VdK-Zeitung

„Der VdK ist cool“

Ministerpräsident Markus Söder bei der Abschlussveranstaltung des Landesverbandstags

Zur großen Abschlussveranstaltung des 21. Ordentlichen Landesverbandstags des VdK Bayern begrüßte VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher Ministerpräsident Markus Söder und weitere 100 Ehrengäste aus Politik, Justiz und sozialen Organisationen. Im Mittelpunkt stand die VdK-Kampagne #Rentefüralle.

Ministerpräsident Markus Söder (Zweiter von rechts) war Festredner auf der Abschlussveranstaltung des Landesverbandstags, hier mit dem VdK-Führungsteam (von links) Landesgeschäftsführer Michael Pausder, Landesvorsitzende Ulrike Mascher und Präsidentin Verena Bentele. | © Jörg Koch/Bayerische Staatskanzlei

Ulrike Mascher wies darauf hin, dass jede vierte Frau über 65 Jahre in Bayern armutsgefährdet ist: „Das darf nicht einfach hingenommen werden, auch nicht von der Bayerischen Staatsregierung.“ Um Altersarmut von Frauen langfristig einzudämmen, müssten neben der Erziehungsleistung auch Zeiten der Angehörigenpflege rentenrechtlich pro Jahr mit einem Rentenpunkt abgesichert werden. Zudem müsse die Frauenerwerbstätigkeit durch den entschlossenen Ausbau von Kinderbetreuungsmöglichkeiten nicht nur für Kleinkinder und Kindergartenkinder, sondern vor allem für Schulkinder vorangetrieben werden.

Mascher erinnerte den Ministerpräsidenten an das Versprechen seines Amtsvorgängers Horst Seehofer, „Bayern barrierefrei 2023“. „Die bisherigen Anstrengungen können die Versäumnisse der vorherigen Jahre nicht wettmachen. Deshalb muss es ein Sonderinvestitionsprogramm im bayerischen Haushalt geben.“ VdK-Präsidentin und stellvertretende Landesvorsitzende Verena Bentele stellte in ihrem Grußwort die Forderungen der Kampagne #Rentefüralle vor.

Die Perspektive der Jüngeren war ihr dabei besonders wichtig: „Viele von ihnen haben Angst vor Altersarmut – leider absolut berechtigt.“ Für Millionen von Menschen werde die Rente unter dem Existenzminimum liegen, wenn sich an der Rentenpolitik nichts ändert. „Deswegen setzen wir uns vehement für eine zukunftssichere Rente für alle Generationen ein.“ Bentele betonte: „Rente ist kein Almosen oder Geschenk des Sozialstaats. Eine gute Rente haben sich die Menschen verdient.“

Forderer und Förderer

„Ein starker VdK ist gut für unser Land“, sagte Ministerpräsident Markus Söder in seiner Rede. „Sie sind als VdK ein mehr als ernst zu nehmender Ratgeber, Forderer, aber auch Förderer der Politik.“ Zum Ziel, Bayern barrierefrei zu machen, sagte er: „Wir stehen zu unserem Versprechen.“ Er stellte zudem in Aussicht, insbesondere die Pflegesituation in Bayern zu verbessern. Die Angehörigenpflege müsse unterstützt werden, zum Beispiel durch die Schaffung von mehr Pflegestützpunkten in Bayern. Zudem müsse die Palliativ- Versorgung ausgebaut werden.

Unterstützung sicherte Söder dem VdK bei seiner Forderung nach einer vollständigen Angleichung der Mütterrente zu, ebenso bei der Einführung eines Freibetrags in der Grundsicherung für Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung. Weniger einig zeigte sich Söder bei einer Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung und der vom VdK geforderten Einführung einer allgemeinen Erwerbstätigenversicherung. In Anspielung auf die junge VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte er: „Der VdK ist cool, Bayern aber auch. Unser Land hat Optimismus verdient!“

An der von Sybille Giel vom Bayerischen Rundfunk moderierten Diskussionsrunde nahmen neben Verena Bentele und Ulrike Mascher Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner (CSU), die bayerische Ehrenamtsbeauftragte Eva Gottstein (Freie Wähler), die Fraktionssprecherin für Sozialpolitik und Inklusion von Bündnis 90/Die Grünen, Kerstin Celina, die Landesvorsitzende der BayernSPD, Natascha Kohnen, und die stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Julika Sandt teil. Sie bezogen Stellung zu den Kernforderungen der VdK-Kampagne #Rentefüralle und stellten die Positionen ihrer Parteien vor.

Nicht nur beim Thema Rente schlägt der VdK einen Bogen über alle Generationen. Die „Hanke Brothers“ zeigten bei der Veranstaltung, dass klassische Musik jung und pfiffig sein kann, und begeisterten das Publikum auch mit selbst komponierten Werken.


Alle Informationen und Meldungen zum 21. Ordentlichen Landesverbandstag des VdK Bayern unter:

Dr. Bettina Schubarth

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Titelbild der VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Symbolfoto: Eine Kamera filmt Ulrike Mascher, Ehrenpräsidentin des VdK Deutschland.
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Kleine Figürchen bilden einen Menschenkreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.