10. September 2019
Pflege

Demenz: So gelingt die Körperpflege

Wer einen Demenzkranken pflegt, weiß, dass die tägliche Körperpflege oft für Schwierigkeiten sorgt. Hier sind einige Tipps, wie es besser funktionieren kann.

Wie kann die Körperpflege bei Demenzkranken gelingen? | © imago images / Martin Wagner

Wie viel Körperhygiene ein Demenzkranker braucht, hängt von seinen Vorlieben ab. Es ist nicht unbedingt notwendig, täglich zu duschen oder zu baden, wenn der Betroffene das nicht will. Oberste Priorität sollte stattdessen der Erhalt der Selbstständigkeit haben – notfalls auch unter Anleitung. Denn oft verstehen Demenzkranke nicht mehr, was sie tun sollen, erinnern sich aber daran, wenn man es ihnen vormacht. Geduld ist das A und O einer gelingenden Körperpflege. Auch wenn der Demenzkranke viel Zeit benötigt, um alle Tätigkeiten selbst zu machen, so gewinnt er dadurch Sicherheit und Selbstvertrauen.

Beim Waschen und Anziehen sollte kein Druck ausgeübt werden. Das kann zur Gegenwehr führen. Besser ist es, dem Betroffenen das Gefühl zu geben, ihn zu verwöhnen. Dazu gehört, die Lieblings¬seife zu verwenden. Zu viele Kos¬me¬tik¬¬artikel können Verwirrung stiften. Deshalb sollte alles, was gerade nicht gebraucht wird, beiseite geräumt werden. Orientierung schafft beispielsweise auch, immer den gleichen Wochentag zum Baden auszuwählen.

Demenz: Pflege braucht Feingefühl

Körperpflege ist ein empfindlicher Bereich. Oft schämt sich der Betroffene. Um ihn nicht zu verletzen, braucht es Feingefühl. Dazu gehört, die Schamgrenzen nicht zu übertreten, indem man beispielsweise ein großes Handtuch bereitlegt, in das sich der Pflegebedürftige nach dem Bad einhüllen kann. Aber auch Musik und Humor können dazu beitragen, mit der Situation leichter umgehen zu können. Demenzkranke sollten ihre Kleidung selbstständig auswählen und anziehen. Da sie aber oft Schwierigkeiten beim Ankleiden haben, ist es ratsam, die Kleidungsstücke in der richtigen Reihenfolge bereitzulegen.

Lesen Sie auch:

Gesundheit
Eine Frau schwimmt in einem Pool und hält sich dabei an einer Schwimmnudel fest.
Der Sozialverband VdK hilft seinen Mitgliedern, etwa dann, wenn die Krankenkassen ihre Reha-Anträge ablehnen. Wie der VdK unterstützt, zeigen wir in diesem Text. | weiter
09.04.2019 | ikl

ali

Schlagworte Altersdemenz | Demenz | Alter | Altenpflege

VdK-Rechtsberatung

Der Sozialverband VdK berät und vertritt seine Mitglieder im Bereich der sozialen Pflegeversicherung, zum Beispiel zu den Themen Pflegegrad, häusliche Pflege, stationäre Pflege und Hilfsmittel.

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

VdK-TV: Pflegeleistungen Teil 1 - Der Antrag an die Pflegekasse

Wer Leistungen der Pflegeversicherung benötigt, muss dazu erst einmal einen Antrag an die Pflegekasse stellen. Wie stelle ich so einen Antrag? Wo ist meine Pflegekasse? Und wie geht es nach der Antragstellung weiter?