25. September 2018
STATEMENT

VdK fordert: Geringverdiener besser qualifizieren

Einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge bilden sich Menschen in Deutschland selten weiter. Das betrifft vor allem Geringqualifizierte und Einkommensschwache. Diese Studienergebnisse kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

"Weiterbildung ist wichtig und darf nicht vom Geldbeutel abhängig sein bzw. nicht nur denen vorbehalten sein, die sowieso schon ein hohes Bildungsniveau haben. Alle Menschen sollten die gleichen Chancen haben, einen Bildungsabschluss nachzuholen oder eine Weiterbildung zu absolvieren.

Damit die soziale Schere nicht noch weiter auseinandergeht, muss dringend in die Weiterbildung gerade von Geringqualifizierten investiert werden. Denn Qualifizierung kann vor dem Verlust des Arbeitsplatzes schützen und zu einem höheren Einkommen verhelfen. Angesichts des Wandels der Arbeitswelt durch die Digitalisierung sind hier die Arbeitgeber gefragt, auch gerade die geringqualifizierten Beschäftigten weiterzubilden.

Für Arbeitslose muss die Agentur für Arbeit mehr konkrete Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen anbieten. Der geplante Anspruch nur auf Beratung zur Weiterbildung greift nicht weit genug."

Themenverwandte Beiträge:

STATEMENT
Verena Bentele steht an einem Rednerpult und spricht ins Mikrofon. Hinter ihr erkennt man den VdK-Slogan "Soziale Spaltung stoppen!"
19.09.2018 - Statt den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung zu senken, sollte man das Geld nutzen. Etwa für längeres Arbeitslosengeld für Ältere oder Qualifizierungen. | weiter
19.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
STATEMENT
Verena Bentele spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr die die Flagge der Europäischen Union mit gelben Sternen auf blauem Grund zu erkennen.
24.09.2018 - Die Arbeitswelt ist durch einen Niedriglohnsektor und Prekarität gekennzeichnet. Das führt zu Armut für sehr viele Menschen. Damit muss Schluss sein. | weiter
24.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Arbeitnehmer | Arbeitsmarkt | Bildung | Geringverdiener | Qualifizierung

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter