Sozialverband VdK Deutschland e.V.
Startseite | Mitglied werden | Kontakt | Leichte Sprache | Schriftgröße
25. Juli 2013
Pflege

"Demenz anders sehen": Kostenlose, internetbasierte Schulung für pflegende Angehörige

Das Projekt "Demenz anders sehen" (Demas) bietet für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten eine kostenlose Schulung über das Internet an. Neben nützlichen Informationen und Tipps für den Pflegealltag bietet die Schulung auch die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Jetzt anmelden!

Logo von "Demas - Demenz anders sehen"

Die Pflege und Betreuung eines demenzerkrankten Familienmitglieds ist alles andere als einfach. Neben aufwendigen Betreuungsaufgaben haben pflegende Angehörige viele emotionale Belastungen zu bewältigen.

Das Online-Schulungsangebot von "Demenz anders sehen" wendet sich an pflegende Angehörige von Demenzerkrankten. Das Schulungs- und Beratungsprogramm möchte pflegenden Angehörigen helfen, die Betreuung des Betroffenen gut zu meistern. Im Rahmen des zehnwöchigen, kostenfreien Programms treffen sie unter Leitung einer Psychologin bzw. eines Psychologen im virtuellen Gesprächsraum auf der Webseite www.demenz-anders-sehen.de zusammen.

Da die Treffen über das Internet stattfinden, kann das Programm bequem von zuhause aus genutzt werden - für pflegende Angehörige ein großer Vorteil. Die Schulung dauert zehn Wochen und beinhaltet zehn gemeinsame Termine, die jeweils 90 Minuten dauern.

Die Schulungsinhalte im Überblick:

  • Hintergrundinformationen zum Krankheitsbild
  • Informationen, wie Sie das Wohlbefinden des Erkrankten fördern können
  • Kommunikation und Umgang mit dem Erkrankten
  • Stressbewältigung für pflegende Angehörige


Demas ist ab sofort startbereit. Unter www.demenz-anders-sehen.de können Sie das Projekt bereits erkunden, Interessenten können sich anmelden unter www.demenz-anders-sehen.de/mitmachen. Die erste Schulung soll Mitte August 2013 starten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Schulungs- und Beratungsprogramm wird von psychologischen Fachkräften der Hochschule Magdeburg-Stendal geleitet. Es beruht auf einem Programm für Angehörige, das seit einigen Jahren vom Beratungs- und Informationsdienst Flechtwerk Demenz erfolgreich vor Ort umgesetzt wird. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch die Delphi Gesellschaft, einem Institut für Gesundheitsdienstleistungen und -forschung aus Berlin. Gefördert wird das Projekt vom Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV).

Wissenschaftliche Begleitung

Zur Sicherung der Beratungsqualität wird das Schulungs- und Beratungsprogramm von einer wissenschaftlichen Studie
begleitet. In der Studie wird untersucht, wie gut seine Nutzerinnen und Nutzer von einer Teilnahme profi tieren und wie sie das Programm bewerten.

Im Rahmen der begleitenden Studie besteht die Möglichkeit, das Programm kostenlos zu nutzen. Das Zubehör, das für die Gespräche erforderlich ist (Webcam und Headset), wird Ihnen bei Bedarf ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt. Zu der Studie gehören bis zu vier Online-Fragebögen, die zum Zeitpunkt der Anmeldung und im Abstand von einigen Monaten ausgefüllt werden müssten. Die Daten werden vertraulich be han delt, und die Auswertung erfolgt anonymisiert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.demenz-anders-sehen.de, über die Demas-Hotline 0800 7236779 (kostenfrei) sowie im Flyer zum Projekt:

  • Flyer Demas.pdf (1,13 MB, PDF-Datei)

    Flyer "Demas - Demenz anders sehen. Internetbasierte Schulung und Beratung für pflegende Angehörige von demenzerkrankten Menschen"

Schlagworte Demenz | Schulung | pflegende Angehörige | Pflege | Angehörigenpflege | Demenzerkrankung | Hilfe | Hintergrundinformationen | Stressbewältigung | Austausch | Betroffene | DEMAS | Demenz anders sehen

Große Pflegereform jetzt!
Der VdK setzt sich für eine große Pflegereform ein - alle Infos finden Sie auf der Kampagnen-Website:

www.grosse-pflegereform-jetzt.de

Logo der VdK-Kampagne "Große Pflegereform jetzt!"

Pflegefall - was nun? (UT)

x-37gunvWfo
Immer mehr Menschen in Deutschland werden immer älter. Der Pflegebedarf steigt. Aber was tun, wenn tatsächlich ein Pflegefall in der Familie auftritt? Wir zeigen Ihnen, was die ersten Schritte im Fall einer Pflegebedürftigkeit in der Familie sind.

Zum Herunterladen

  • Pflegeheim-Checkliste.pdf (1,71 MB, PDF-Datei)

    Checkliste mit zahlreichen Kriterien zur Wahl des richtigen Pflegeheims zum Herunterladen. Ein Service von www.weisse-liste.de

  • Pflegetagebuch.pdf (290,92 KB, PDF-Datei)

    Pflegetagebuch zur Dokumentation des Pflege- und Betreuungsbedarfs, zum Beispiel zur Einstufung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK). Quelle: Sozialverband VdK Deutschland

Rente
Lesen Sie hier aktuelle Informationen rund um das Thema Rente und Alterssicherung. Informieren Sie sich über die aktuelle Rentenpolitik, über die Themen Rentenanpassung und Rentengarantie, Betriebsrente und vieles mehr.
Gesundheit
Wissenswertes in Form von aktuellen Nachrichten aus dem Bereich Gesundheit, etwa zu Arzneimitteln, zur Patientenberatung im Sozialverband VdK, zu den Themen Prävention, medizinische Rehabilitation, Kur und vieles mehr.
Pflege
Informieren Sie sich über aktuelle Meldungen aus dem Bereich Pflege, zum Beispiel zu Neuerungen in der Pflegepolitik, zur Reform der Pflegeversicherung oder Informationen für pflegende Angehörige.
Behinderung
Aktuelle Informationen rund um das Thema Behinderung, zum Beispiel zu den Bereichen Barrierefreiheit, Behindertenpolitik, Nachteilsausgleiche, Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben und vieles mehr.
Armut
Armut ist ein wachsendes Problem in Deutschland. Besonders betroffen sind Kinder, ältere Menschen, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose. Der VdK setzt sich gegen Armut ein und für Maßnahmen, die Armut verhindern.