28. Oktober 2015
Pressemitteilung

VdK: Gefahr der wachsenden Altersarmut ist nicht gebannt

„Das klingt nach den mageren Rentenerhöhungen der letzten Jahre wieder mal nach einer guten Nachricht für die 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner“.

© Tim Reckmann/pixelio.de

So kommentiert Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, die heute auf einer Veranstaltung der Deutschen Rentenversicherung in Würzburg veröffentlichte Prognose der Rentenanpassung zum 1. Juli 2016. Dort wurde eine Erhöhung zwischen vier und fünf Prozent in den westlichen und östlichen Bundesländern bekannt gegeben.

Die Gefahr einer weiter um sich greifenden Altersarmut ist nach Ansicht des VdK dennoch auch mit höheren Rentenanpassungen nicht gebannt. „Die Neurenten befinden sich seit Jahren im rasanten Sinkflug“, erklärt Mascher. Schuld daran ist das absinkende Rentenniveau. Schon heute liegt es bei rund 47,5 Prozent, bis zum Jahr 2030 soll es auf 43 Prozent fallen. „Es muss aber mindestens auf 50 Prozent des durchschnittlichen Nettolohns angehoben und dort eingefroren werden. Sonst ist auch für einen Durchschnittsverdiener die Einschränkung der Lebensqualität im Alter zu hoch“, so die VdK-Präsidentin.

Gegen Altersarmut gibt es laut Mascher aber ein weiteres bekanntes Rezept: „Wer als Arbeitnehmer ordentlich verdient, wird auch eine ordentliche Rente bekommen“. Der VdK fordert deshalb: „Die Mindestlohn-Kommission muss bei der Überprüfung der Höhe des Mindestlohns perspektivisch sicherstellen, dass Beschäftigte in Vollzeit mit dem Arbeitseinkommen für den Lebensunterhalt sorgen können. Darüber hinaus muss mit dem Mindestlohn eine angemessene Alterssicherung über Grundsicherungsniveau aufgebaut werden können“, so Mascher.

Gleichzeitig mahnt der VdK weitere Schritte zur Bekämpfung der Einkommens- und Altersarmut an. „Auch prekäre Beschäftigungsverhältnisse wie Minijobs sowie Leih- und Zeitarbeit müssen eingedämmt werden. Außerdem brauchen wir mehr Mittel zur Förderung nachhaltiger Programme zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen“, betont Mascher.


Presse
Symbolfoto: eine PC-Tastatur mit Symbolen für E-Mail, Telefon und Brief
Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Deutschland. | weiter

Cornelia Jurrmann

Schlagworte Rente | Rentenerhöhung | VdK-Präsidentin | Pressemeldung | Pressemitteilung | Ulrike Mascher | prekäre Beschäftigung | Minijob | Mindestlohn

Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mehr unter Ansprechpartner


Pressemitteilung
Symbolfoto: Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung Bund, darauf verteilt Euro-Münzen
15.2.2017 - "Wer aufgrund gesundheitlicher Probleme vorzeitig aus dem Beruf aussteigen muss, wird oft mit einer Armutsrente bestraft. Leider ändert sich durch die aktuell geplanten Verbesserungen für Erwerbsminderungsrentner kaum etwas an dieser Situation." Das erklärt VdK-Präsidentin Ulrike Mascher anlässlich der heutigen Verabschiedung des Erwerbsminderungs-Leistungsverbesserungsgesetzes im Bundeskabinett.
Pressemitteilung
Symbolfoto: Seniorin mit Rollator auf dem Gang eines Pflegeheims
16.1.2017 - Die Baustelle Pflege ist trotz der eingeleiteten Reformvorhaben noch nicht geschlossen. Die Situation von Pflegebedürftigen, von Pflegenden und Angehörigen muss in Deutschland vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Gesellschaft weiter verbessert werden. Weiterlesen:

Button zur VdK-Kampagne "Weg mit den Barrieren" - ein Männchen steht mit einem Rollator an einer unüberwindbaren Treppe

VdK INTERNET-TV
Presse
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher im Interview mit dem ZDF
Der VdK in den Medien - eine Auswahl des Pressespiegels der letzten Wochen
Presse
Symbolfoto: Eine Fotokamera
Journalisten finden hier das Logo des VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin zum Herunterladen in hoher Auflösung.
Presse
Symbolfoto: Eine Computertastatur, darüber die Grafik eines @-Zeichens und eine Maus-Hand, die darauf klickt
Sie können sich die aktuellen Pressemitteilungen des Sozialverbands VdK Deutschland kostenlos per E-Mail übersenden lassen.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Sie möchten über Neuigkeiten auf der Website des VdK Deutschland informiert werden? Mit dem Newsletter des VdK Deutschland halten wir Sie auf dem Laufenden!