Presse

Vita Ulrike Mascher

Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland und Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern

Ulrike Mascher, Präsidentin des VdK Deutschland | © Peter Himsel
  • geboren am 24. Oktober 1938 in München
  • 1957 bis 1963: Jura-Studium in Heidelberg, Berlin und München

Beruf

  • in den 60er-Jahren: freiberufliche Tätigkeit als Regieassistentin bei Film- und Fernsehproduktionen
  • 1974 bis 1990: Versicherungsangestellte, davon zehn Jahre als Betriebsratsvorsitzende

Politik

  • 1984 bis 1990: ehrenamtliche Stadträtin in München
  • 1990 bis 2002: Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 1994 bis 1998: Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Sozialordnung
  • 1998 bis 2002: Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung

Ehrenämter

  • seit April 2003: Mitglied des Landesvorstandes des Sozialverbandes VdK Bayern
  • seit Januar 2006: Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern
  • Mai 2006 bis September 2008: Vizepräsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland
  • seit 30. September 2008: Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland
  • seit Juni 2009: Präsidentin der Action Européenne des Handicapés (AEH)
  • Vorsitzende des Fördervereins für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e. V.

Download Vita Ulrike Mascher im Format PDF:

Fotos von Ulrike Mascher für Pressezwecke zum Download:

Bilderdownload Ulrike Mascher

Presse-Kontakt

Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de


VdK-Pressemeldung
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher
22.9.2016 - Die heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts zur Armutsgefährdung im Jahr 2015 sind aus Sicht des Sozialverbands VdK Deutschland alarmierend. Demnach ist die Armutsgefährdungsquote im Vergleich zu 2014 von 15,4 auf 15,7 Prozent gestiegen. „Es ist beschämend für ein reiches Land wie Deutschland, wenn 15,7 Prozent der Bevölkerung von Armut bedroht sind“, erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland.
VdK-Pressemeldung
Symbolbild Gesundheit: Stethoskop liegt aud Geldscheinen.
16.8.2016 - „Wir warnen davor, den noch vollen Gesundheitsfonds langsam zu leeren. Die Regierung darf den Beitragszahlern in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht alleine die Last aufbürden, die eigentlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe aller Steuerzahler ist.“ So kommentiert VdK-Präsidentin Ulrike Mascher die jüngsten Pläne der Bundesregierung, für die Mehrbelastungen durch den Ausbau der telemedizinischen Infrastruktur und die gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingen 1,5 Milliarden Euro aus dem Gesundheitsfonds zu nehmen.

VdK-Zeitung
Eine zusammengerollte VdK-Zeitung, Ausgabe September 2016
Die überregionalen Artikel der September-Ausgabe der VdK-Zeitung, kostenlos zum Lesen und Herunterladen! Unter anderem mit diesen Themen: VdK im Einsatz für eine gerechtere Rente - Wohngemeinschaft für Demenzkranke - Krank und arm: Leben auf der Schattenseite - So hilft der VdK: Rentenversicherung muss neues Sitzkissen zahlen - Kinder mit Behinderung: Mit dem 18. Geburtstag verschlechtert sich die Versorgung - So werden Verbraucher beim Einkauf in die Irre geführt - und viele mehr!

VdK-Pressemeldung
Foto: Ulrike Mascher bei einer Pressekonferenz
Unsere Pressemitteilungen informieren bundesweit über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK.
Presse
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Das VdK-Internet-TV ist das Videoportal des Sozialverbands VdK. Unter www.vdktv.de finden Sie mehr als 100 spannende und informative Filmbeiträge rund um die Themen des Verbands, zum Beispiel zu Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit, Leben im Alter, Arbeitsmarkt und viele mehr!
Presse
Symbolfoto: Eine Fotokamera
Journalisten finden hier Hintergrundinformationen und Logos zum VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin.
VdK-Zeitung
Foto einer VdK-Zeitung von Juli / August 2016
Die VdK-Zeitung erscheint zehnmal pro Jahr. Mit einer Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren gehört sie zu den größten Mitgliederzeitungen bundesweit. Die überregionalen Artikel der VdK-Zeitung können Sie jeden Monat kostenlos hier lesen.