23. Oktober 2019
PRESSE-STATEMENT

Die Grundrente muss so schnell wie möglich kommen

Nach wochenlangen Verhandlungen hat sich die Koalition noch nicht auf eine Lösung für die geplante Grundrente verständigt. Eine hochrangige Arbeitsgruppe von Union und SPD vertagte ihre Beratungen erneut. Dies kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

„Die 2 Millionen VdK-Mitglieder sind enttäuscht von den ergebnislosen Gesprächen und haben dafür auch kein Verständnis. Die große Koalition muss endlich eine Lösung finden für die, die trotz Jahrzehnte langer Arbeit im Alter in Armut leben. Es muss Schluss sein mit parteitaktischen Spielchen. In der Bevölkerung versteht dieses Hin und Her niemand mehr. Man darf sich nicht wundern, dass dies das Vertrauen in handlungsfähige Politik schwächt. Der VdK hält an seiner Forderung fest, dass eine Grundrente als Lohn für eine Lebensleistung kommen muss. Und zwar so schnell wie möglich.“

Zurück zu unseren Presseinformationen

Pressekontakt: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Grundrente | Altersrente | Alterarmut | Sozialverband VdK

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.