17. Oktober 2018
STATEMENT

VdK fordert Bundesregierung auf, Armut zu bekämpfen

Den heutigen "Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut" kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

„Trotz des Wirtschaftsbooms wachsen hierzulande das Armutsrisiko und die soziale Ungleichheit. Inzwischen sind breite Bevölkerungsschichten von Armut bedroht oder leben in Armut, ohne soziale Sicherheit und ohne gute Perspektiven für die Zukunft. Dabei belastet die Armut alle Altersgruppen – Kinder und Jugendliche ebenso wie viele Niedriglöhner und Senioren. Skandalös sind Kinderarmut, Einkommensarmut und Altersarmut in einem reichen Land wie Deutschland. Der Sozialverband VdK fordert die Bundesregierung deshalb auf, Armut durch vielfältige Maßnahmen zu bekämpfen. Die Armut bekämpft man, indem man prekäre Arbeitsverhältnisse wie Minijobs, Befristungen und Leiharbeit eindämmt. Wir brauchen gute Löhne, um gute Renten erwirtschaften zu können. Gute Bildungschancen für Kinder und Unterstützung für deren Familien sind genauso gefordert.

Ganz wichtig ist dem VdK eine gerechte und nachhaltige Rentenpolitik. Für Ältere ist es besonders bitter, dass sie nach einem langen Arbeitsleben oft nur eine geringe Rente bekommen und diese oft durch staatliche Leistungen wie die Grundsicherung aufstocken müssen.

Außerdem müssen Mieten, Energie und gute Gesundheitsversorgung bezahlbar sein.“

Themenverwandte Beiträge:

STATEMENT
Verena Bentele steht an einem Rednerpult und spricht ins Mikrofon. Hinter ihr erkennt man den VdK-Slogan "Soziale Spaltung stoppen!"
01.10.2018 - Eine Studie zeigt: Der Populismus nimmt in Deutschland zu, besonders in der gesellschaftlichen Mitte. Mehr soziale Gerechtigkeit kann dagegen helfen. | weiter
01.10.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
STATEMENT
Verena Bentele spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr die die Flagge der Europäischen Union mit gelben Sternen auf blauem Grund zu erkennen.
24.09.2018 - Die Arbeitswelt ist durch einen Niedriglohnsektor und Prekarität gekennzeichnet. Das führt zu Armut für sehr viele Menschen. Damit muss Schluss sein. | weiter
24.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Armut | Kinderarmut | Altersarmut | Niedriglöhne | Einkommensarmut

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit fast 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter