Presse

Der VdK in den Medien


18.9.2019

NOZ: Forderungen des VdK - Die Rentenlücke und wie man sie schließen kann

Angesichts der deutlichen Lücke zwischen Renten von Männern und Frauen fordert der Sozialverband VdK Deutschland eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie ein Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit für alle Beschäftigten. VdK-Präsidentin Verena Bentele reagierte damit auf eine Untersuchung der Universität Mannheim und der niederländischen Tilburg University. Danach erhalten Frauen im Schnitt 26 Prozent weniger gesetzliche Rente als Männer.


12.9.2019

Spiegel Online: Erste Arbeitsvermittlung für Senioren - Hier finden Rentner den passenden Job

Manche wollen, andere müssen: Immer mehr Senioren arbeiten. In Offenbach hilft dabei ein neues spezialisiertes Jobcenter. "Es gibt ein paar wenige gut qualifizierte Rentner, die noch arbeiten, weil sie es wollen und Freude dabei empfinden. Doch der Großteil der arbeitenden Rentner tut dies aus der Not heraus", sagt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland. Jeder zweite Altersruheständler in Deutschland erhält weniger als 900 Euro im Monat. Der Sozialverband sieht in geringen Renten wie diesen den Hauptgrund für die Arbeit im Alter. "Das Rentenniveau ist in den letzten Jahren immer weiter gesunken. Wir befürchten, dass in Zukunft noch mehr Rentner arbeiten gehen müssen", sagt Bentele.


12.9.2019

Augsburger Allgemeine: Altersarmut in Deutschland droht deutlich zu wachsen

Mehr als jeder fünfte Rentner könnte in 20 Jahren ins Armutsrisiko rutschen, haben Forscher analysiert. Wäre die umstrittene Grundrente ein geeignetes Mittel dagegen? Der Sozialverband VdK forderte Union und SPD auf, ihren Streit um die Grundrente zu beenden. "Wer jahrzehntelang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, hat eine ausreichende Rente verdient. Ohne "Wenn" und "Aber"", sagte Präsidentin Verena Bentele.


11.9.2019

Ärzteblatt: Kritik an Spahns Plänen für Intensivpflege reißt nicht ab

Die Kritik an der von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) geplanten Neuregelung zur Intensivpflege hält an. „Es darf niemand gezwungen werden, sein Zuhause zu verlassen, erst recht nicht rein aus finanziellen Gründen“, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele. „Pa­tienten müssen jederzeit ein Wunsch- und Wahlrecht darüber haben, wo sie leben woll­en.“ Das gebiete schon das in der Verfassung verankerte Recht auf Freizügigkeit. Die Plä­ne des Ministeriums würden in ihrer jetzigen Form „die Selbstbestimmung betroffener Menschen radikal verletzen“.


5.9.2019

Handelsblatt: Die Vermögensteuer hätte längst wieder eingeführt werden sollen

Verena Bentele schreibt regelmäßig für die Handelsblatt-Kolumne "Expertenrat", diesmal zum Thema Vermögenssteuer: "Das aktuell debattierte Konzept einer verfassungskonformen Vermögensteuer hat nicht den Status eines bloßen Debattenbeitrags, sondern steht für den Entschluss, sehr konkret an einer steuerpolitischen Stellschraube zu drehen, die man schon längst hätte drehen sollen."


3.9.2019

Welt: Drei von vier Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt

Der Sozialverband VdK forderte "tragfähige Konzepte von Pflege-Auszeiten". VdK-Präsidentin Verena Bentele verwies auf das Konzept des Verbands für ein Pflegepersonengeld und eine Pflegepersonenzeit. "Wir verstehen darunter eine Lohnersatzleistung, die der Staat einem privat Pflegenden für eine gewisse Zeit zahlt." Zudem bräuchten pflegende Angehörige mehr Angebote, die sie von der Pflege entlasten, etwa mehr Plätze in Tagespflege und Kurzzeit sowie mehr Angebote in der ambulanten Pflege.


2.9.2019

Ärzteblatt: Sozialverband VdK knackt Mitgliedermarke von zwei Millionen

Themen wie Rente und Pflege haben dem Sozialverband VdK Deutschland eine Rekordzahl an Mitgliedern beschert. Ihre Zahl stieg jetzt auf mehr als zwei Millionen, wie der VdK gestern in Berlin mitteilte. „Unsere Mitglieder schätzen die Unabhängigkeit und die Durchsetzungskraft des VdK, der sich konsequent für eine gerechte Gesellschaft und für ein soziales Miteinander einsetzt“, erklärte Verbandspräsidentin Verena Bentele. „Wir sind die soziale Bewegung in Deutschland.“


1.9.2019

ZDF: Mehr als zwei Millionen - Sozialverband VdK mit Rekord-Mitgliederzahlen

Während Parteien und Gewerkschaften an Mitgliederschwund leiden, knackt der VdK die Mitglieder-Marke von zwei Millionen. Die Zahl der Mitglieder hat sich seit 1990 verdoppelt. Themen wie Rente und Pflege haben dem Sozialverband VdK Deutschland eine Rekordzahl an Mitgliedern beschert. Ihre Zahl stieg jetzt auf mehr als zwei Millionen, wie der VdK in Berlin mitteilte. "Unsere Mitglieder schätzen die Unabhängigkeit und die Durchsetzungskraft des VdK", erklärte Verbandspräsidentin Verena Bentele.


31.8.2019

Neue Osnabrücker Zeitung: Sozialverband VdK knackt die Zwei-Millionen-Mitglieder-Marke

Eine Reihe wichtiger Parteien und Gewerkschaften hat über die Jahre viele Mitglieder verloren - der Sozialverband VdK Deutschland dagegen wird immer stärker. "Grund dafür ist, dass wir als starke Lobby für viele gute Gesetze mit verantwortlich sind", so VdK-Präsidentin Verena Bentele im Interview.


28.8.2019

Spiegel online: VdK-Präsidentin Verena Bentele zum Bundesteilhabegesetz

Spiegel online zieht Bilanz zum BTHG - sie fällt katastrophal aus. Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK, kritisiert im Interview: "Das Budget für Arbeit funktioniert in der Praxis nicht." Ein Problem sei, dass nur die wenigsten Werkstätten Menschen mit Behinderung rieten, das Budget zu beantragen. "Denn diese Mitarbeiter gehen ja dann der Werkstatt verloren."


19.8.2019

Zahl erwerbstätiger Rentner steigt - VdK: Minijobs, um sich über Wasser zu halten

Der VdK sieht die steigende Zahl derjenigen, die über das Rentenalter hinaus arbeiten, darin begründet "dass viele Rentnerinnen und Rentner mit ihrem Alterseinkommen nicht über die Runden kommen und mit Hilfe von Minijobs versuchen, sich finanziell über Wasser zu halten", so VdK-Präsidentin Verena Bentele gegenüber dem Handelsblatt: "Regale auffüllen und Zeitungen austragen: Das sind Tätigkeiten, die man nicht ausübt, weil man Erfüllung in der Arbeit sucht."


15.8.2019

Sozialverband VdK warnt vor zunehmender Wohnungslosigkeit

Der VdK warnt mit Blick auf die sinkende Zahl von Sozialwohnungen vor wachsender Wohnungslosigkeit. VdK-Präsidentin Bentele sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, Menschen mit wenig Geld müssten davor geschützt werden, wegen hoher Mieten ihre Wohnung zu verlieren.


14.8.2019

Eigenanteil fürs Pflegeheim - VdK begrüßt Entlastung

Kinder pflegebedürftiger Eltern sollen finanziell entlastet werden. Das sieht das Angehörigen-Entlastungsgesetz vor. Der VdK begrüßt das Gesetz, weil es älteren Menschen aus einer schwierigen Lage hilft, wie Präsidentin Verena Bentele erläutert: "Sie gehen nicht ins Heim, obwohl sie zu Hause nicht mehr ausreichend versorgt werden können, damit ihre Kinder nicht belastet werden."


10.8.2019
Verena Bentele: „Jedes Kind hat gute Startbedingungen verdient“

In einem Interview mit Deutschlandfunk Kultur hat VdK-Präsidentin Verena Bentele kritisiert, dass sich an der verbreiteten Kinderarmut in Deutschland kaum etwas ändert - trotz familienpolitischer Maßnahmen und jährlich 200 Milliarden Euro. Es fehle der große Wurf, so Bentele.


9.8.2019

Verena Bentele in der Kolumne "Gastwirtschaft" der Frankfurter Rundschau: Der Mietanstieg muss gestoppt werden

Vor Kurzem hat die BAG Wohnungslosenhilfe schockierende Zahlen bekannt gegeben: Die Organisation schätzt, dass etwa 650 000 Menschen in Deutschland keine eigene Wohnung haben. Dafür verantwortlich sind nach Ansicht von VdK-Präsidentin Verena Bentele auch die hohen Mieten, die immer mehr Menschen belasten und ihre Ängste steigen lassen, ihr Zuhause nicht mehr bezahlen zu können. Verena Bentele fordert eine radikale Wende in der Wohnungspolitik.


7.8.2019

VdK im Deutschlandfunk: "Senioren sollten keine Flaschen mehr sammeln müssen"

Präsidentin Bentele dringt auf die baldige Einführung der Grundrente, die Debatten über die Ausgestaltung müssten endlich beendet werden. Mittlerweile sei Altersarmut bittere Realität in Deutschland.


7.8.2019

Altersarmut vermeiden: VdK setzt sich für Grundrente ein

Im Interview mit der Bayern 2 Radiowelt sprach VdK-Präsidentin Verena Bentele über versteckte Armut, armutsgefährdete Rentnerinnen und Rentner und notwendig Reformen in der Rentenpolitik.


3.8.2019

VdK-Präsidentin Bentele in der Tagesschau: Härtere Strafen für rücksichtslose Nutzer von E-Tretrollern


3.8.2019

„E-Roller sind Risiko für kleine Kinder, Ältere und Menschen mit Behinderung“

VdK-Präsidentin Verena Bentele hat mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland über den aktuellen E-Roller-Hype gesprochen. Der VdK spricht sich für mehr Kontrollen der Nutzer aus und fordert eine 0,0-Promille-Grenze für alle, die E-Roller fahren.


2.8.2019

Bentele zur Kinderarmuts-Studie: "Oft fehlt es bereits am Nötigsten"

Von einer "sehr großen Not" für Kinder ärmerer Familien spricht VdK-Präsidentin Verena Bentele mit Blick auf die am 1. August veröffentliche Studie des Paritätischen Gesamtverbandes. "Oft fehlt es bereits am Nötigsten, so dass die Eltern bei sich selbst massiv sparen, damit die Kinder nicht zu stark unter der Armut leiden".


31.07.2019

NWZ online: Hunderttausende ohne eigene Wohnung - VdK: Menschenrecht auf Wohnen
Hunderttausende Menschen leben in Deutschland ohne eigene Wohnung. Nach Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe seien im Verlauf des Jahres 2017 insgesamt 650.000 Menschen von Wohnungslosigkeit betroffen gewesen. Der Sozialverband VdK Deutschland erklärte dazu, Wohnen sei ein Menschenrecht für alle und dürfe nicht zur existenziellen Frage für den Einzelnen werden.


30.07.2019

Welt online: 650.000 wohnungslose Menschen - VdK: Unhaltbarer Zustand
Die Zahl der Wohnungslosen in Deutschland ist nach Schätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe deutlich gestiegen. VdK-Präsidentin Verena Bentele sprach von einem "unhaltbaren Zustand". Die Angst, dass die Wohnung unbezahlbar werde, belaste mittlerweile einen Großteil der Bevölkerung.


10.07.2019

tagesschau: VdK reagiert mit Empörung auf die Ergebnisse der DIW-Studie zum Mindestlohn
DIW-Studie zum Mindestlohn: Auch Jahre nach der Einführung eines gesetzlichen flächendeckenden Mindestlohns verdienen in Deutschland 1,8 Millionen Arbeitnehmer zu wenig. Die Politik müsse endlich entschlossen gegen Arbeitgeber vorgehen, die die Mindestlohnregelung nicht einhielten. Notwendig seien bessere Kontroll- und Sanktionsmechanismen, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele.


09.07.2019

Süddeutsche Zeitung: VdK-Präsidentin Bentele fordert sozialen Wohnungsbau
Wohnen als Rentner: Viele Menschen befürchten, im Alter ihre Mieten nicht bezahlen zu können. VdK-Präsidentin Verena Bentele fordert sozialen Wohnungsbau mit einer dauerhaften, nicht nur einer zeitweisen Sozialbindung. "Da ist ein riesiger Bedarf da, nicht nur bei Rentnern, auch bei jungen Familien, Alleinerziehenden, Menschen mit geringem Einkommen, Menschen mit Behinderung, Arbeitslosen, Studenten“, so Bentele.


09.07.2019

Welt online: Sozialverband VdK mahnt gleichwertige Lebensverhältnisse an
Die Finanzkraft der Kommunen in Deutschland driftet immer stärker auseinander. Auch der Sozialverband VdK mahnte gleichwertige Lebensverhältnisse an. Sie seien entscheidend für die Teilhabe und Entfaltung aller Menschen, erklärte VdK-Verena Bentele. Eine funktionierende Gesundheitsversorgung, Mobilität und erreichbare Einkaufsmöglichkeiten seien auf dem Lande existenziell.


02.07.2019

VdK-Präsidentin Verena Bentele im Handelsblatt: Bezahlbarer, angemessener Wohnraum ist ein Menschenrecht

Verena Bentele schreibt regelmäßig für die Handelsblatt-Kolumne "Expertenrat", diesmal zum Thema sozialer Wohnungsbau: "Es geht bei der Wohnraumförderung nicht um die Schaffung von Palästen, es geht um die Umsetzung des Menschenrechts auf angemessenen, bezahlbaren Wohnraum."


29.06.2019
Süddeutsche Zeitung: VdK kämpft auf Kundgebung für einen starken Sozialstaat VdK-Präsidentin Verena Bentele fordert einen zukunftsfähigen Sozialstaat. "Wir kämpfen gemeinsam für eine Grundrente für alle", sagte sie auf der IG-Metall-Kundgebung. Vor dem Hintergrund der VdK-Rentenkampagne #Rentefüralle sprach sie zu mehr als 50.000 Menschen, die für Fairness beim Umbau der Wirtschaft demonstrierten.


26.6.2019

Focus online: VdK zur Beratung zum Bundeshaushalt 2020
Das Kabinett will am Mittwoch den Bundeshaushalt für 2020 absegnen. VdK-Präsidentin Verena Bentele erklärte dazu: "Bei den Beratungen zum Haushalt 2020 darf das Bundeskabinett den Kampf gegen soziale Ungleichheit nicht vergessen. Klar muss sein, dass es Einsparungen bei wichtigen sozialpolitischen Maßnahmen nicht geben darf."


26.6.2019

Deutschlandfunk: VdK fordert bessere Kontroll- und Sanktionsmechanismen beim Mindestlohn
Der Deutsche Gewerkschaftsbund sieht immer noch große Defizite bei der praktischen Durchsetzung des gesetzlichen Mindestlohns. Der Sozialverband VdK forderte den Gesetzgeber auf, entschlossen gegen „Tricksereien“ durch Arbeitgeber vorzugehen. Außerdem muss der Mindestlohn deutlich angehoben werden.


24.6.2019

FAZ.net: Jeder Fünfte ist atypisch beschäftigt
Laut einer aktuellen Statistik des WSI arbeiten immer noch viele Menschen in Deutschland in Teilzeit, in einem Minijob oder sind befristet angestellt. Atypische Beschäftigung ist aus Sicht des VdK ein Risiko mit Blick auf die Rente. Viele Frauen verzichten zum Beispiel für die Kindererziehung auf Vollzeitstellen und arbeiten stattdessen in Mini- oder Teilzeitjobs. So erhalten sie später nur eine kleine Rente und sind besonders häufig von Altersarmut betroffen.


17.6.2019
Sat 1 Bayern - Arme Rentner: VdK fordert soziale Revolution

#Rentefüralle: Der VdK fordert eine Erwerbstätigenversicherung, in die alle einzahlen: Angestellte, Selbstständige, Politiker und Beamte. Im Interview mit Sat1 erläutert VdK-Präsidentin Verena Bentele die Forderungen des VdK.


13.6.2019
VdK-Präsidentin Verena Bentele im Handelsblatt: Pflege braucht Reform – und finanzielle Sicherheit

Die „Konzertierte Aktion Pflege“ soll die Arbeitsbedingungen in der Pflege verbessern. Das ist wichtig, doch auch Pflegebedürftige müssen dringend entlastet werden. Das kann nur über eine solide Finanzierung in der Pflege funktionieren. Daher plädiert VdK-Präsidentin Verena Bentele in ihrem Beitrag für die Einführung einer Pflegevollversicherung, die sämtliche pflegerischen Kosten abdeckt. Dafür braucht es aber Steuerzuschüsse.



4.6.2019
ZDF heute: Verena Bentele zur Konzertierten Aktion Pflege

Die Bundesregierung hat die Ergebnisse der Konzertierten Aktion Pflege vorgestellt. Für VdK-Präsidentin Verena Bentele ist es entscheidend, dass die Verbesserungen für die Pflegenden aus Steuermitteln finanziert werden und es für die Pflegebedürftigen und deren Angehörigen keine weiteren finanziellen Belastungen gibt.


4.6.2019
Augsburger Allgemeine: VdK warnt vor Mehrbelastungen durch neue Pflegereform

VdK-Präsidentin Verena Bentele fordert eine Begrenzung des Eigenanteils und Steuerzuschüsse für Finanzierung besserer Arbeitsbedingungen in der Pflege.


4.6.2019
Welt online: VdK pocht auf bessere Bezahlung von Pflegefachkräften

Der Sozialverband VdK fordert mit Blick auf den Abschluss der Konzertierten Aktion Pflege eine bessere Bezahlung von Fachkräften in der Branche. Es sei schon jetzt absehbar, "dass das Umsetzen einzelner Maßnahmen zu mehr Ausgaben in der Pflegeversicherung führen wird", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.


1.6.2019
VdK-Präsidentin Bentele im Handelsblatt: Rente braucht endlich Reformen

Verena Bentele schreibt regelmäßig für die Handelsblatt-Kolumne "Expertenrat", diesmal zum Thema Rente und zu den dringend notwendigen Reformen: "Altersarmut droht und ereilt zunehmend auch Menschen, die lange gearbeitet haben. Leistung ist kein Garant mehr dafür, vor Altersarmut sicher zu sein."

Schlagworte Medien | Pressespiegel | Presseschau

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter