1. November 2019
PRESSE-STATEMENT

Mehr Ältere beziehen staatliche Leistungen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Empfängerinnen und Empfänger von Leistungen der sozialen Mindestsicherung 2018 um 5,1 Prozent gesunken. Allerdings: Die Zahl der Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist um 1,9 Prozent gestiegen. Dies kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:


„Es ist eine gute Nachricht, dass die Zahl der Empfänger von Leistungen der Mindestsicherung im Ganzen gesunken ist. Trotzdem können wir keine Entwarnung geben. Denn ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt einen Anstieg um 1,9 Prozent derjenigen, die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung beziehen. Ihre Zahl liegt inzwischen bei 1,1 Millionen und steigt von Jahr zu Jahr.

Besonders dramatisch ist dies, weil diese Personen nicht mehr viel an ihrer Lebenssituation ändern können. Wenn Menschen im Alter, oft nach einem harten und langen Arbeitsleben, nicht von ihrer Rente leben können und deshalb beim Staat soziale Leistungen beantragen müssen, dann ist politisches Handeln gefragt.

Deshalb appellieren wir als Sozialverband VdK erneut an die politisch Verantwortlichen, sich jetzt schnell auf die Grundrente zu einigen und diese nicht länger hinauszuschieben. Millionen Menschen warten darauf. Gute Renten brauchen auch diejenigen, die erwerbsgemindert sind und wegen einer Krankheit nicht mehr arbeiten können. Für sie fordern wir, die Abschläge auf ihre Erwerbsminderungsrenten von bis zu 10,8 Prozent endlich abzuschaffen. Das ist längst überfällig.“

Was ist was? Unter die Mindestleistungen fallen Arbeitslosengeld II („Hartz IV“), Sozialgeld, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie Sozialhilfe.

Zurück zu unseren Presseinformationen

Pressekontakt: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Mindestsicherung | Hartz 4 | Grundsicherung | Armut | Sozialstaat | Sozialverband VdK

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.