Sozialverband VdK Deutschland e.V.
23. März 2016
VdK-Zeitung

VdK-Zeitung - Ausgabe April 2016

Ausgewählte Artikel unserer aktuellen Ausgabe können Sie direkt hier online lesen, natürlich kostenlos! Ganz unten auf dieser Seite können Sie die Artikel auch als rtf-Dokument für blinde und sehbehinderte Leserinnen und Leser herunterladen.


  • Symbolfoto: Kleine Rentnerfigürchen, daneben eine Eurocent-Münze
    Rente
    Bevor der Bundestagswahlkampf in Gang kommt, sollen die letzten Punkte der Koalitionsvereinbarungen abgearbeitet werden. Die „Lebensleistungsrente“ steht noch auf der Liste. Ein gut gemeintes Projekt, das aber kaum jemandem nützt, so die Meinung des Sozialverbands VdK.
  • VdK-Präsidentin Ulrike Mascher
    Kommentar
    Mehr Sachlichkeit, bitte! Das möchte ich manchen zurufen, die sich in der aktuellen Flüchtlingsdiskussion die Köpfe heiß reden. Um es klar zu sagen: Nicht der Zustrom der Flüchtlinge ist eine Katastrophe, sondern die humanitäre Situation in deren Herkunftsländern, aber auch in den Flüchtlingscamps in Jordanien, in der Türkei oder in Griechenland.
  • Symbolfoto: Junge Frau geht mit älterem Mann spazieren, sie legt die Hände auf seine Schultern
    Pflege
    Die Pflege kranker Angehöriger ist eine große Herausforderung. Wer für seine Eltern, seinen Partner oder sein Kind da ist, leistet jeden Tag Großartiges. Doch der Preis ist hoch, denn oft gehen Pflegende an ihre Grenzen und darüber hinaus. Die Folgen dieser seelischen und körperlichen Überlastung können unterschiedlich sein. Das zeigen auch viele Erfahrungsberichte von VdK-Mitgliedern.
  • Bahnsteig am Bahnhof Münchweiler/Alsenz mit steiler Treppe
    Barrieren
    Mit seiner bundesweiten Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ kämpft der Sozialverband VdK dafür, dass auch Menschen mit Behinderung uneingeschränkt öffentliche Verkehrsmittel nutzen können. Noch sieht die Realität anders aus. Das können viele VdK-Mitglieder bestätigen.
  • Symbolfoto: Außenansicht des Gebäudes der Deutschen Rentenversicherung
    Sozialrecht
    Jonas Thein war 17 Jahre alt, als sich sein Leben für immer veränderte: Im Frühling 2013 erlitt er eine Hirnblutung, seither ist er ein Schwerstpflegefall. Obwohl sich der Jugendliche noch in einer Ausbildung befand, hat der VdK Bayern für ihn rückwirkend eine Erwerbsminderungsrente erwirkt.

Weitere Artikel:

VdK-Zeitung
Symbolfoto: Eine junge Krankenpflegerin erneuert einen Verband bei einem älteren Patienten
Krankenpflege, Altenpflege und Kinderkrankenpflege: Bisher waren diese Berufsbilder strikt getrennt. Analog zu anderen Ländern soll es auch in Deutschland künftig eine einheitliche Pflegeausbildung geben. Den Rahmen dafür soll das neue Pflegeberufsgesetz schaffen. | weiter
22.03.2016 | bsc
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Richter des Bundesverfassungsgerichts in ihren roten Roben
Der Sozialverband VdK zeigt sich enttäuscht über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die vom VdK unterstützte Verfassungsbeschwerde gegen Grundrechtsverletzungen in Pflegeheimen nicht zur Entscheidung anzunehmen. | weiter
23.03.2016 | bsc
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Eine junge Hand hält die Hand einer Seniorin
Pflegende Angehörige sind einer großen Belastung ausgesetzt, sowohl körperlich als auch seelisch. Täglich stellen sie sich neuen Herausforderungen und fühlen sich oft mit ihren Problemen allein gelassen. Die Expertinnen der Online-Angehörigenberatung „pflegen-und-leben.de“ helfen, den seelischen Druck zu bewältigen, der durch häusliche Pflege entsteht. Imke Wolf, Leiterin der Online-Beratung, weiß, was pflegende Angehörige belastet. | weiter
23.03.2016 | ikl
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Versichertenkarten vieler unterschiedlicher Krankenkassen liegen aufgefächert
Viele gesetzliche Krankenkassen haben die Zusatzbeiträge erhöht. Das allein ist für die meisten Versicherten aber noch kein Grund zu einer anderen Kasse zu wechseln. Leistungen und Service spielen für die meisten die entscheidende Rolle. | weiter
23.03.2016 | ikl
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Taxifahrer hilft älterem Mann mit Gehstock beim Einstieg ins Taxi
Eine Fahrt zum Krankenhaus, zu einer ambulanten Behandlung oder zu einem Arzttermin – wenn Patienten nicht mobil sind, müssen sie sich ein Taxi nehmen oder einen Krankentransport bestellen. Doch wann übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten, und in welchen Fällen müssen Patienten selbst dafür aufkommen? | weiter
23.03.2016 | ikl
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Ein Arzt in weißem Kittel im Wartezimmer voller Patienten
Menschen mit Behinderung stoßen in der Gesundheits- und Pflegeversorgung auf viele Barrieren. Darauf wiesen VdK-Präsidentin Ulrike Mascher und VdK-Bundesgeschäftsführer Jens Kaffenberger Staatssekretär Karl-Josef Laumann, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigter für Pflege, in einem Hintergrundgespräch hin. | weiter
23.03.2016 | bsc
VdK-Zeitung
Bundesbauministerin Barbara Hendricks (links) und VdK-Präsidentin Ulrike Mascher.
Die deutsche Bevölkerung wird älter und mit ihr der Wohnungsbestand. Derzeit gibt es aber viel zu wenig barrierefreien Wohnraum. Bundesbauministerin Barbara Hendricks und VdK- Präsidentin Ulrike Mascher sowie VdK-Bundesgeschäftsführer Jens Kaffenberger trafen sich in Berlin zum Gedankenaustausch. | weiter
23.03.2016 | bsc
VdK-Zeitung
VdK-Bundesgeschäftsführer Jens Kaffenberger, VdK-Präsidentin Ulrike Mascher und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt
Wer trotz Behinderung unterwegs sein will, muss gegen viele Hindernisse kämpfen. Mobilität ist deshalb ein zentrales Thema der aktuellen VdK-Kampagne „Weg mit den Barrieren!“. Auch beim Gespräch des Sozialverbands VdK mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt stand es im Mittelpunkt. | weiter
23.03.2016 | bsc
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Ein älteres Paar bei Fitnessübungen - einer hebt den anderen hoch
Selbstständigkeit im Alter hängt nicht zuletzt von der körperlichen Verfassung ab. Wie es um die bestellt ist, kann man schnell herausfinden. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat einen wissenschaftlich begleiteten Alltags-Fitness-Test entwickelt. Damit lässt sich nicht nur der aktuelle Fitness-Stand ermitteln, sondern auch ein Blick in die Zukunft wagen. | weiter
23.03.2016 | ikl
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Älterer Mann mit Walking-Stöcken geht über eine Wiese
Morbus Parkinson ist eine der bekanntesten Erkrankungen des Nervensystems. In Deutschland sind etwa 280.000 Menschen davon betroffen. Jährlich kommen rund 13 000 neue Patienten dazu. Experten schätzen, dass die Zahl der Patienten mit stetig steigender Lebenserwartung weiter zunehmen wird. Am 11. April ist Welt-Parkinson-Tag. | weiter
23.03.2016 | ali
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Junge Frau injiziert sich mit einem Pen Insulin in den Bauch
Typ-1-Diabetiker sollten bei der Insulinbehandlung regelmäßig die Hautstellen wechseln. Dadurch wird nicht nur verhindert, dass sich Fettpolster im Gewebe bilden, sondern das Insulin wirkt auch besser. | weiter
23.03.2016 | ant
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Anmeldemaske für einen passwortwortgeschützten Bereich im Internet
Wenn ein Mensch stirbt, hat er nicht nur im realen, sondern auch im virtuellen Leben Spuren hinterlassen. Bei der Verwaltung des digitalen Nachlasses sind den Erben meist die Hände gebunden – wenn der Verstorbene keine Passwörter hinterlegt hat. Deshalb rät Paul Grötsch, Geschäftsführer des Deutschen Forums für Erbrecht, zu Lebzeiten eindeutige Regelungen zu treffen. | weiter
23.03.2016 | Caroline Meyer
VdK-Zeitung
Foto: Jan Josef liefers und Axel Prahl beim Fototermin vor einem "Tatort"-Aufsteller
Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett, sang einst Bill Ramsey. Muss sie auch nicht. Denn wer will, kann jeden Tag Zeuge eines Verbrechens werden. Vor dem Fernseher, versteht sich. Warum die meisten Deutschen verrückt nach TV-Krimis aller Art sind, erklärt Professor Dr. Hans-Bernd Brosius, Dekan der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. | weiter
23.03.2016 | Caroline Meyer
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Die Schöpfungsgeschichte in leichter Sprache, jemand blättert in dem Buch
Deutsche Sprache, schwere Sprache. Mit dem Lesen und Schreiben haben viele Menschen Probleme. Die Sätze sind oft verschachtelt, die Grammatik steckt voller Fallstricke, und Fremdwörter machen es noch schwerer, einen Text zu begreifen. Leichte Sprache hingegen wird von allen verstanden: auch von Menschen mit Lernschwierigkeiten, Menschen mit einer Leseschwäche und Migranten. | weiter
23.03.2016 | ali
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Ein Ohrenarzt untersucht das Ohr einer jungen Frau.
In den Ohren brummt, zischt, fiept oder pfeift es. Wer dauerhaft unter Tinnitus leidet, ist mit seinen Nerven bald am Ende. VdK-TV erläutert in einem Beitrag die Ursachen von Ohrgeräuschen und die Behandlungsmöglichkeiten. | weiter
23.03.2016 | sko
VdK-Zeitung
Foto: Menschen mit und ohne Rollstuhl genießen in einem Park in Erfurt die Sonne
Wenn die Natur erwacht, zieht es viele Menschen hinaus ins Grüne. Öffentliche Gärten und Parks sind beliebte Ausflugsziele. Doch nicht alle Angebote sind barrierefrei. Die Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ hat Tipps für Menschen mit Behinderung zusammengestellt. | weiter
23.03.2016 | ikl
VdK-Zeitung
Jacob Drachenberg und Lucas Wagener
In Deutschland hängt Bildungserfolg nach wie vor stark von der sozialen Herkunft ab. Aufgrund mangelnder individueller Förderung durch das Bildungssystem und das persönliche Umfeld stellt der Übergang auf eine weiterführende Schule oder ins Berufsleben für viele Jugendliche eine große Herausforderung dar. Hier setzt das Tandemprojekt des Vereins „Rock your Life!“ an, bei dem benachteiligte Jugendliche von ausgebildeten Mentoren begleitet werden. | weiter
23.03.2016 | ikl
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Junge Frau im Rollstuhl fährt durchs Grüne, den Blick zu Boden gerichtet
Frauen mit Behinderung sind in Deutschland dreimal häufiger von sexueller und doppelt so oft von psychischer und körperlicher Gewalt betroffen wie Frauen im Bevölkerungsdurchschnitt. Das neue barrierefreie Internetportal www.wege-aus-der-gewalt.de und ein neues bundesweites Hilfetelefon reagieren auf den dringenden Bedarf. | weiter
23.03.2016 | Caroline Meyer
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Ältere Frau sitzt am Bettrand, greift sich an den schmerzenden Rücken
Schon in der Antike haben die Menschen auf Schlafkomfort Wert gelegt. Ausgrabungen geben Hinweise darauf, dass sich zu Zeiten Cäsars selbst das einfache Volk bequeme Schlafstätten geleistet hat, die beispielsweise mit Schilf, Wolle, Heu und Federn gepolstert waren. Heutzutage gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Matratzentypen. Doch welche sind besonders rückenschonend? | weiter
23.03.2016 | ant

Artikel im Text-Format herunterladen

Ausgewählte Artikel der VdK-Zeitung, Ausgabe April 2016, können Sie hier im Rich-Text-Format (rtf) herunterladen:


Speichern Sie das Dokument einfach mit einem Rechtsklick und "Ziel speichern unter".

Schlagworte VdK-Zeitung | April 2016 | Artikel | Barrierefreiheit | Rente | Patienten | Sozialrecht | Behinderung | Service | Freizeit

Aktuelle Artikel im Juli / August 2016:

VdK-Zeitung
Symbolfoto: Ein älterer Bauarbeiter trägt eine Leiter
Krankheit ist ein hohes Armutsrisiko. Wer aus gesundheitlichen Gründen Erwerbsminderungsrente bezieht, erhält oft eine Rente unter Grundsicherungsniveau. Der Sozialverband VdK fordert, die Situation der Frührentner nachhaltig zu verbessern. Der VdK warnt vor hohen Armutsquoten und fordert Abschaffung der Abschläge bei Erwerbsminderung.
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Bewohner eines Pflegeheims sitzen in Rollstühlen an Tischen
Die Note eins haben fast alle Pflegeheime in Deutschland beim „Pflege-TÜV“ des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) bekommen. Wie gering die Aussagekraft dieser Bewertungen ist, zeigen aktuelle Medienrecherchen.

VdK-Zeitung
Foto: VdK-Mitglied Lieselotte Kramer und Redakteurin Ines Klut gehen gemeinsam über einen Bahnsteig.
Um ein Gefühl für das Alter zu bekommen, erkundete VdK-Redakteurin Ines Klut einen Tag mit einem Alterssimulationsanzug Berlin. Auf dem Programm standen typische Aktivitäten, die im Alter beschwerlicher werden - zum Beispiel Einkaufen, öffentliche Verkehrssmittel nutzen oder eine Reise im Reisebüro buchen.
VdK-Zeitung
Foto: Angelika Szymanski im Büro des VdK Kreisverbands Coburg mit VdK-Kreisgeschäftsführer Thomas Steinlein
Mit Hilfe des VdK konnte Angelika Szymanski aus dem oberfränkischen Landkreis Coburg
15 Monate früher in Rente gehen. Die Deutsche Rentenversicherung hatte es versäumt, sie darauf hinzuweisen, freiwillig in die Rentenkasse einzubezahlen, um vorzeitig die Wartezeit zu erfüllen. Der VdK beantragte mit Erfolg eine rückwirkende Beitragszahlung.

Hier finden Sie die Artikel aus unserer Reihe "So hilft der VdK":

VdK-Zeitung
Symbolfoto: Eine Statue der Justitia
In unserer beliebten Serie "So hilft der VdK" berichten wir in der VdK-Zeitung regelmäßig über echte Fälle aus der Sozialrechtsberatung unserer VdK-Landesverbände. | weiter
VdK-Pressemeldung
Foto: Ulrike Mascher bei einer Pressekonferenz
Unsere Pressemitteilungen informieren bundesweit über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK.
Presse
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Das VdK-Internet-TV ist das Videoportal des Sozialverbands VdK. Unter www.vdktv.de finden Sie mehr als 100 spannende und informative Filmbeiträge rund um die Themen des Verbands, zum Beispiel zu Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit, Leben im Alter, Arbeitsmarkt und viele mehr!
Presse
Symbolfoto: Eine Fotokamera
Journalisten finden hier Hintergrundinformationen und Logos zum VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin.
VdK-Zeitung
Foto einer VdK-Zeitung von Juli / August 2016
Die VdK-Zeitung erscheint zehnmal pro Jahr. Mit einer Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren gehört sie zu den größten Mitgliederzeitungen bundesweit.