Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.
VdK-Pressemeldung

Soziale Spaltung auch zwischen Ost und West: VdK fordert Angleichung der Löhne

Eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt: Armut und Reichtum in Deutschland verfestigen sich. Für viele Bürger in diesem Land wird ein Leben unterhalb der Armutsgrenze zum Dauerzustand. Das gilt insbesondere für Ostdeutschland.

Während ein anhaltend hoher Wohlstand zu 95 Prozent in Westdeutschland beheimatet ist, leben 62 Prozent der dauerhaft armen Menschen in den neuen Bundesländern – und das, obwohl die ostdeutschen Bewohner insgesamt nur ein Fünftel der Bevölkerung der Bundesrepublik ausmachen. Als dauerhaft arm gilt, wer länger als fünf Jahre weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens bezieht. In Thüringen sind unter anderem 50.000 Kinder von Armut betroffen; jeder siebte Heranwachsende unter 15 Jahren lebt von Hartz IV.

„In diesen Tagen erinnern wir uns an den Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989. Dass 29 Jahre nach dem Ende der deutschen Teilung immer noch ein derart großes soziales Gefälle innerhalb der Gesellschaft besteht, kann nicht hingenommen werden“, kritisiert der Landesvorsitzende des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen, Paul Weimann.

Aktuell sieht sich Thüringen mit einer Armutsquote von 18,9 Prozent konfrontiert, aber auch in Hessen (14,4 Prozent) lebt fast jeder siebte Bürger unterhalb der Armutsgrenze. Ein Grund dafür ist der hohe Anteil von Arbeitnehmern im Niedriglohnsektor: In Thüringen trifft das nahezu auf jeden zweiten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zu. Generell verdienen Ostdeutsche weniger als ihre Kollegen im Westen: Während sich der Bruttodurchschnittslohn in Westdeutschland auf 3.339 Euro im Monat beläuft, beträgt er in den neuen Bundesländern 2.600 Euro.

„Wir fordern eine schnellstmögliche Angleichung der Löhne“, sagt Paul Weimann. „Vor allem aber muss der Niedriglohnsektor stark eingedämmt werden.“ Die Geringverdiener von heute seien zudem die mittellosen Rentner von morgen. Experten sagen schon jetzt für künftige Rentenbezieher im Osten ein hohes Armutsrisiko voraus: „Die Rentenversicherung muss armutsfest gemacht werden“, erklärt der VdK-Landesvorsitzende. So spricht sich der VdK dafür aus, entsprechende Maßnahmen auch aus Steuermitteln zu finanzieren: „Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und gilt für ganz Deutschland“, so Paul Weimann.

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Philipp Stielow
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt
Telefon: 069 714002-29
Telefax: 069 714002-22
Presse.ht@vdk.de


VdK-Pressemeldung
Ein Mann hält eine Rede
Auf dem 22. Ordentlichen Landesverbandstag des VdK Hessen-Thüringen in Suhl wurde Paul Weimann mit einer überwältigenden Mehrheit von über 95 Prozent im Amt bestätigt.
Geschäftsstellen
Gelbes Schild mit der Aufschrift "Hier geht's zum VdK!
Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner in Hessen und Thüringen.
VdK INTERNET-TV
Das VdK-Videoportal Die neuesten Beiträge aus dem VdK-TV-Magazin sowie ein großes Filmarchiv rund um den Sozialverband VdK und seine Themen finden Sie auf VdK TV

Was macht eigentlich der VdK?
Beratung und Unterstützung im Sozialrecht, sozialpolitische Lobbyarbeit, ehrenamtliches Engagement - ein Überblick über ...

Pressemeldungen
VdK Deutschland
Lesen Sie hier die aktuellen Pressemeldungen des Sozial- verbands VdK Deutschland.
| weiter >

VdK Fotos & Logos
Ein Mann mit einer Kamera auf der Schulter filmt eine Menge sitzender Menschen.
Hier gibt es Daten und Fakten zum Sozialverband VdK sowie Logos zum Herunterladen.
VdK Internet-TV
Auf unserem Videoportal www.vdktv.de finden Sie 300 Filme zu den Themen Barrierefreiheit, Gesundheit, Sozialpolitik, Sozialrecht, Sport, Ehrenamt und Service.
VdK-Pressemeldung
Unsere Pressemitteilungen informieren Sie über die politischen Forderungen, aktuellen Veranstaltungen und Angebote des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Presse
Symbolfoto: Eine Frau im Büro telefoniert
Hier finden Sie die Ansprechpartner für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Publikationen
Symbolfoto: eine PC-Tastatur mit Symbolen für E-Mail, Telefon und Brief
Sie möchten kostenlos über Neuigkeiten auf unserer Internetseite informiert werden? Bitte hier anmelden.