Soziale Spaltung stoppen!

"Soziale Spaltung stoppen!", so lautete das Motto der VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2017. Die zentrale Forderung, soziale Sicherheit in den Mittelpunkt zu stellen, bleibt auch nach der Wahl aktuell!

© VdK

Der Sozialverband VdK appelliert an die künftigen Regierungsparteien, offene Fragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems anzupacken.

Trotz der großen Wirtschaftskraft wächst die soziale Kluft in Deutschland immer weiter. In den letzten Jahren konnten auch dank des Sozialverbands VdK einige wichtige sozialpolitische Weichen gestellt werden: von der Anhebung der Mütterrente über Fortschritte bei der Erwerbsminderungsrente, in der Krankenversicherung und Pflege bis zum Mindestlohn.

Trotzdem gibt es noch etliche Baustellen. Daher ist das Motto "Soziale Spaltung stoppen!" ein Signal für einen Kurswechsel in der Sozialpolitik.

Unser Motto „Soziale Spaltung stoppen!“ ist ein klares Signal für einen Kurswechsel in der Sozialpolitik. Wir appellieren an die neue Bundesregierung, die soziale Spaltung zu stoppen und Abstiegsängste in diesem Land entschlossen zu bekämpfen. Ohne eine Politik, die Verteilungs- und Gerechtigkeitsfragen sowie offene Fragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems zügig anpackt, wird es nicht gelingen, die Enttäuschten zurückzugewinnen. Die Rente muss zum Leben reichen, Pflege und Gesundheit müssen bezahlbar sein, Inklusion muss selbstverständlich werden, die Steuerpolitik muss gerechter werden, und die Bekämpfung von Armut und sozialer Ungleichheit muss oberste Priorität haben: Für die Umsetzung dieser Forderungen wird sich der Sozialverband VdK weiterhin mit aller Kraft einsetzen.

Forderungen auf einen Blick:

Soziale Spaltung stoppen! Gesundheit:

Soziale Spaltung stoppen! Armut:

Soziale Spaltung stoppen! Behinderung:

Soziale Spaltung stoppen! Rente: