Sozialverband VdK Deutschland e.V.
19. Mai 2010
VdK-Pressemeldungen 2010

VdK-Präsidentin Mascher: Rente mit 67 ist realitätsfern

Einstimmiges Votum des Bundesverbandstages in Berlin gegen die Rente mit 67

Der Sozialverband VdK verstärkt seine Aktivitäten, um die Einführung der Rente mit 67 zu verhindern. Die 200 Delegierten des zurzeit in Berlin stattfindenden Bundesverbandstags des VdK Deutschland sprachen sich einstimmig gegen eine Anhebung der Regelaltersgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung aus. Der VdK ist der größte Sozialverband in Deutschland und vertritt die Interessen der Rentner und älteren Arbeitnehmer.

VdK-Präsidentin Ulrike Mascher bezeichnete die Rente mit 67 als realitätsfern. „Tatsache ist, dass nur jeder zehnte Arbeitnehmer überhaupt bis 65 durchhält, immer noch die Hälfte aller Betriebe keinen einzigen über 50-Jährigen beschäftigt und die meisten Firmen keine Weiterqualifizierungsangebote für ihre älteren Mitarbeiter anbieten.“

Bezogen auf die aktuelle Arbeitsmarktsituation sagte Mascher: „Wer heute mit über 50 seinen Job verliert, wird mit ziemlich großer Sicherheit keinen neuen Arbeitsplatz mehr finden, muss die Zeit bis zur Rente mit Hartz IV überbrücken und bei vorzeitigem Rentenbeginn hohe Abschläge bis zum Lebensende in Kauf nehmen. Unter diesen Bedingungen würde die Rente mit 67 viele Menschen in die Altersarmut treiben.“

Mascher weiter: „Natürlich gibt es Berufsgruppen, die bis 67 oder sogar 70 arbeiten können, wie zum Beispiel Bundesbanker, Anwälte oder Firmenchefs. Aber für Menschen, die mit niedrigen Löhnen in körperlich und psychisch belastenden Berufen arbeiten, ist das reine Utopie.“

Der Sozialverband VdK fordert Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen auf, die Rente mit 67 in diesem Jahr ernsthaft zu überprüfen, so wie es das Gesetz vorgibt. „Erst wenn alle Berufsgruppen eine realistische Chance haben, bis 67 arbeiten zu können und zu dürfen, ist eine Anhebung der Regelaltersgrenze vertretbar.“ (Michael Pausder)

Schlagworte Pressemeldung | Pressemitteilung | VdK-Präsidentin | Ulrike Mascher | Bundesverbandstag | Rente mit 67

Presse-Kontakt

Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de


VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl am Fuß einer unüberwindbaren Treppe
3.5.2016 - „Mit der Unterzeichnung der UN-BRK hat sich Deutschland zwar verpflichtet, Menschen mit Behinderung nicht zu benachteiligen. Doch bis zu einer gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe ist es noch ein langer Weg.“ Das erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai.
VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Eine Seniorin legt wenige Geldscheine auf den Tisch vor sich
19.4.2016 - „Das sind bedenkliche Zahlen, die das Statistische Bundesamt heute vorgelegt hat. Der Trend, dass immer mehr Menschen von ihrer Rente nicht leben können und auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind, ist leider nicht neu. Traurig ist, dass diesem Trend politisch nicht wirklich etwas entgegengesetzt wird.“ So kommentiert VdK-Präsidentin Ulrike Mascher die aktuellen Zahlen zu den Empfängern von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.

VdK-Zeitung
Eine zusammengerollte VdK-Zeitung, Ausgabe Juli/August 2016
In dieser Ausgabe unter anderem mit diesen Themen: Fast jeder Fünfte muss vorzeitig in Rente - Pflegeheimnoten gaukeln heile Welt vor - Tabu Demenz - Reportage: Wie ich an einem Tag 40 Jahre älter wurde - Interview: Barrierefreiheit als Maßstab beim Planen und Bauen - Hilfsmittel: Die Qualität muss Vorrang haben - Integrierte Versorgung - Übergriff aus dem Nichts: So können sich Menschen mit Behinderung wehren - Jeder Zweite versteht seinen Arzt nicht - und viele mehr!

VdK-Pressemeldung
Foto: Ulrike Mascher bei einer Pressekonferenz
Unsere Pressemitteilungen informieren bundesweit über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK.
Presse
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Das VdK-Internet-TV ist das Videoportal des Sozialverbands VdK. Unter www.vdktv.de finden Sie mehr als 100 spannende und informative Filmbeiträge rund um die Themen des Verbands, zum Beispiel zu Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit, Leben im Alter, Arbeitsmarkt und viele mehr!
Presse
Symbolfoto: Eine Fotokamera
Journalisten finden hier Hintergrundinformationen und Logos zum VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin.
VdK-Zeitung
Foto einer VdK-Zeitung von Juli / August 2016
Die VdK-Zeitung erscheint zehnmal pro Jahr. Mit einer Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren gehört sie zu den größten Mitgliederzeitungen bundesweit.