Presse

Vita Ulrike Mascher

Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland und Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern

Ulrike Mascher, Präsidentin des VdK Deutschland | © Peter Himsel
  • geboren am 24. Oktober 1938 in München
  • 1957 bis 1963: Jura-Studium in Heidelberg, Berlin und München

Beruf

  • in den 60er-Jahren: freiberufliche Tätigkeit als Regieassistentin bei Film- und Fernsehproduktionen
  • 1974 bis 1990: Versicherungsangestellte, davon zehn Jahre als Betriebsratsvorsitzende

Politik

  • 1984 bis 1990: ehrenamtliche Stadträtin in München
  • 1990 bis 2002: Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 1994 bis 1998: Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Sozialordnung
  • 1998 bis 2002: Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung

Ehrenämter

  • seit April 2003: Mitglied des Landesvorstandes des Sozialverbandes VdK Bayern
  • seit Januar 2006: Landesvorsitzende des Sozialverbandes VdK Bayern
  • Mai 2006 bis September 2008: Vizepräsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland
  • seit 30. September 2008: Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland
  • seit Juni 2009: Präsidentin der Action Européenne des Handicapés (AEH)
  • Vorsitzende des Fördervereins für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e. V.

Download Vita Ulrike Mascher im Format PDF:

Fotos von Ulrike Mascher für Pressezwecke zum Download:

Bilderdownload Ulrike Mascher

Presse-Kontakt

Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de


VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Rad eines Rollators oder Rollstuhls scheitert an einer Bordsteinkante
2.12.2016 - In einer gemeinsamen Erklärung fordert der Sozialverband VdK Deutschland mit anderen Verbraucher-, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden die Bundesregierung auf, umfassende Barrierefreiheit, also die Zugänglichkeit aller Lebensbereiche, für Menschen mit Behinderung oder Beeinträchtigungen herzustellen.
VdK-Pressemeldung
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher
25.11.2016 - Der Sozialverband VdK fordert Nachbesserungen nach dem gestrigen Rentengipfel der Koalition. Zu den aktuellen Entscheidungen der Koalition zur Rentenpolitik erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland:


VdK-Zeitung
Eine zusammengerollte VdK-Zeitung, Ausgabe Dezember 2016/Januar 2017
In dieser Doppelausgabe der VdK-Zeitung unter anderem: Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht - Bundesteilhabegesetz muss nachgebessert werden - Ehrenamtliche sind die Seele der großen VdK-Familie - Behinderung muss im Bewerbungsschreiben nicht angegeben werden - Ab Januar Rente für Pflege beantragen - und viele mehr!
VdK-Pressemeldung
Foto: Ulrike Mascher bei einer Pressekonferenz
Unsere Pressemitteilungen informieren bundesweit über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK.
Presse-Kontakt
Symbolfoto: eine PC-Tastatur mit Symbolen für E-Mail, Telefon und Brief
Ihre Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Deutschland.
Für Medienvertreter
Symbolfoto: Eine Fotokamera
Journalisten finden hier Hintergrundinformationen und Logos zum VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin.
VdK-Zeitung
Eine zusammengerollte VdK-Zeitung, Ausgabe Dezember 2016/Januar 2017
Die VdK-Zeitung erscheint zehnmal pro Jahr. Mit einer Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren gehört sie zu den größten Mitgliederzeitungen bundesweit. Die überregionalen Artikel der VdK-Zeitung können Sie jeden Monat kostenlos hier lesen.