäude, Verkehrsanlagen und -mittel sowie private Güter und Dienstleistungen für alle zugänglich werden
  • verbindliche Fristen zur Herstellung von Barrierefreiheit mit entsprechenden Kontrollen und Sanktionen
  • ein Investitionsprogramm der Bundesregierung von 800 Millionen Euro pro Jahr und ergänzende Programme in den Bundesländern und Kommunen

Den Aussagen von Entscheidungsträgern, dass dies nicht finanzierbar sei, erteilt die VdK-Präsidentin eine klare Absage: "Barrierefreiheit ist finanzierbar und lohnt sich für alle. Die Investitionen in die bauliche Barrierefreiheit wirken wie ein Konjunkturprogramm. Von jedem Euro fließen 40 Cent an die öffentliche Hand zurück, vor allem durch Umsatz- und Lohnsteuer."
Mit konkreten Forderungen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen richtet sich der VdK 2016 mit seiner Kampagne an die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen. "Wir wollen Menschen überall im Land auf das Thema Barrierefreiheit aufmerksam machen und den Druck erhöhen, damit die Politik endlich handelt", so die VdK-Präsidentin. Herzstück der Kampagne ist die "Landkarte der Barrieren". Mitmachen ist einfach: Wer eine Barriere entdeckt, trägt sie auf www.weg-mit-den-barrieren.de ein. Der VdK wird besonders ärgerliche Barrieren öffentlich machen und bei den Verantwortlichen nachhaken.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-nordthueringen/ID175720":

  1. Logo Aktion Mensch | © Logo
  2. Beratung von Behindertenverbänden | © kn/Herrmann
  3. Pfeil Barrierefreieheit | © Pfeil
  4. Porträt Mascher | © Archiv
  5. Weg mit Barrieren | © Logo Kampagne
  6. Logo Aktion Mensch | © Logo
  7. Porträt Mascher | © Archiv
  8. Weg mit Barrieren | © Logo Kampagne

Liste der Bildrechte schließen