6. Dezember 2018
Themen

Qualität der Pflegeheime beurteilen

Neue Bewertungsmaßstäbe in Arbeit – VdK fordert unabhängigen Blick

Welches Pflegeheim passt zu mir oder ist das richtige für meinen Angehörigen? Diese Frage ist bislang nicht immer leicht zu beantworten. Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen für die Suche nach einem Heim künftig aussagekräftigere Bewertungen bekommen. Das sehen Empfehlungen für einen neuen „Pflege-TÜV“ vor. Der VdK hatte immer wieder eine Neugestaltung der Qualitätsprüfung in Pflegeheimen gefordert.

Die Bewertung von Pflegeheimen soll künftig nach neuen Kriterien erfolgen und für Betroffene nachvollziehbarer werden. | © imago/photothek

Mit dem neuen Pflege-TÜV soll die tatsächliche Situation in den Heimen erstmals realistisch erfasst werden. So soll zum Beispiel geprüft werden, was für den Erhalt der Mobilität der Heimbewohner und ihre Selbstständigkeit im Alltag getan wird, wie die Unterstützung im Notfall ist, ob freiheitsentziehende Maßnahmen angewendet werden, oder was getan wird, um schwere Stürze zu vermeiden. Eine Gesamtnote ist nicht geplant.

Vorschläge für den neuen Pflege-TÜV sind gut

„Die Vorschläge der Wissenschaftler für den neuen Pflege-TÜV sind gut. Sie dürfen von der Selbstverwaltung von Pflegeheimbetreibern und Pflegekassen jetzt aber nicht verwässert werden“, fordert VdK-Präsidentin Verena Bentele. Ganz wichtig sei, dass auch weitere Informationen über Pflegeheime bereitgestellt werden, wie beispielsweise zu speziellen Angeboten wie die Möglichkeit, Haustiere mitzunehmen.

Auch über die tatsächliche Personalausstattung sollte berichtet werden. Dies sind Informationen, die für die Lebensqualität in Einrichtungen bedeutend sind. So ist zum Beispiel bei der Auswahl eines Pflegeheims zu berücksichtigen, wie die nächtliche Versorgung gewährleistet wird. Auch die Fragen, wie Bewohner in Beschäftigungsangebote integriert werden, und ob sie Hilfe bei der Tagesstrukturierung und Kommunikation bekommen, müssen berücksichtigt werden.

Pflegeheime: Prüfender Blick von außen ist wichtig

„Der Pflege-TÜV darf sich nicht alleine auf die Informationen stützen, die die Pflegeheime selbst bereitstellen“, so die VdK-Präsidentin. Es sei wichtig, dass es auch einen Blick von außen gibt, der überprüft, ob die Realität in den Einrichtungen dem entspricht, was von den Pflegeheimbetreibern übermittelt wird.

Bisher gibt es Noten, die sich schwerpunktmäßig auf die Unterlagen der Heime stützen. Es geht darum, ob sich Konzepte der stationären Einrichtungen eignen und wie diese organisiert sind. Die Noten gelten als unbrauchbar, weil sich Missstände damit kaum erkennen lassen. Im Oktober erzielten Pflegeheime eine bundesweite Durchschnittsnote von 1,2.

Entscheidend ist, betont Bentele, dass die Informationen so aufbereitet werden, dass die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen diese auch verstehen und für ihre Wahlentscheidung sinnvoll nutzen können.

Lesen und sehen Sie mehr:

Pflege
Symbolfoto: Zwei ältere Frauen sitzen in einem Pflegeheim an einem Tisch. Eine Altenpflegerin in einem pinken Poloshirt beugt sich über sie, legt die Arme um beide Damen.
Die Versorgung in einem Pflegeheim hat ihren Preis. Das Heimentgelt beinhaltet neben den Kosten für die Pflege auch die Unterkunft und Verpflegung sowie Investition und Instandhaltungen. | weiter
18.07.2018 | ali
Pflege
Ein älteres Ehepaar hält sich an den Händen. Der Mann wohnt in einem Pflegeheim.
Wer in ein Pflegeheim zieht, möchte gut versorgt werden und sich dort wohlfühlen. Bei der Auswahl der Einrichtung sollte man mehrere Faktoren beachten. | weiter
04.07.2018 | ali

VdK-TV: Pflegebedürftig? - Der VdK hilft bei der Selbsteinschätzung

Damit man sich auf den Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) vorbereiten kann, hat der VdK einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung der Pflegebedürftigkeit zusammengestellt. Das Video führt Interessierte durch den Bogen. Selbsteinschätzungsbogen mit Pflegegradrechner herunterladen: https://www.vdk.de/permalink/74125

ikl

Schlagworte Pflege-TÜV | Pflegeheime | Bewertung | Altersheim

Themen
VdK-Delegierte bei der Abstimmung - sie halten rote Stimmkarten hoch.
Was denkt der VdK über Rente, Pflege, Behinderung und anderen sozialpolitischen Themen? Hier finden Sie unsere Grundpositionen und unsere Stellungnahmen zu aktuellen Gesetzesvorhaben. | weiter
18.07.2018
Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Abonnieren Sie unsere Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht. Journalisten könnnen sich hier für unseren Pressenewsletter eintragen. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.