3. September 2013

Sozialrechts-Experten im Dienste der VdK-Mitglieder

VdK-Berufungsjuristen aus den Landesverbänden wollen sich künftig stärker vernetzen – Treffen mit BSG-Präsident Peter Masuch

Der Präsident des Bundessozialgerichts, Peter Masuch (Zweiter von rechts), begrüßte persönlich die VdK-Berufungsjuristen, den VdK-Bundesgeschäftsführer Josef Müssenich (Dritter von rechts) und den Leiter der VdK-Bundesrechtsabteilung, Jörg Ungerer (Vierter von rechts). | © Foto: Gräf/Bundessozialgericht

Viele VdK-Mitglieder kommen in die VdK-Geschäftsstellen, weil sie sozialrechtliche Hilfe brauchen. Vor Ort stehen ihnen die erfahrenen Juristen der VdK-Landesverbände zur Seite. Jetzt haben sich erstmals VdK-Berufungsjuristen bundesweit zu einem Erfahrungsaustausch in Kassel getroffen.

Die Berufungsjuristen vertreten die VdK-Mitglieder bei Berufungen vor den Landessozialgerichten. Das ist der Fall, wenn beispielsweise eine Klage gegen einen Rentenbescheid vor dem Sozialgericht in erster Instanz abgelehnt worden ist. Dann können die Juristen für das Mitglied Berufung einlegen. Das heißt, der Fall wird vom Landessozialgericht geprüft, wenn die dafür notwendigen Voraussetzungen vorliegen.

Die VdK-Bundesrechtsabteilung hat ihren Sitz in Kassel. Sie wird von Jörg Ungerer geleitet. Der VdK-Jurist gab den 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick zu aktuellen Rechtsverfahren des Verbands. Dabei ging es unter anderem um die Voraussetzungen der Musterstreitverfahren des VdK vor dem Bundessozialgericht in Kassel und Verfassungsbeschwerden vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Die VdK-Berufungsjuristen diskutierten in Kassel Fragen aus der rechtlichen Praxis. Der Informationsfluss zwischen der Bundesrechtsabteilung und den Landesrechtsabteilungen soll intensiviert werden. Auch die Zahl der sozialrechtlichen Schulungen soll ausgebaut werden.

Abschließend besuchte die Gruppe das Bundessozialgericht. Dort begrüßte sie BSG-Präsident Peter Masuch persönlich. Auf einer Führung mit Dirk Velmeden von der BSG-Pressestelle gewannen die Gäste interessante Einblicke in die Räume und die Arbeit der höchsten sozialrechtlichen Instanz in Deutschland.

VdK-Bundesgeschäftsführer Josef Müssenich kündigte an, dass die Tagung künftig regelmäßig stattfinden soll. Ziel ist es, das Wissen und die Erfahrungen der Verbandsjuristen im Interesse der Mitglieder zu bündeln. 


Dieses Thema könnte Sie auch interessieren:

VdK-TV: Wie funktioniert ein Sozialgericht?

Bericht eines ehrenamtlichen Richters über den Arbeitsplatz Sozialgericht und über die Abläufe einer Verhandlung.

sko

Schlagworte VdK-Bundesrechtsabteilung | Bundessozialgericht | Peter Masuch | Rechtsberatung | Sozialrecht | Landessozialgericht | VdK-Mitglieder | Treffen