Sozialverband VdK Deutschland e.V.
Startseite | Leichte Sprache | Schriftgröße
25. Februar 2013
VdK-Zeitung

VdK-Musterstreitverfahren zu Pensionskassen

Der Sozialverband VdK hat mehrere Musterstreitverfahren vor dem Bundessozialgericht geführt. Es ging darum, ob auf Leistungen aus einer betrieblichen Direktversicherung Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner gezahlt werden müssen.

© Lupo/pixelio.de

Das Bundesverfassungsgericht hat daraufhin am 28. September 2010 klargestellt, dass keine Beitragspflicht besteht, wenn die betriebliche Direktversicherung privat fortgeführt worden ist und sich der Arbeitnehmer im Vertrag als Versicherungsnehmer hat eintragen lassen (Aktenzeichen: 1 BvR 1660/ 08). Beiträge müssen nur gezahlt werden, wenn der ehemalige Arbeitgeber auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses Versicherungsnehmer geblieben ist. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts betraf Direktversicherungen.

Doch auch bei Pensionskassen kann der Versicherungsnehmer wechseln. "Ob hier genauso zu verfahren ist wie bei den Direktversicherungen, ist bisher noch umstritten", sagt Jörg Ungerer, Leiter der VdK-Bundesrechtsabteilung. Der VdK wird diese Frage jetzt klären lassen und hat dazu Klage beim Bundessozialgericht erhoben (Aktenzeichen: B 12 KR 26/12 R).

Grundsätzlich ist bei einer vom Arbeitnehmer nach Ausscheiden aus dem Betrieb privat weitergeführten Direktversicherung nur der Teil der Kapitalauszahlung beitragspflichtig, der in die Zeit vor der Beendigung des Arbeitsverhältnisses fällt (Aktenzeichen: 1 BvR 1660/08). Die Auszahlung für die Zeit ab Ausscheiden aus dem Betrieb bleibt anteilig beitragsfrei. Ob das auch für Pensionskassen gilt, muss nun das Gericht klären.

Zur Vermeidung von Rechtsnachteilen empfiehlt der VdK Widerspruch zu erheben und das Verfahren bis zur Entscheidung des Bundessozialgerichts ruhend stellen zu lassen.

Zur Übersichtsseite zu den (teils schon abgeschlossenen) Musterstreitverfahren, die der VdK zum Thema führt bzw. geführt hat:

sko

Schlagworte Pensionskasse | Beitragspflicht | Musterstreitverfahren | VdK-Musterstreitverfahren | Bundessozialgericht | Klage | Aktenzeichen | Direktversicherungen | Betriebsrente

Aktuelle Artikel im März 2015:

VdK-Zeitung
Arm trotz Arbeit – das ist Realität für immer mehr Erwerbstätige in Deutschland, die ein Ein­kommen unterhalb der Armutsschwelle beziehen. Der Sozialverband VdK fordert Maßnahmen, damit jeder von seiner Arbeit leben und künftiger Altersarmut vorbeugen kann.
VdK-Zeitung
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – von diesem Grundsatz sind die mehr als eine Million Pflegekräfte in Deutschland noch weit entfernt. Denn je nachdem, wo gepflegt wird, ob im Osten oder im Westen, in der Klinik oder im Altenheim, fällt die Bezahlung unterschiedlich aus.

VdK-Zeitung
Bei bestimmten Hilfsmitteln lohnt es sich zu prüfen, ob man sie mietet oder kauft. Beispielsweise, wenn man den Rollstuhl nach einer Operation nur übergangsweise benötigt. Vor der ­Anschaffung sollte man auf jeden Fall mit dem Arzt, der Krankenkasse oder der Pflegekasse sprechen.
VdK-Zeitung
Er ist der Arzt, dem die Patienten vertrauen. Wenn Dr. Roland Heilmann zur Visite ans Krankenbett tritt, sitzt ein Millionenpublikum vor den Fernsehbildschirmen. Jeden Dienstagabend steht Thomas Rühmann, der den Arzt in der beliebten ARD-Serie „In aller Freundschaft“ spielt, im Mittelpunkt des Geschehens in der Leipziger „Sachsenklinik“.

Hier finden Sie die Artikel aus unserer Reihe "So hilft der VdK":

VdK-Zeitung
In unserer beliebten Serie "So hilft der VdK" berichten wir in der VdK-Zeitung regelmäßig über echte Fälle aus der Sozialrechtsberatung unserer VdK-Landesverbände. | weiter
VdK-Pressemeldung
Unsere Pressemitteilungen informieren bundesweit über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK.
Presse
Unter www.vdktv.de finden Sie mehr als 100 spannende und informative Filmbeiträge rund um die Themen des Verbands, zum Beispiel zu Rente, Pflege und Gesundheit.
Presse
Journalisten finden hier Hintergrundinformationen und Logos zum VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin.
VdK-Zeitung
Die VdK-Zeitung erscheint zehnmal pro Jahr. Mit einer Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren gehört sie zu den größten Mitgliederzeitungen bundesweit.