25. Oktober 2013
VdK-Zeitung Archiv

Ein Leben in tausend Brüchen

Peter Radtkes Biografie in einer Dokumentation

Der Schauspieler, Regisseur und Autor Peter Radtke. | © Sabine Eckert

Geboren in einer Zeit, als jemand wie er als „lebensunwert“ galt, hat sich Peter Radtke nie von Widerständen beeindrucken lassen. Seine Glasknochenkrankheit mag seinen Körper beeinträchtigen, seinen Geist aber keineswegs. Deshalb heißt der Film über das Leben des Schauspielers, Autors und Theaterregisseurs Radtke „Body and Brain“. Am 1. September 2013 hatte er Premiere in München.

Peter Radtke lebt das „Dennoch“. Als scharfsinniger Beobachter der angeblich „normalen“ Welt fordert er selbstbewusst seine aktive Teilhabe ein. Der körperlich schwerbehinderte Schauspieler lässt sich nicht von den Einschränkungen durch seine Glasknochenkrankheit davon abhalten, zu leben, wie es ihm gefällt. Und am liebsten lebt er für die Bühne. Seit 1975 war er in verschiedenen Theateraufführungen zu sehen. Besonders intensiv war die Zusammenarbeit mit dem berühmten Theaterregisseur George Tabori.

Unvergessen ist Radtke in der Rolle des Affen Rotpeter in Franz Kafkas Farce „Der Bericht für eine Akademie“, in der der kleinwüchsige Schauspieler souverän die perfekte Anpassung eines Affen an das Leben des Menschen darstellte. Den vielen Facetten seines Lebens widmet sich die Langzeitdokumentation „Body and Brain“. Es ist ein vielschichtiges Porträt eines Mannes, der nach dem Willen der Machthaber seines Geburtsjahrgangs 1943 niemals hätte erwachsen und schon gar nicht als Künstler hätte bekannt werden dürfen.

„Body and Brain. Ein Leben in tausend Brüchen“, ein Film von Thomas Koerner und Hermann Hoebel, wird bei den Münchner „Grenzgänger“-Theatertagen am 25. November, um 19.30 Uhr, im TamS Theater, Haimhauser Str. 13a, gezeigt. Infos auch bei Hermann Hoebel Filmproduktion, Hildeboldstraße 14, 80797 München, E-Mail: info@ak-film.de, Internet: www.bodyandbrain.info

bsc

Schlagworte Peter Radtke | Film | Menschen mit Behinderung | Schauspieler | Glasknochenkrankheit

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher
In unseren Pressemitteilungen und Pressekonferenzen informieren wir Journalistinnen und Journalisten regelmäßig über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
Mit seinen Aktionen und Veranstaltungen gelingt es dem VdK Bayern immer wieder hohe Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erzielen. Dazu gehört auch die Präsenz auf wichtigen Fach- und Publikumsmessen.