Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.

Für Barrierefreiheit in allen Lebenslagen

Die VdK-Fachstelle für Barrierefreiheit bietet praktische Hilfe, um ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Sie berät zu Hilfsmitteln, Wohnraumanpassung und Barrierefreiheit.

Jeder Mensch kann von heute auf morgen von einer Erkrankung oder Behinderung betroffen sein. Plötzlich ist das Verlassen der Wohnung schwierig, ebenso wie Auto fahren oder das Zurechtfinden in der Umgebung. Wenn es darum geht, Wohnräume barrierefrei umzugestalten und Barrierefreiheit im öffentlichen Raum zu verwirklichen, berät Sie die VdK-Fachstelle für Barrierefreiheit. Ziel ist es, allen Menschen größtmögliche Selbstbestimmung und Unabhängigkeit in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen.

Zusammenarbeit mit der Frankfurt University of Applied Sciences

Die Kooperation mit dem Fachbereich 4 „Soziale Arbeit und Gesundheit“ der Frankfurt University of Applied Sciences besteht seit vielen Jahren und ermöglicht eine wissenschaftliche Begleitung der Praxis, so dass in die Beratungen aktuelle Erkenntnisse einfließen.

Das Beratungsangebot steht grundsätzlich jedem offen. Privatpersonen, öffentliche Träger, Bauherren, Architekten, Pflegepersonen und viele andere nehmen regelmäßig die angebotenen Leistungen in Anspruch. Im Fokus stehen dabei immer die Betroffenen und deren Angehörige.

Barrierefreies Wohnen und Leben

Die Beratungen finden nach Terminvereinbarung in der Fachstelle oder im Bedarfsfall bei Ihnen zu Hause statt. Wir bearbeiten auch schriftliche oder telefonische Anfragen. Des Weiteren gibt es eine Ausstellung zum Thema „Barrierefreies Wohnen und Leben“, die Sie noch bis Ende Mai 2019 besichtigen können. Danach folgt eine längere Umbauphase.

Der Sozialverband VdK ist assoziiertes Mitglied des Forschungszentrums FUTURE AGING an der Frankfurt University of Applied. Das interdisziplinäre Forschungszentrum FUTURE AGING forscht und entwickelt zu nutzungsfreundlichen, sozio-technischen Lösungen für das Wohnen und Arbeiten in einer älter werdenden Gesellschaft. Dazu wird besonders Wert auf Teilhabe, Barrierefreiheit und Inklusion gelegt. Die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ und verschiedenste Labore werden in der Zukunft für das Testen und Erproben zur Verfügung stehen. In der Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ können dann zum Beispiel Lebens- und Arbeitsprozesse simuliert und diskutiert werden.

In der Zwischenzeit zieht die Ausstellung in neuer Form in das Museum zur Geschichte der Gehörlosen und Schwerhörigen in Frankfurt (Rothschildallee 16a, Tel.: 069 945930-0). Aktuell wird ein neues Konzept erarbeitet, sodass die Ausstellung zum Thema Barrierefreiheit Ende des Jahres wieder besucht werden kann.

VdK-Fachberater für Barrierefreiheit und Wohnberater

Unterstützung bei den Anfragen und Beratungen erhält die VdK-Fachstelle durch intern ausgebildete ehrenamtliche VdK-Fachberater für Barrierefreiheit und Wohnberater. Sie helfen sowohl bei der Neubauplanung als auch bei Umbaumaßnahmen im Bestand. Öffentliche Objekte, die von den VdK-Fachberatern als barrierefrei beurteilt wurden, bekommen die VdK-Plakette „barrierefrei erbaut“ und eine Urkunde verliehen.

Barrierefreiheit
Symbolfoto: Ein großes Rollstuhlsymbol markiert einen Behindertenparkplatz
Eine Behinderung entsteht, wenn ein Mensch mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung auf Barrieren in seiner Umwelt trifft. Barrierefreiheit ist dann das Instrument, um dem Betroffenen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. | weiter
Barrierefreiheit
Sicherheit und Lebensqualität in der vertrauten Umgebung sind uns wichtig. Dazu ist bei bestehender Behinderung oder Krankheit unter Umständen ein Umbau zu Hause notwendig. | weiter
Barrierefreiheit
Ein Pflegebett.
Der Markt an Hilfsmitteln scheint kaum noch überschaubar - das Angebot ist groß und die Zuständigkeit der verschiedenen Kostenträger für viele Betroffene unklar. | weiter
Barrierefreiheit
Ein Schaltpult
Die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ zeigt, wie man Barrieren aus dem Weg räumt oder überwindet. Sie kann noch bis Ende Juni 2019 besucht werden. Danach findet eine längere Umbauphase statt. | weiter
Barrierefreiheit
Abbildung der VdK-Plakette "Barrierefrei erbaut"
Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen vertritt seit Jahren das Anliegen, den gesellschaftlichen Raum barrierefrei zu gestalten. | weiter
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Ein Senior liest ein Buch in einer Bibliothek
Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen bietet für ehrenamtlich engagierte VdK-Mitglieder Seminare zum Thema Barrierefreiheit an. | weiter

VdK-Fachstelle für Barrierefreiheit
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 714002-58
Telefax: 069 714002-16
barrierefreiheit.ht@vdk.de

Zum Herunterladen


Barrierefreiheit
Ein Schaltpult
Die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ zeigt, wie man Barrieren aus dem Weg räumt oder überwindet. Sie kann noch bis Ende Juni 2019 besucht werden. Danach findet eine längere Umbauphase statt.
Barrierefreiheit
Neue Attraktion in der Schau "Barrierefreies Wohnen und Leben" der Frankfurt University of Applied Sciences: Roboter "Pepper" kann sprechen, tanzen und Gesichter erkennen. Der Landesvorsitzende des VdK, Paul Weimann, und Staatsminister Axel Wintermeyer waren begeistert.

Barrierefreiheit
Symbolfoto: Ein großes Rollstuhlsymbol markiert einen Behindertenparkplatz
Eine Behinderung entsteht, wenn ein Mensch mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung auf Barrieren in seiner Umwelt trifft. Barrierefreiheit ist dann das Instrument, um dem Betroffenen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Junioren
Blick auf die gemalte Stadt mit vielen Häusern, einer Straße, einem Bus sowie vielen Menschen.
Mit einem eigenen Kinderbuch möchte der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen allen Menschen von 3 bis 99 Jahren das Thema Barrierefreiheit näherbringen.
Symbolfoto: Ein Richterhammer mit einem Paragraphen-Zeichen darauf
Wir beraten und vertreten unsere Mitglieder in allen sozialrechtlichen Streitigkeiten. Neben qualifizierter sozialrechtlicher Beratung bieten wir für VdK-Mitglieder Orientierungssprechstunden niedergelassener Anwälte unseres Vertrauens an und helfen bei Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie Vorsorgevollmachten.
VdK im Betrieb
Zwei Frauen, von Links: Anne Katrin Olischläger und Claudia Koeppen-Rokstein
Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderungen auch im Beruf ihre Rechte und die bestmöglichen Hilfestellungen erhalten.
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Neben dem Sozialrecht beraten wir in allen Fragen der Barrierefreiheit und informieren Patienten, unterstützen bei der Nachlass-Regelung.
Symbolfoto: Frau streichelt einer Seniorin im Rollstuhl das Gesicht
Unter dem Dach des VdK kümmern sich rechtlich selbstständige Pflege- und Hilfsdienste sowie mehrere Betreuungsvereine um das Wohl hilfsbedürftiger Menschen.
Symbolfoto: Ein Zug fährt auf Schienen durch eine Landschaft
Partner unseres Vertrauens bieten VdK-Mitgliedern Reisen ins In- und Ausland an.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.