Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-konstanz/ID71950
Sie befinden sich hier:

Theaterprojekte

Theaterstück zur Bürgerbeteiligung im Landtag

Das Theaterstück "Bürgerbeteiligung Ein Lustspiel" ist am Samstag über die "Bühne" des Stuttgarter Landtags gegangen. Im Rahmen des Landesjubiläums hat die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Gisela Erler die Produktion in Auftrag gegeben. "Das Stück möchte sich fernab von Runden Tischen, Planungswerkstätten und Bürgerhaushalten dem Thema Beteiligung kreativ nähern", so Erler.

Für die Aufführung im Landtag wurde der Bereich um das Rednerpult des Plenarsaals zur Bühne. Die 220 Zuschauerinnen und Zuschauer aus der Bürgerschaft, Beteiligungsinitiativen, Verbänden und Politik nahmen in den Bänken der Abgeordneten und auf der Empore Platz.© Land Baden-Württemberg

Landtagspräsident Guido Wolf freute sich über eine "echte Premiere im Hohen Haus". Erstmals in seiner fast 52-jährigen Geschichte habe sich der Plenarsaal als richtige Theaterbühne präsentiert. "Noch dazu mit einem Stück, das mit dem Thema Bürgerbeteiligung bestens in den Landtag passt. Bürgerinteresse und Bürgerbeteiligung vitalisieren und kultivieren die Demokratie", sagte Wolf.

"Wir wollen mit einem unterhaltsamen Projekt bei den Menschen Neugierde auf Beteiligung wecken", sagte Erler. "Da lag es nahe, auf das Medium Theater zurück zu greifen. Schließlich hat der Grieche Aristophanes schon vor 2.400 Jahren augenzwinkernde Aufklärung auf der Theaterbühne betrieben."

"Bürgerbeteiligung " Ein Lustspiel" entstand in Zusammenarbeit mit der Konstanzer Agentur "Die Regionauten" unter der Regie der Theatermacherinnen Heinke Hartmann und Hilde Schneider. Die 20 Laiendarstellerinnen und -darsteller " Frauen wie Männer, Deutsche wie Migrantinnen und Migranten, "Un-Beteiligte" wie bürgerschaftlich Engagierte im Alter von sieben bis 70 Jahren " haben ein halbes Jahr zusammen geprobt und einen ganz persönlichen Blick auf das Thema Bürgerbeteiligung geworfen.

"Ich freue mich über die große Resonanz und dass der Landtag seine Türen für dieses Projekt geöffnet hat. Es ist ein starkes Zeichen, dass wir genau dort ein Stück über Bürgerbeteiligung aufführen können, wo sonst Landespolitik gemacht wird", so die Staatsrätin.

Weitere Vorstellungen:

09. Februar 2013 " Herrenberg, Alte Turnhalle; Karten sind für 10 Euro / 5 Euro im Vorverkauf beim i-Punkt der Stadtverwaltung Herrenberg (07032-924-0) erhältlich.
09. März 2013 " Heidelberg, Ratssaal
10. März 2013 " Mannheim, Ratssaal

"Ich seh was, was du nicht siehst" 2009

Der VdK Kreisverband Konstanz freut sich, dass zwei aktive
Verbandsmitglieder aus dem OV-/KV-Konstanz seit Dezember 2006 an einem
sehr erfolgreichen Inklusions-Theaterprojekt engagiert mitgewirkt haben.

Bild: Der blinde Hanspeter Hafen "spielt" mit der sehenden Barbara Springer "Ich sehe was, was du nicht siehtst."

Die Kreisseniorenrats-Vorsitzende, Fredis Feiertag (gleichzeitig
OV-/KV-Revisorin) und der Leiter der SHG 'Blinde und Sehbehinderte' im
Sozialverband VdK, Hanspeter Hafen (gleichzeitig stv.
OV-/KV-Vorsitzender) haben sich darauf eingelassen, unter
professioneller Anleitung in einer Gruppe von blinden und sehenden
Menschen Texte und Spielszenen zu entwickeln, nach über einjähriger
Trainingsarbeit am 1. März 2008 vor ein begeistertes Premieren-Publikum
zu treten - und jetzt zum krönenden Abschluss eine DVD-Produktion des
Theaterstücks als Hörfilm-Fassung präsentieren zu können!

"Ich sehe was, was du nicht siehst"
Von der Wahrnehmung der Welt. Ein Theaterprojekt mit Blinden und
Sehenden. Gefördert durch die Städte Konstanz und Kreuzlingen. In
Kooperation mit Theater Konstanz. Jetzt auch im Kino!

Unter der Reiseleitung der Regisseurin Heinke Hartmann haben sich 7
blinde bzw. sehbehinderte und 8 sehende Menschen auf den Weg gemacht,
ihre Welterfahrung zu untersuchen und zu vergleichen.

Bild: Das Ergebnis ist ein amüsanter Theaterabend mit Tiefgang.

Das Ergebnis ist ein amüsanter Theaterabend mit Tiefgang, der das Sichtbare auch für Nicht-Sehende erlebbar macht. Und den Sehenden die Augen öffnet für das
Unsichtbare.

Bild: Ein Theaterabend mit besonderer Ausstrahlung.

Es wird reflektiert, getanzt, verblüfft, gefragt, gerochen, gesungen,
gespielt, erzählt, gestrickt, geschmeckt, chorisch gesprochen, gerapt,
getönt. Es wird provoziert und es werden die Rollen getauscht. Und es
gibt eine zarte Liebesgeschichte, die die Grenzen überwindet...

Ich sehe was, was du nicht siehst - und gemeinsam sehen wir mehr!
"Ein Theaterabend mit besonderer Ausstrahlung. Ein Stück über die
Wahrnehmung der Welt ist diese intelligente und sensible Szenenfolge,
die Blindheit als Tatsache, nicht als Schicksal thematisiert – und damit
kein Betroffenheitsstück sein will.
Ausgesprochen sehens- und hörenswert."
Brigitte Elsner-Heller, Thurgauer Zeitung
"Das macht das Überwältigende des Abends geradezu aus: Die Faszination,
die Sehnsucht, die Spannung auf beiden Seiten, den Augen-Menschen und
den Blinden. Die Mixtur aus Texten, Szenen, Slapstick samt einer
grandiosen Gitarren-Nummer hat das Zeug zur Abendunterhaltung mit
Mehrwert.
Das Publikum war begeistert von diesen Multitalenten auf beiden Seiten."
Maria Schorpp, Südkurier
Der dreizehnmal ausverkaufte Theaterabend ist bei der Vorstellung am
14.6.2008 in St. Gallen von Gallusmedia professionell aufgezeichnet
worden.

Die DVD enthält eine Hörfilm-Fassung und ein akustisch unterlegtes Menü
für Blinde und Sehbehinderte. Außerdem:

  • Szenenanwahl
  • Interview mit den Machern
  • Antworten einer Blinden auf Fragen der Sehenden

Die DVD ist ein ausgezeichnetes Geschenk, eignet sich als Lehrmittel für
Schulen, Aus- und Weiterbildung und kann sehr gut zur Sensibilisierung
eingesetzt werden.
Dank der ins Theaterstück integrierten und ansonsten
zurückhaltenden Audiodeskription kann sie von Blinden und Sehenden sehr
gut gemeinsam angehört und angesehen werden.

Herzliche Einladung zur einmaligen DVD-Release-Party}

In Anwesenheit der Regisseurin und des ganzen Ensembles
Am Sonntag, 1. März 2009 um 11:00 Uhr
Im Kino CineStar, Bodanstr. 1, 78462 Konstanz

Das Kino ist rollstuhlgerecht.

Bild: Das Amateur-Ensemble präsentiert sich.

Die DVD wird in der Hörfilmfassung mit "offener Audiodeskription"
vorgeführt.
Eintritt: € 5,00 incl. Apero
Tickets: Reservierung per Telefon ab Di., 17.2.: 07531 3634910
Online: www.cinestar.de und Kino Konstanz wählen
Kassenöffnung: 30 Min. vor Beginn der Vorstellung

Die Veranstaltung dauert ca. 2 Stunden. Wir freuen uns auf ihr Kommen!

Die DVD mit Hörfilm-Fassung ist bei der Veranstaltung erhältlich oder
kann bestellt werden:

Zum Preis von € 15.- + 2,50.- Versandkosten bei:
Sozialverband VdK OV Konstanz
Kreuzlinger Str. 17
78462 Konstanz
Tel. 07531/22690 (mit AB)
Fax 07531/76477
E-Mail: Hp.Hafen(at)vdk.de

Bild: Sophia (die Philosophin) mit dunkler Brille, Karla liest vom Punktschrift-Stenostreifen.

Die Veranstaltung ist mit der Szene, in der sich die geburtsblinde
Karla mit der Philosophin Sophia unterhält und dabei den Text
"Die Blinde" von R.-M. Rilke, über einen meterlangen Braille-Stenostreifen
sehr publikumswirksam unter den Fingern durchgleiten lässt und gekonnt
vorliest, Station der "Tour de Braille 2009" des DBSV (Deutscher
Blinden- u.Sehbehindertenverband e.V.
www.tour-de-braille.de

Unser vorläufig letzter Höhepunkt am 01.03.09
hat - nach über zweijähriger Theaterarbeit - drei Zielrichtungen:

1. Das 15-köpfige Amateur-Ensemble präsentiert mit professioneller
Unterstützung in einer öffentlichen Veranstaltung die DVD-Aufzeichnung
seines Theaterstücks im CineStar in Konstanz (und will natürlich auch
zur Förderung des Filmeinsatzes in Schulen und sozialen Einrichtungen
beitragen).

2. Erstmals wird in einem großen Kino im Bodenseegebiet ein "Hörfilm mit
offener Audiodeskription" gezeigt - und damit die Aufforderung an die
Verantwortlichen deutlich: 'Barrierefreies Filmvergnügen auch für blinde
und sehbehinderte Kinobesucher!'

3. Die DVD-Präsentation am 01. März ist jetzt auch eine Station der
"Tour de Braille" des DBSV, weil in einer Szene sehr ausdrucksstark und
demonstrativ ein Rilke-Text vom Stenostreifen vorgelesen wird.

Die Portalseite des Sozialverbandes VdK - vdk.de aufrufen!

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-konstanz/ID71950":

  1. Schauspieler im Landtag BW | © Land Baden-Württemberg

Liste der Bildrechte schließen