31. Oktober 2018
Rente

Voraussetzungen für die Waisenrente und die Halbwaisenrente

Nach dem Tod der Eltern oder eines Elternteils haben minderjährige Kinder Anspruch auf eine Waisenrente oder auf eine Halbwaisenrente. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu dieser Art „Rente wegen Todes“.

Unter welchen Bedingungen erhalten Kinder eine Waisenrente? | © Pixabay

Kinder, deren Eltern gestorben sind, können eine Waisenrente erhalten. Eine Halbwaisenrente erhalten Kinder und Jugendliche, die ihre Mutter oder ihren Vater verloren haben. Eine der Voraussetzungen für diese Art „Rente wegen Todes“ ist, dass die Verstorbenen mindestens fünf Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben.

Einen Anspruch auf eine Waisenrente oder eine Halbwaisenrente haben nicht nur leibliche Kinder, sondern auch Stiefkinder und Pflegekinder. Auch Enkel und Geschwister, die im Haushalt des Verstorbenen lebten oder von ihm Unterhalt bekamen, sind anspruchsberechtigt. Sie erhalten eine Waisenrente oder eine Halbwaisenrente, bis sie volljährig sind. Absolvieren sie eine Ausbildung oder ein Studium, können sie diese Rente bis zu ihrem 27. Lebensjahr beziehen.

Waisenrente und Halbwaisenrente: Wo stellt man den Antrag?

Den Antrag auf eine Waisenrente oder eine Halbwaisenrente muss man selbst stellen, und zwar beim jeweiligen Rententräger der verstorbenen Eltern oder des verstorbenen Elternteils. Halbwaisen erhalten zehn Prozent vom Rentenanspruch des Verstorbenen, Vollwaisen bekommen 20 Prozent der Rente. Für jeden Monat, den der verstorbene Elternteil in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, gibt es darüber hinaus einen Zuschlag. Sind die Kinder minderjährig, zahlt der Rententräger den Betrag an die Erziehungsberechtigten aus, da das Geld den Lebensunterhalt der Kinder sichern soll.

Der Sozialverband VdK berät seine Mitglieder gerne in allen Fragen rund um Waisenrente, Halbwaisenrente und Rente generell. Wenden Sie sich einfach an Ihre nächste Kreisgeschäftsstelle.

Lesen Sie mehr:

Rente
Ein älterer Mann schraubt an einem Auto.
Wann kann man eigentlich in den Ruhestand gehen? Schauen Sie in unsere Übersicht: Hier finden Sie die Geburtsjahrgänge und die passende Regelaltersgrenze. | weiter
13.07.2018 | ime
Rente
Symbolfoto: Ein älteres Paar sitzt gemeinsam vor dem Notebook, sieht sich etwas im Internet an
Ab Juli 2018 wird die DRV für die 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner einen Ausweis zur Verfügung stellen, mit dem sich die Berechtigung für Ermäßigungen nachweisen lässt. | weiter
08.05.2018 | cl

Regeln für die Rente für langjährig und besonders langjährig Versicherte

In Teil 2 unserer Serie über die Altersrente geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zur Altersrente für langjährig und besonders langjährig Versicherte. Wir klären Fragen wie: Wie viele Jahre muss man in die Rentenversicherung eingezahlt haben, um ohne Abschläge in Rente gehen zu können? Für welchen Jahrgang gilt welches gesetzliche Renteneintrittsalter?

ali

Schlagworte Hinterbliebenenrente | Kind | Kinder | Unterhalt | Deutsche Rentenversicherung | Waisenrente | Halbwaisenrente

VdK-Rechtsberatung

Der Sozialverband VdK berät und vertritt seine Mitglieder im Bereich gesetzliche Rentenversicherung, zum Beispiel zum Thema Erwerbsminderungsrente.

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit fast 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

#Rentefüralle: Was fordern wir bei der Erwerbsminderungsrente?

Wer vor dem gesetzlichen Rentenalter wegen einer Krankheit oder eines Unfalls seinen Job aufgeben muss, dem droht akute Armut. Den meisten Betroffenen bleibt nur eine geringe Erwerbsminderungsrente. Daher stellen wir uns als Sozialverband VdK die Frage: „Wieso wird die Rente gekürzt, wenn man sich kaputt gearbeitet hat?“