Sozialverband VdK Deutschland e.V.
3. Juni 2013
VdK-Pressemeldung

"Endlich handeln!": Auftakt zur VdK-Aktion zur Bundestagswahl in Berlin

VdK-Präsidentin Mascher: "Soziale Spaltung muss gestoppt, Armut jetzt bekämpft werden"

Auftakt-Pressekonferenz des Sozialverbands VdK Deutschland zur Aktion "Endlich handeln!" in Berlin. Vorne: VdK-Präsidentin Ulrike Mascher (links) und VdK-Pressesprecherin Cornelia Jurrmann | © David Ausserhofer

"Wir wollen im Vorfeld der Bundestagswahl ein deutliches Zeichen setzen – gegen die zunehmende soziale Spaltung und für soziale Gerechtigkeit". Mit diesen Worten gab die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher, heute auf der VdK-Pressekonferenz in Berlin den Startschuss zur großen VdK-Aktion "Endlich handeln!".

Die VdK-Aktion richtet sich gegen die Sparpolitik der Bundesregierung in vielen Feldern der Sozialpolitik, die größtenteils zu Lasten der ohnehin Benachteiligten geht, und gegen die ungerechte Steuerpolitik der letzten Jahre. Nach Statistiken der Bundesregierung und des Statistischen Bundesamts besaßen 1998 die oberen 10 Prozent der Bevölkerung 45,1 Prozent des Gesamtvermögens, während die gesamte untere Hälfte der Bevölkerung nur 2,9 Prozent auf sich vereinen konnte. Heute ist der Vermögensanteil der oberen 10 Prozent sogar auf 59 Prozent geklettert, der Anteil der unteren Hälfte ist aber auf unter 1 Prozent gesunken. Der VdK fordert deshalb mehr Steuergerechtigkeit, etwa durch eine Anhebung des Spitzensteuersatzes oder eine einmalige Vermögensabgabe für Menschen, die den oberen zehn Prozent angehören.

Fotostrecke: Pressekonferenz zum Auftakt von "Endlich handeln!"

Am 3.6. in Berlin

<< 1/4 >>

  • "Endlich handeln!" - Mit der Aktion stellt der VdK im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 Forderungen an die nächste Bundesregierung.
    Foto: VdK-Präsidentin Ulrike Mascher mit einem Flugzettel der VdK-Aktion "Endlich handeln!"
    /sys/data/16/galerien/40/dim_1_00000516GAL1370254599.jpg?v=1
  • In Berlin informierte der VdK zum Auftakt der Aktion über die Ziele und Forderungen von "Endlich handeln!". Vorne: VdK-Präsidentin Ulrike Mascher (links) und Pressesprecherin Cornelia Jurrmann.
    Foto: Pressekonferenz zum Auftakt der VdK-Aktion "Endlich handeln!"
    /sys/data/16/galerien/40/dim_1_00000517GAL1370254604.jpg?v=1
  • Im Rahmen von "Endlich handeln!" setzt sich der VdK für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen die wachsende soziale Spaltung ein.
    Foto: VdK-Präsidentin Ulrike Mascher und VdK-Pressesprecherin Cornelia Jurrmann
    /sys/data/16/galerien/40/dim_1_00000518GAL1370254608.jpg?v=1
  • Alle Informationen, Forderungen und Materialien zur Aktion gibt es unter www.endlichhandeln.de
    Foto: VdK-Präsidentin Ulrike Mascher auf der Pressekonferenz am 3.6. in Berlin
    /sys/data/16/galerien/40/dim_1_00000519GAL1370254614.jpg?v=1

Ob Rentnerinnen und Rentner mit geringem Einkommen, Arbeitslose, Alleinerziehende, chronisch Kranke, Menschen mit Behinderung oder Familien und Arbeit-nehmer – immer mehr Menschen hätten Angst vor dem sozialen Abstieg. "Sie mussten in den letzten Jahren viel zu viele Einschnitte verkraften", so Mascher. Die Stabilität einer Gesellschaft hänge aber vom Grad der sozialen Gerechtigkeit ab.

"An den Positionen der Parteien zu Armut, Rente, Gesundheit, Pflege und Behinderung wird sich die nächste Bundestagswahl mit entscheiden. Die Politik muss endlich handeln und die Weichen für eine gerechte Zukunft stellen", forderte die VdK-Präsidentin.

Der Sozialverband VdK fordert im Einzelnen:

  • Armut darf nicht zur Normalität werden. Die Bekämpfung der Armut in allen Altersgruppen muss an erster Stelle stehen.
  • Rente muss zum Leben reichen. Altersarmut muss bekämpft werden.
  • Gesundheit muss für alle bezahlbar sein. Der Teufelskreis "Krankheit macht arm" und "Armut macht krank" muss gestoppt werden.
  • Pflege muss menschenwürdig sein. Wer pflegebedürftig ist, muss sich auf die gesetzliche Pflegeversicherung verlassen können.
  • Behinderung darf niemanden ausgrenzen. Inklusion muss endlich in Schule, Beruf und Alltag gelebt werden.


Der VdK will diese Forderungen in Politik, Medien und Öffentlichkeit tragen. Zudem stehen zahlreiche Aktivitäten und Aktionen des Sozialverbands VdK und seiner Landes-, Kreis- und Ortsverbände auf dem Programm.

Alle Materialien zur VdK-Aktion (Plakatmotive in druckfähiger Qualität und Flyer mit den VdK-Positionen) finden Sie im Internet unter www.vdk.de/endlichhandeln und www.endlichhandeln.de

Statement von VdK-Präsidentin Ulrike Mascher von der Pressekonferenz zum Auftakt der Aktion in Berlin herunterladen:

  • Endlich handeln! - VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2013. Statement von Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland - Pressekonferenz zum Auftakt der bundesweiten VdK-Aktion am 3. Juni 2013 in Berlin

Fotostrecke: Live-Plakatierung für die VdK-Aktion "Endlich handeln!"

am 3.6. in Berlin

<< 1/4 >>

  • Vor der Pressekonferenz zum Auftakt der VdK-Aktion wurde ein großes Plakat mit dem Motiv von "Endlich handeln!" in Berlin angebracht.
    Foto: Ein großformatiges Plakat der Aktion "Endlich handeln!" wird geklebt
    /sys/data/16/galerien/41/dim_1_00000525GAL1370258966.jpg?v=1
  • "Endlich handeln!" - unter diesem Motto ruft der VdK im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 zu sozialer Gerechtigkeit auf.
    Foto: Das erste Aktionsplakat von "Endlich handeln!" wird geklebt.
    /sys/data/16/galerien/41/dim_1_00000521GAL1370255078.jpg?v=1
  • VdK-Präsidentin Ulrike Mascher war natürlich vor Ort, als das großformatige Aktionsplakat für "Endlich handeln!" angebracht wurde.
    Foto: VdK-Präsidentin Ulrike Mascher vor dem Aktions-Plakat
    /sys/data/16/galerien/41/dim_1_00000522GAL1370255083.jpg?v=1
  • VdK-Präsidentin Mascher: "Soziale Spaltung muss gestoppt, Armut jetzt bekämpft werden!"
    Foto: Ulrike Mascher vor der Plakatwand mit dem Aktionsmotiv von "Endlich handeln!"
    /sys/data/16/galerien/41/dim_1_00000524GAL1370255094.jpg?v=0

Cornelia Jurrmann

Schlagworte Endlich handeln | VdK-Aktion | Auftakt | Pressekonferenz | Berlin | VdK-Präsidentin | Ulrike Mascher | Bundestagswahl | 2013 | Sozialpolitik | Forderungen | Armut | Rente | Behinderung | Pflege | Gesundheit

Presse-Kontakt

Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de


VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl am Fuß einer unüberwindbaren Treppe
3.5.2016 - „Mit der Unterzeichnung der UN-BRK hat sich Deutschland zwar verpflichtet, Menschen mit Behinderung nicht zu benachteiligen. Doch bis zu einer gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe ist es noch ein langer Weg.“ Das erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai.
VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Eine Seniorin legt wenige Geldscheine auf den Tisch vor sich
19.4.2016 - „Das sind bedenkliche Zahlen, die das Statistische Bundesamt heute vorgelegt hat. Der Trend, dass immer mehr Menschen von ihrer Rente nicht leben können und auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind, ist leider nicht neu. Traurig ist, dass diesem Trend politisch nicht wirklich etwas entgegengesetzt wird.“ So kommentiert VdK-Präsidentin Ulrike Mascher die aktuellen Zahlen zu den Empfängern von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.

VdK-Zeitung
Foto: Zusammengerollte VdK-Zeitung, Ausgabe Mai 2016
In dieser Ausgabe unter anderem mit diesen Artikeln: VdK fordert höheres Tempo für Teilhabe - Rentenplus stoppt Altersarmut nicht - Fast immer Ärger mit Hilfsmitteln - Mütter: Berufstätigkeit ist nach wie vor kein Kinderspiel - VdK setzt moderne Leselupe für Mitglied durch - Parkausweis für Darmpatientin: VdK erringt ungewöhnlichen Erfolg für Mitglied - Was tun bei Verdacht auf einen Behandlungsfehler? - Große Open-Air-Veranstaltungen barrierefrei genießen - Kräuterlimonade selbst machen - Ausflugstipps für Familien - und viele mehr!

VdK-Pressemeldung
Foto: Ulrike Mascher bei einer Pressekonferenz
Unsere Pressemitteilungen informieren bundesweit über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK.
Presse
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Das VdK-Internet-TV ist das Videoportal des Sozialverbands VdK. Unter www.vdktv.de finden Sie mehr als 100 spannende und informative Filmbeiträge rund um die Themen des Verbands, zum Beispiel zu Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit, Leben im Alter, Arbeitsmarkt und viele mehr!
Presse
Symbolfoto: Eine Fotokamera
Journalisten finden hier Hintergrundinformationen und Logos zum VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin.
VdK-Zeitung
Foto einer VdK-Zeitung von Juni 2016
Die VdK-Zeitung erscheint zehnmal pro Jahr. Mit einer Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren gehört sie zu den größten Mitgliederzeitungen bundesweit.